08 März 2017 | Natur & Umwelt

Drohnen für Artenschutz gespendet

Windhoek (ab) – Zum internationalen Tag des Artenschutzes am vergangenen Freitag hat der Finanz- und Versicherungskonzern Old Mutual dem Umweltministerium eine Spende zugesagt: Fünf Drohnen im Wert von 225000 N$ sollen künftig den Kampf gegen die zunehmende Wilderei in Namibia unterstützen. „Als Unternehmen tragen wir nicht nur eine Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und Kunden, sondern auch für unsere Umwelt“, erklärte jetzt Old-Mutual-Sprecher Ndangi Katoma. Deswegen wolle man die geplanten Maßnahmen des Umweltministeriums unterstützen.
Die Drohnen sollen unter anderem zur Überwachung von Wasserlöchern eingesetzt werden. „Die Drohnen können bis zu 16 Stunden ohne Unterbrechung fliegen, zudem können sie selbstständig landen“, erklärte Staatssekretär Dr. Malan Lindeque im Rahmen der Spendenveranstaltung zum Tag des Artenschutzes. Nach Angaben von Umweltminister Pohamba Shifeta wurden im vergangenen Jahr 59 Nashörner und 101 Elefanten durch Wilderer getötet. (Das Bild zeigt die Animation einer Drohne im Erongo-Gebiet, die nichts mit der aktuellen Spende zu tun hat.)

Gleiche Nachricht

 

Wohltätigkeit am Tag des Artenschutzes

vor 2 tagen - 06 März 2017 | Natur & Umwelt

Von Annika Brohm Windhoek Es waren eindringliche Worte, mit denen Umweltminister Pohamba Shifeta die Spendenveranstaltung am Freitagvormittag in Windhoek eröffnete. „Lasst uns alle im Kampf...

Für Artenschutz gespendet

vor 4 tagen - 03 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Am heutigen internationalen Tag des Artenschutzes ist in Windhoek die dreitägige Veranstaltung des Umweltministeriums zum Mensch-Tier-Konflikt beendet worden. „Die Wilderei in Namibia...

Fortschritte im Tierkonflikt

vor 5 tagen - 03 März 2017 | Natur & Umwelt

Von Annika Brohm, Windhoek Die Entwicklung und Installation von Frühwarnsystemen standen im Fokus vieler Lösungsansätze, die Experten am gestrigen zweiten Tag der Konferenz in Windhoek...

Lösungssuche für Tierkonflikt

vor 5 tagen - 02 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Zur Definition von Lösungen für den Mensch-Tier-Konlikt sind heute auf einer Konferenz in Windhoek diverse Experten zu Wort gekommen. Die Entwicklung und...

Zusammenkunft zum Tierkonflikt

vor 6 tagen - 02 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Der Mensch-Tier-Konflikt steht im Fokus einer dreitägigen Veranstaltungsreihe des Umweltministeriums, die gestern Vormittag in Windhoek eröffnet wurde. Zum Auftakt der Konferenz hat...

Verzehr von Muscheln unbedenklich

vor 6 tagen - 01 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay/Swakopmund (nic) – Das Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen hat heute seine Warnung vor dem Verzehr von Muscheln aus den Gebieten von Walvis Bay...

Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt

vor 6 tagen - 01 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Zum Auftakt einer dreitätigen Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt begrüßte Umweltminister Pohamba Shifeta (Bild) heute Vormittag in Windhoek zahlreiche Interessenvertreter aus allen Teilen des...

„Problemtier“ ist beseitigt

1 woche her - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Der Elefant, der am 12. Februar im Dorf Omungambu nahe Omatjete im Daures-Wahlkreis (Erongo-Region) einen Menschen getötet hat, ist als „Problemtier“ klassifiziert,...

Ausgezeichnet für besonderen Einsatz

1 woche her - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) • Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat vergangene Woche den Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ in Stuttgart verliehen. Dabei wurden drei Frauen für...

Gegend östlich von Swakopmund mit Müll verdreckt

1 woche her - 24 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Swakopmund (Nampa/ba) - Die östliche Zufahrt zur beliebten Küstenstadt Swakopmund ist mit Plastik und Papier vermüllt. Das verdreckte Gebiet zieht sich von der Polizei-Straßensperre Richtung...