08 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Dieselbe Masche in Grün

Albert Kawana übernahm das Amt des Fischereiministers nachdem sich sein Vorgänger angeblich selbstbereichert hatte. Bernhardt Esau hatte die Fischereiindustrie mehr als 12 Monate lang hängen lassen. In einer Zeit, in der die Dürre die bereits angeschlagene Konjunktur total ausbremste und keine Erholung zuließ, gingen im Fischereisektor unnötig Arbeitsstellen verloren und Firmen standen vor dem Aus, weil die Fischfang-Quoten ausblieben.

Anstelle der gebotenen Eile, brachte das Ministerium geschlagene zehn Monate lang kaum etwas Vernünftiges auf die Reihe. Die versprochene Beleuchtung der verfallenen sowie bestehenden und neuen Quotenanträge blieb aus, es blieb im Grunde beim Alten. Anlässlich der fehlgeschlagenen Fischquoten-Auktion „beruhigt“ er die Öffentlichkeit und erklärt gemeinsam mit dem Finanzminister, dass die verbliebene Zeit für die Fischereibetriebe zu knapp bemessen war. Wenn man so spät mit dem Planen anfängt, ist das klar. Er vergisst, dass er schon in der Zeit Dezember bis März einiges hätte bewegen können, ganz abgesehen davon, dass er und seine Kollegen während der COVID-19-Ausgangssperre die Papierarbeit hätten erledigen können - auch von zuhause aus!

Und jetzt spricht er von „negativer Mentalität der Berechtigung“ und predigt von einer „gemeinsamen Nutzung der natürlichen Ressourcen zum Vorteil aller Namibier“. Die Grundgedanken sind gut, wenn er nicht dabei genau das täte, wovon Esau beschuldigt wird. Denn abgesehen von der angeblichen Selbstbereicherung steht immer wieder die Behauptung im Vordergrund, dass die Swapo-Partei maßgeblichen Vorteil aus den Machenschaften Esaus gezogen habe.

Und nun hat der neue Minister der Firma Seal Products eine Quote angeboten, wenn die Swapo-Jugendliga in den Genuss von 40% der Quote kommt. Erneute Selbstbereicherung, und diesmal scheint man die „Erziehung zur Korruption“ unter den jugendlichen Parteigängern fördern zu wollen! Warum hat die Anti-Korruptionskommission noch nichts getan? Es ist dasselbe Vergehen in Grün!

Gleiche Nachricht

 

Gewalt ist nicht die Antwort

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Gewalt mit Gewalt bekämpfen. Das bleibt bisher die einzige Antwort der namibischen Regierung auf die aus dem Ruder geratene Gewaltspirale. Der gemeinsame Einsatz der Polizei...

Inkompetenz oder Frechheit?

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Im März wurden die Grenzen infolge der COVID-19-Pandemie geschlossen, nun durften nur noch Güter die Grenze überqueren. Schnell wurde klar, dass die Öffentlichkeit grundsätzlich den...

Armutszeugnis des Staates

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Am Donnerstag, dem 8. Oktober, übernahm Namibia amtlich die Rolle als Gastgeber des Internationalen Tages der Pressefreiheit (World Press Freedom Day). Windhoek und somit Namibia...

Dieselbe Masche in Grün

1 woche her - 08 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Albert Kawana übernahm das Amt des Fischereiministers nachdem sich sein Vorgänger angeblich selbstbereichert hatte. Bernhardt Esau hatte die Fischereiindustrie mehr als 12 Monate lang hängen...

Verfassung trumpft grundsätzlich

vor 2 wochen - 30 September 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Verteidigungsminister Peter Vilho steht nicht über dem Gesetz und schon gar nicht über der Verfassung, die letztendlich immer noch über allen weiteren Landesgesetzen...

Statt Aufruf, leere Drohungen

vor 3 wochen - 23 September 2020 | Meinung & Kommentare

Das namibische Strafrecht für Viehdiebstahl wurde vor einigen Jahren überarbeitet und endete darin, dass zur Freude vieler Farmer extrem-lange Haft- und Geldstrafen - selbst für...

Verblendungspolitik vor Wahl

vor 1 monat - 17 September 2020 | Meinung & Kommentare

„Alle (vier) Jahre wieder“ beginnt in Namibia dasselbe Spielchen: Regierungs- sowie Oppositionsparteien stauben ihre Wahlmanifeste ab und merken wie wenige ihrer Versprechen sie eingelöst haben....

Einfach die Mühe auf sich nehmen

vor 1 monat - 15 September 2020 | Meinung & Kommentare

Registrieren und Wählen - so lautet plötzlich der Aufruf unzähliger Namibier. Man will eine Änderung des politischen Klimas in Namibia - die meisten wären schon...

Glaubwürdigkeit längst verloren

vor 1 monat - 14 September 2020 | Meinung & Kommentare

Im Dezember 2018 begann der Sondereinsatz „Operation Hornkranz“, den die Polizei gemeinsam mit dem namibischen Militär ausführte. Dem folgten „Operation Kalahari Desert“ im Mai 2019...

Ethik nicht jedermanns Sache

vor 1 monat - 03 September 2020 | Meinung & Kommentare

In einem Leserbrief werden heute einige Beschlüsse des namibischen Verteidigungsministers in seiner Kapazität als voriger Staatssekretär hinterfragt. Der Konteradmiral (a.D.) ist seit März 2020...