29 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Dienstleistungen sind gefragt

Man braucht kein Politwissenschaftler zu sein um festzustellen, dass sich die namibischen Politiker zusehends von ihrer Basis (der Grass Roots-Politik) wegbewegen. Dies passiert u.a. durch eine fadenscheinige Steuererhöhung in Form der „freiwilligen“ Sozialsteuer in Höhe von zwei Prozent oder sonstige Einmischung in die Privatwirtschaft.

Der Finanzminister lamentiert die abnehmenden Steuereinnahmen während die Mehrwertsteuer ihm aufgrund der inflationären Teuerung ständig mehr Geld einbringt und die angeblich nicht-erhöhte Einkommenssteuer sich eben doch erhöht, weil Verdienste aufgrund der normalen Gehaltsanpassungen gemäß Inflationsrate (nicht mit einer Gehaltserhöhung gleichzusetzen) allmählich in höhere Steuersparten rutschen (sogenannter „Tax Creep“).

Der Privatsektor (nicht zuletzt der Bausektor) musste aufgrund der Wirtschaftsflaute ständig den Gürtel enger schnallen, während sich die meisten Angestellten von Staatsbetrieben sowie Staat einmal im Jahr ihre Gehaltserhöhungen und Boni zugeschoben haben. Das, während bspw. der staatliche Kommunikationsbetrieb Telekom aufgrund eigener Misswirtschaft und Fehlentscheide seinen Zweck verfehlt hat und es somit an der Privatwirtschaft (in diesem Fall Paratus in Windhoek) liegt, die dadurch entstandenen Mängel zu beheben (und natürlich dabei Geld zu verdienen).

Doch kaum meint Windhoek vermeintlich „einfache“ Einnahmemöglichkeiten zu erkennen, will es ein solches Netz installieren - auch wenn es eigentlich längst den Zug verpasst hat, denn das Netz steht bereits.

Somit bleibt die Frage, warum die Windhoeker Stadtverwaltung andauernd über fehlende Mittel für die Sanierung eines maroden Wasserversorgungsnetzes klagt, das für einen Wasserverlust von nahezu 12 Prozent verantwortlich ist, aber 150 Millionen N$ für ein Telekommunikationsnetz ausgeben will, welches bereits von der Privatwirtschaft abgedeckt wird?

Die Stadtverwaltung soll sich endlich auf eine verbesserte Dienstleistung konzentrieren, statt in der Privatwirtschaft mitzumischen, wo sie nicht hingehört!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Nutznießer stehen in der Pflicht

vor 1 tag - 18 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Bereits kurz nach der Unabhängigkeit gaben sich die verschiedenen Lobbyisten und Interessenträger die Klinke am Eingang der Ministerien in die Hand. Darum reifte beim namibischen...

Armee „besteht“ auf Respekt

vor 3 tagen - 16 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Die deutsche Kabarettistin Lore Lorentz (1920 - 1994) sagte mal: „Dass eine Armee nicht auffällt, ist das Beste, was man von ihr sagen kann.“ Vielleicht...

Warum auf die schwierige Art?

vor 4 tagen - 15 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Entwickelte Länder (von denen wir uns ungern etwas vorsagen lassen), haben für ziemlich jeden Notfall einen Plan in der Schublade. So brauch ein Plan nicht...

Über die Kunst der Kündigung

1 woche her - 11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges...

Wie immer fehlt das Konzept

1 woche her - 08 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn künftig auf der Welt ein Boot kentert und Leute im Meer ertrinken, dann ist dies angesichts der Weltpopulation von Milliarden Menschen eigentlich nur ein...

Vertrauen muss verdient werden

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden...

Meatco hält Versprechen

vor 3 wochen - 26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie...

Kampf gegen Windmühlen

vor 3 wochen - 25 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die von Petitionen begleiteten Demonstrationen gegen eine bedingte Freilassung mutmaßlicher Nashorn-Wilderer sind zwar eine verständliche Reaktion auf die drohende Ausrottung von Rhinozerossen in Namibia,...

Gelegenheit für Neubeginn

vor 3 wochen - 24 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Übertragung des Plutarch köpfte der außer sich geratene Tigranes den Botschafter, der ihm den Anmarsch des Luculles ankündigte. Infolge dessen tobte der Krieg danach...

Von Faszination und Vertreibung

vor 4 wochen - 21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König...