17 März 2010 | Lokales

Disput: MTC gegen Gemeinde


Windhoek - Eine heiße Diskussion ist zwischen dem Mobilfunkanbieter MTC und den Anwohnern der Ecke Kuiseb- und Olof-Palme-Straße in Klein Windhoek ausgebrochen. Ursache ist ein geplanter, bereits begonnener Bau eines Mobilfunkturms in dem Stadtteil, der nun am Mittwoch vom Bürgermeister der Stadt Windhoek, Matheus Shikongo, unterbrochen wurde. Die Konstruktion steht unter der Aufsicht von MTC, des Planungsinstituts Urban Green und dem Bauunternehmer AGA Technical Services.

Im Juli 2009 hat ein Anwohner des besagten Wohnviertels, "zufällig" ein Schreiben in seinem Hof gefunden, worin auf den geplanten Turmbau hingewiesen wurde. "Neben mir und meinen Nachbarn, denen ich davon erzählte, wusste bis zum 1. März, als der Bau begann, niemand von dieser Sache", schilderten Anwohner der AZ den Anlauf. Sie hätten dann in Erfahrung gebracht, dass der Bau bereits im Mai 2009 bewilligt worden war und doch kaum einer informiert worden sei. "Die gesundheitlichen Bedenken der Anwohner wurden bis zum Beginn der Konstruktion nicht berücksichtigt", wurde hinzugefügt.

Der Urban-Green-Umwelt-Fachberater, Brand van Zyl, teilte der AZ mit, dass laut Vorschriften alle Anwohner in einem Radius von 50 Metern von der Baustelle schriftlich und alle übrigen durch eine Annonce in der Zeitung informiert werden müssten. Dies sei auch geschehen, jedoch sei es in dieser Situation etwas problematisch, da im 50-Meter-Radius der Kuiseb-Olof-Palme-Baustelle nicht viele Menschen leben, was wiederum den Eindruck mangelnder Information erkläre.

Zu einer Stellungnahme war der Mobilfunkanbieter MTC trotz mehrfacher Versuche gestern nicht zu erreichen. Es kam auch kein Rückruf.

Gleiche Nachricht

 

Großbrand in Katima Mulilo - Kein Löschwasser vorhanden

vor 19 stunden | Lokales

Ein Einkaufszentrum in Katima Mulilo, in dem sich mehrere Geschäfte befinden, lag gestern in Trümmern, nachdem ein Brand gewütet hatte und kein Wasser zum Löschen...

COW kappt Wasser und Strom

vor 19 stunden | Lokales

Windhoek (sno) - Es zirkulierte ein Gerücht in den sozialen Netzwerken, in dem es hießt, dass die City of Windhoek (COW) die Wasserversorgung und den...

Geld eingefordert

vor 19 stunden | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Angesichts der zweiten Viruswelle benötigt das Gesundheitsministerium für Quarantänezwecke zusätzliche Unterkünfte in Swakopmund. „In der Region, besonders im Bezirk Swakopmund, hat...

Versorgung von unterernährten Kindern

vor 19 stunden | Lokales

Der „Manna Foundation Trust“ und „Side by Side- Early Intervention Centre“ unterstützt zur Zeit mehr als zehn Kinder sowie auch öffentliche Krankenhäuser und Kinderheime in...

Cheetah Conservation Fund hat Weiterbildung abgeschlossen

vor 19 stunden | Lokales

Windhoek (jl) – Der Fonds zum Schutz der Geparden (CCF) hat seinen ersten Workshop mit Tierärzten aus Somalia erfolgreich abgeschlossen. Ziel des Trainings war es,...

Green hilft Mitarbeiterin ihren Traum zu verwirklichen

vor 1 tag - 25 Februar 2021 | Lokales

Windhoek (cr) – Eine der Dienstältesten Mitarbeiterinnen von Green Enterprise Solutions (Green), Emilia Hangula, hat nun nach langer, harter Arbeit, ihr Diplom in Frühkindlicher Erziehung...

Corona-Richtlinien erläutert

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Lokales

Von Steffi BalzarWindhoek Die momentan noch geltenden Corona-Richtlinien besagen, dass Restaurants nach 20 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen keinen Alkohol mehr Ausschenken dürfen. Alkohol...

Spazieren nur mit Hundeleine

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Die Swakopmunder Stadtverwaltung hat Einwohner jetzt erneut daran erinnert, dass Spaziergänger ihre Hunde in öffentlichen Bereichen an einer Leine halten müssen. Eine...

Stadtrat und die 5G-Saga

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Lokales

Windhoek (sno) - Die internen Wirtschaftsprüfer der Windhoeker Stadtverwaltung haben fünf ihrer Senior-Beamten aufgerufen, an einem Disziplinarverfahren teilzunehmen. Bei dem Verfahren geht es um ungeklärte...

IREMA-Projekt liefert in Kunene

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Lokales

Das Projekt „Improving Rangeland and Ecosystem Management“ (IREMA) für Kleinfarmer in Sesfontein, Fransfontein und Warmquelle in der Kunene-Region hat zu positiven Ergebnissen geführt. Das fünfjährige...