30 März 2021 | Lokales

Disput um Neuanstellung

Swakopmund besorgt über Verluste bei ErongoRED

Der Swakopmunder Stadtrat hat zwei Vorstandsmitglieder, die die Stadt auf dem Aufsichtsrat des regionalen Stromversorgers ErongoRED vertreten, mit sofortiger Wirkung durch zwei andere Personen ersetzt. Die Entscheidung ist bei den Ratsmitgliedern der SWAPO auf Widerstand gestoßen.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund/Walvis Bay

Der von mehreren Oppositionsparteien dominierte Swakopmunder Stadtrat setzt weiterhin ein Zeichen. Während der jüngsten Stadtratssitzung wurde entschieden, dass die zwei Repräsentanten der Stadt auf dem Aufsichtsrat von ErongoRED durch andere Personen ersetzt werden müssen. Die drei SWAPO-Abgeordneten, die in der Minderheit auf dem Stadtrat sind, wurden überstimmt.

Zum Hintergrund für die Entscheidung heißt es in der Beschlussvorlage, dass

Swakopmund 28,49 Prozent der Anteile beim regionalen Stromversorger ErongoRED besitzt. Die Stadt ist somit – nach Walvis Bay – der zweitgrößte Aktionär. Aus diesem Grund könne Swakopmund zwei Personen ernennen, die die Stadt auf dem Aufsichtsrat vertreten. Seit Mai 2020 fungierten Econia Petrus und Elizabeth Manga auf diesem Posten. Sie wurden nun durch Martin Tjipita (alternativ Edwin Tjiriange) und Sam Januarie (alternativ Desmeon Keulder) ersetzt.

Dass der Aufsichtsrat frischen Wind benötige, hatte das Ratsmitglied Blasius Roaseb (LPM) angestrengt. „Die (neuen) Direktoren werden den Betrieb von ErongoRED stärken, einen Mehrwert schaffen und den Mangel an ethischer und effektiver Führung und umsichtiger Verwaltung verringern“, hatte er im Februar schriftlich vorgeschlagen. Damit stimmen die SWAPO-Ratsmitglieder aber nicht überein. „Wir fordern, dass der Antrag aufgehoben wird. Wir sind der Meinung, dass es einen Interessenkonflikt gibt“, sagte Heinrich Hafeni. Erriki Shitana ergänzte: „Wir sind zutiefst besorgt. Diese Anstellungen sind politisch motiviert. Wir können doch nicht die Integrität von den Personen anzweifeln, die bereits auf dem Gremium dienen.“

Darauf konterte Blasius, dass die Ernennung der zwei neuen Kandidaten von der städtischen Exekutive ausführlich besprochen worden sei. „Das Geschäftsumfeld in der Strombranche hat sich drastisch geändert und wir als Aktionäre sind besorgt. ErongoRED schreibt aktuell Verluste in Höhe von einer Million Namibia-Dollar pro Monat. Ein Rückgang beim Umsatz bedeutet auch einen Rückgang bei den Dividenden, die wir schließlich bekommen“, sagte er. Blasius bezeichnete die Neuanstellung daher als „reine Geschäftsentscheidung“, die nicht politisch motiviert sei. „Die Erfahrung der aktuellen Personen ist für uns ein Grund zur Sorge“, wiederholte er abschließend.

Angesichts der unterschiedlichen Meinungen wurden die Stadtratsmitglieder zu einer Wahl aufgefordert. Die sechs Mitglieder der Oppositionsparteien LPM, SRA, UDF und IPC haben dabei einstimmig für die Neuanstellungen gewählt. Die drei SWAPO-Mitglieder wurden überstimmt.

Gleiche Nachricht

 

ISAP meldet sich zu Wort

vor 13 stunden | Lokales

Windhoek (sb) - Der Direktor der Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching), Fritz Kaufmann, hat nun schriftlich auf einen Beitrag reagiert, der kürzlich auf der...

Medienqualität lässt nach

vor 13 stunden | Lokales

Von AZ, Windhoek Der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2021 rückt näher. Im Vorfeld machen sich Medienvertreter Gedanken darüber, inwiefern es eine „Windhoeker...

Bildungsentwicklung junger Menschen im Norden unterstützt

vor 13 stunden | Lokales

Die „Capricorn Group“ veranstaltete in Zusammenarbeit mit „Capacity Trust“ am Wochenende einen intensiven dreitägigen Führungsworkshop für Schülervertretungen (Learners' Representative Committees, LRCs) von 16 Oberschulen in...

Regional-Webinar für Medien

vor 1 tag - 13 April 2021 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Am 3. Mai 2021 findet der Internationale Tag der Pressefreiheit in Windhoek statt. In den Tagen vom 28. April bis zum...

Strom wird abgeschaltet

vor 1 tag - 13 April 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Gestern hat der nationale Stromversorger NamPower den Strom von vielzähligen Unternehmen und Ministerien abgeschaltet. Der Stromversorger erklärte vergangenen Monat, dass zahlreiche lokalen...

Handelsministerin stattet Höflichkeitsbesuch ab

vor 1 tag - 13 April 2021 | Lokales

Am vergangenen Mittwoch stattete die Handelsministerin, Lucia Iipumbu, dem Vertreiber „Namibia Plastics and Packaging Distributors (Pty) Ltd.“ in Brakwater, am Rande der Hauptstadt, einen Höflichkeitsbesuch...

Schüler als Schreiber, Regisseure und Schauspieler

vor 2 tagen - 12 April 2021 | Lokales

6. Klässler führten am 29.März drei eigenständig einstudierte Szenen auf.Das Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten” begeisterte die Schüler der Klasse 6D der Privatschule Swakopmund...

Kinder lernen Entwicklungsziele verstehen

vor 2 tagen - 12 April 2021 | Lokales

Windhoek (km) - Was bedeuten die „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen für Kinder? Diese Frage will das Informationszentrum der „United Nations in Namibia“ (UNIC)...

Monica-Geingos-Straße „beängstigt“ First Lady

vor 5 tagen - 09 April 2021 | Lokales

Ein Straße im Swakopmunder Stadtteil Mondesa nahe der informellen Siedlung DRC wurde gestern nach der First Lady Monica Geingos (Foto rechts) benannt. Damit hat die...

Bierproduktion in Namibia

vor 5 tagen - 09 April 2021 | Lokales

Von Jannik Läkamp und AZWindhoekDie zur Firmengruppe Ohlthaver & List (O&L) gehörende Brauerei NBL feierte vergangenen Oktober ihr 100-jähriges Bestehen. Die Firma entstand 1920 als...