18 Dezember 2006 | Politik

Dürftige Beweise

Swakopmund - Das Verfahren gegen den Gewerkschafter Benny Petrus ist am Freitag im Magistratsgericht Swakopmund wegen unzureichenden Beweismaterials eingestellt worden. Die Generalstaatsanwaltschaft gab an, dass es keinen Anlass für eine Weiterverhandlung des Falles gebe.

Petrus, zweiter Vizepräsident der Gewerkschaft für Seeleute, NASAWU, war Anstiftung zu Gewalt vorgeworfen worden.

Verteidiger Richard Metcalfe habe keine andere Entscheidung und Urteilsverkündung erwartet. "Seit wann ist es ein Verbrechen, Freiheitslieder zu singen?", meinte er zur AZ. Die Kautionssumme in Höhe von N$ 5000 wird an Petrus zurückgezahlt.

Der Gewerkschafter war am 3. Juli 2006 in seinem Büro in Walvis Bay verhaftet worden. Ihm war vorgeworfen worden, Shebeen-Besitzer im Swakopmunder Vorort Mondesa angestachelt zu haben, gegen Regierungsbeamte vorzugehen.

Petrus hatte jedoch zu Protokoll gegeben, mit Shebeen-Eigentümern über die Schließungskampagne der Schänken diskutiert zu haben. Danach sei lediglich ein Freiheitslied gesungen worden. Das alte Kampflied sei ihm als Gewaltanstachelung zur Last gelegt worden.

Gleiche Nachricht

 

Einreise wird verweigert

vor 19 stunden | Politik

Windhoek (cr) - Das US-Außenministerium gab gestern bekannt, dass die ehemaligen namibischen Minister Bernhardt Esau und Sacky Shanghala aufgrund ihrer angeblichen Verwicklung in erhebliche Korruption...

Flaggenmarsch in Jerusalem schürt Sorge vor erneuter Eskalation

vor 1 tag - 15 Juni 2021 | Politik

Jerusalem (dpa) - Israel bereitet sich mit einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften auf einen geplanten Flaggenmarsch von rund 5000 Nationalisten in der Jerusalemer Altstadt vor....

Biden bei Gipfel mit EU-Spitzen: Europa ist «natürlicher Partner»

vor 1 tag - 15 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - US-Präsident Joe Biden hat bei seinem Gipfel mit den EU-Spitzen die Verbundenheit der Vereinigten Staaten mit Europa unterstrichen. "Europa ist unser natürlicher...

Spahn: Maskenpflicht draußen kann grundsätzlich entfallen

vor 2 tagen - 14 Juni 2021 | Politik

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält angesichts der stark sinkenden Corona-Infektionszahlen ein schrittweises Ende der Maskenpflicht für denkbar - rät aber im Zweifel,...

Nato-Generalsekretär warnt kurz vor Gipfelbeginn vor China

vor 2 tagen - 14 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat kurz vor Beginn des Gipfels in Brüssel deutlich vor den von China ausgehenden Bedrohungen gewarnt. Das Land habe...

„IWF-Darlehen ohne Bedingung“

vor 5 tagen - 11 Juni 2021 | Politik

Von Jo-Maré Duddy & Frank Steffen, Windhoek Der namibische Finanzminister, Iipumbu Shiimi, äußerte sich gestern zum IWF-Darlehen, das grundsätzlich dazu angedacht war, die Folgen der...

Kazenambo droht unverhohlen

vor 5 tagen - 11 Juni 2021 | Politik

Windhoek (ste) - Der umstrittene Alt-Politiker Kazenambo Kazenambo machte gestern seinem Ruf während eines Pressegesprächs alle Ehre, als er eine Stellungnahme zum Genozid-Rahmenabkommen bekanntgab: „Die...

Zwangsarbeit statt Straflager

vor 6 tagen - 10 Juni 2021 | Politik

Moskau (dpa) – In Russlands Straflagern vegetieren Hunderttausende Menschen wie der prominente Oppositionelle Alexej Nawalny. Wie der 45-Jährige sitzen viele – ob schuldig oder unschuldig...

US-Berufungsgericht weist Klage ab

vor 6 tagen - 10 Juni 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Am Montag hatte der Oberste Gerichtshof der USA einen Antrag auf Wiederaufnahme der Völkerrechtsklage gegen Deutschland abgelehnt. Die Herero und Nama...

Zukunftspläne der PDM

1 woche her - 09 Juni 2021 | Politik

Windhoek (cr/nve) • Die Partei „Popular Democratic Movement“ (PDM) hielt am vergangenen Samstag in Windhoek ihre jährliche Sitzung des Zentralkomitees ab. Gestern gab der Generalsekretär...