07 Mai 2013 | Kommentar

Dürre – ein Regelfall

Eberhard Hofmann Nach gut 14 fetten Jahren muss das Land wieder eine Dürre verkraften, was sich ansonsten eher zwischen fünf und sieben Jahren wiederholt. Dabei ist jetzt noch nicht abzusehen, ob die nächste Regenzeit gut ausfällt oder ob der Regen abermals ausbleibt. Auch zwei oder gar mehr unterdurchschnittliche Regenzeiten gehören zum Regel- und nicht zum Ausnahmefall. Ob die Wettervorhersagen für eine Regenzeit zutreffen oder nicht, die Farmerschaft muss auf jeden Fall mit den Härten unzuverlässiger oder gar ausbleibender Niederschläge rechnen. Dabei gilt, wie Präsident Pohamba schon öffentlich angedacht hat, dass Regierung und Privatsektor gleichermaßen gefordert sind, Vorsorge zu treffen, dass Härten und Existenznot, die nicht ausbleiben können, beizeiten durch gezielte Maßnahmen gemildert werden. Die Bereitwilligkeit verschiedener Sektoren, im Katastrophenfall zur Kooperation näher zusammenzurücken, hat die namibische Gesellschaft auch bei Überschwemmungen wiederholt gezeigt. Die Ausnahmen finden sich bei den Gewerkschaften, wo auch in Krisenzeiten unvermindert der kollektive Egoismus gepflegt wird und die patriotische Solidarität bestenfalls der Rhetorik an Nationalfeiertagen vorbehalten bleibt. Das hat die Arbeitervertretung aktuell gerade wieder in ihrem Disput bei Meatco demonstriert.

Gleiche Nachricht

 

Mittelklasse bekämpft Armut

vor 17 stunden | Meinung & Kommentare

Laut Parlamentsbericht leben 600000 Namibier in Armut. Diese wird mit einem persönlichen Konsum von 4535,52 N$ pro Jahr bewertet. Vertreter der namibischen Stadtverwaltungen berieten sich...

(K)eine Alternative zum Sport

vor 1 tag - 16 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Unsere moderne Gesellschaft ist besessen von Technik – das ist bekannt. So wird ein Abend unter Freunden schnell zu einer Angelegenheit, bei der jeder auf...

Doppelte Verschwendung

vor 4 tagen - 13 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Fast 200 Namibier sind diese Woche ins russische Sotschi geflogen. Der Kurort am Schwarzen Meer ist Gastgeber für die „19. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden...

Moody’s trifft keine Schuld

vor 5 tagen - 12 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

„Wir sind momentan zufrieden mit unserem Urteil“, erklärte Moody’s-Direktor Alastair Wilson am Montagmorgen dem namibischen „Beschwerdekomitee“ in London. Damit sagte er schlicht und einfach, was...

Die Zeichen der Zeit verkannt

vor 6 tagen - 11 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Ist es das Geld? Die Macht? Oder das anhaltende Bedürfnis nach Einfluss, Ansehen und Anerkennung, das SWAPO-Politiker fortgeschrittenen Alters daran hindert, nach vielen Jahren verdienstvollen...

Milliarden-Poker treibt Blüten

1 woche her - 10 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Deutschland soll also 400 Milliarden N$ an Namibia zahlen. Für „Wiederaufbau-Programme“, wie es offiziell heißt, um den Begriff „Wiedergutmachung“ zu vermeiden. Es geht um den...

Mit Rechtsbruch gegen Landraub

1 woche her - 09 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Der Zweck heiligt die Mittel. Nach diesem Grundsatz verfahren Lokalverwaltungen immer wieder, wenn sie bei Landbesetzungen zur Selbsthilfe greifen und dabei den Rechtsbruch mit Unrecht...

Von fataler Fahrlässigkeit

1 woche her - 06 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Ein Straftatbestand. Nicht weniger ist es oder sollte es sein, wenn Viehhalter ihre Nutztiere unbeaufsichtigt neben Fernstraßen weiden lassen und damit ebenso leichtfertig wie unnötig...

Hoffnung auf Neuanfang

1 woche her - 05 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Transparenz und Vertrauen. Das sind die beiden Prinzipien die über das Schicksal des neuen Beschaffungsrats entscheiden werden und gleichzeitig die Maßstäbe, an denen die ihm...

Bildung in Namibia ist umsonst

1 woche her - 04 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Wenn einem Oppositionellen beim Besuch einer Schule im Kavango-Ost auffällt, dass sie keine richtigen Klassenzimmer hat, fragt man sich, wo der Mann sich denn bisher...