29 August 2011 | Politik

Die Nation wird gezählt

Windhoek - Der Erste Mann im Staat - Präsident Hifikepunye Pohamba - und seine Gattin Penehupifo wurden bereits gestern Nachmittag im Staatshaus in Windhoek offiziell registriert. "Wir wollten sicherstellen, dass Sie auch gezählt werden", erklärte Tom Alweendo, Generalsekretär der Nationalen Planungskommission (NPC), die für die Volkszählung verantwortlich ist. "Wir liegen im Zeitplan, kurz nach Mitternacht fangen über 9000 Zähler mit ihrer Arbeit an", berichtete Alweendo.

Pohamba zeigte sich gut aufgelegt und in humorvoller Plauderlaune - aber auch neugierig. Warum auch Ausländer gezählt werden, die sich in der erwähnten Referenznacht innerhalb der Landesgrenzen aufhielten, wollte er wissen. "Soll somit die Zahl der Einwohner unnötigerweise erhöht werden?", fragte er und erklärte augenzwinkernd, dass er seinen Staatsgast - den Präsidenten John Atta Mills aus Ghana - deshalb gebeten habe, vorzeitig abzureisen. Alweendo erwiderte, dass die Zählung aller Menschen - unabhängig von der Nationalität - eine internationale Praxis sei und sich die Zahl dadurch ausgleichen würde, weil sich auch Namibier außerhalb des Landes befänden. Allerdings, wer mehr Touristen oder andere Ausländer im Land habe als in der Fremde seien, habe ein "Nummerierungsproblem", räumte der NPC-Chef ein.

Auf die Frage, wie zum Beispiel Patienten auf Intensivstationen gezählt würden, erklärte Zensus-Leiterin Liina Kafidi, dass in diesen Fällen die Krankenschwestern um Angaben zur Person gebeten würden. Die Untersuchungshäftlinge in den Zellen der Polizeiwachen sowie die Menschen auf den Straßen - Transitreisende und Obdachlose - würden bereits in der Nacht zum heutigen Montag gezählt, danach beginne die Erfassung bei den einzelnen Haushalten, führte Kafidi aus.
Alle Zähler seien an einem roten T-Shirt zu erkennen und könnten sich mit einer speziellen Identifikationskarte "Zensus 2011" ausweisen, erklärte NPC-Sprecherin Ester Paulus auf AZ-Nachfrage.

Die Fragebögen enthielten auch Fragen zum Privatleben, zum Beispiel zum Familienstand. NPC-Chef Alweendo versicherte auf eine entsprechende Nachfrage des Präsidenten, dass alle Antworten vertraulich und nur für den Zweck der Volkszählung verwendet würden.

Für die dritte Volkszählung nach der Unabhängigkeit haben die Vorbereitungen vor Ort schon vor einigen Monaten mit der Kartierung der einzelnen geografischen Gebiete, in denen die Menschen befragt und gezählt werden, begonnen. Im Einklang mit der Volkszählung 2011 findet auch eine Erhebung über die Haushalte statt, die Aufschlüsse über die Wohnsituation der Namibier geben soll.

Gleiche Nachricht

 

„IWF-Darlehen ohne Bedingung“

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Politik

Von Jo-Maré Duddy & Frank Steffen, Windhoek Der namibische Finanzminister, Iipumbu Shiimi, äußerte sich gestern zum IWF-Darlehen, das grundsätzlich dazu angedacht war, die Folgen der...

Kazenambo droht unverhohlen

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Politik

Windhoek (ste) - Der umstrittene Alt-Politiker Kazenambo Kazenambo machte gestern seinem Ruf während eines Pressegesprächs alle Ehre, als er eine Stellungnahme zum Genozid-Rahmenabkommen bekanntgab: „Die...

Zwangsarbeit statt Straflager

vor 3 tagen - 10 Juni 2021 | Politik

Moskau (dpa) – In Russlands Straflagern vegetieren Hunderttausende Menschen wie der prominente Oppositionelle Alexej Nawalny. Wie der 45-Jährige sitzen viele – ob schuldig oder unschuldig...

US-Berufungsgericht weist Klage ab

vor 4 tagen - 10 Juni 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Am Montag hatte der Oberste Gerichtshof der USA einen Antrag auf Wiederaufnahme der Völkerrechtsklage gegen Deutschland abgelehnt. Die Herero und Nama...

Zukunftspläne der PDM

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Politik

Windhoek (cr/nve) • Die Partei „Popular Democratic Movement“ (PDM) hielt am vergangenen Samstag in Windhoek ihre jährliche Sitzung des Zentralkomitees ab. Gestern gab der Generalsekretär...

Korrektur: Euro und nicht N$

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Politik

Windhoek (ste) • In dem Artikel mit dem Titel „Mbumba: Entschädigung vermutlich zu niedrig“ vom 7. Juni 2021, ist der AZ ein Fehler unterlaufen. Der...

Damara und San fordern Entschuldigung

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Politik

Von Frank Steffen & Claudia ReiterWindhoek Nachmaßen die Genozid-Verhandlungen zwischen Namibia und Deutschland voranschritten, wurde wiederholt die Rechtmäßigkeit eines 100-Jahre alten Anspruchs angezweifelt. Die Ureinwohner...

EZB-Urteil: Brüssel bereitet Verfahren gegen Deutschland vor

vor 5 tagen - 08 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - Ein Jahr nach dem umstrittenen Verfassungsurteil zur Europäischen Zentralbank bereitet die EU-Kommission ein Verfahren gegen Deutschland wegen Verletzung europäischen Rechts vor. Die...

Gestärkte Zusammenarbeit

1 woche her - 07 Juni 2021 | Politik

Von Augetto Graig und Steffi Balzar, Windhoek Das namibische Parlament veranstaltete am vergangenen Mittwoch eine Zusammenkunft für Interessensvertreter im Rahmen des EPDN-Programms (Enhancing Participatory...

Mbumba: Entschä­digung vermutlich zu niedrig

1 woche her - 07 Juni 2021 | Politik

Windhoek (ste) • Die von Deutschland angebotene Entschädigung für den Genozid der Jahre 1904 bis 1908 sei wahrscheinlich zu niedrig. Doch immerhin sei es zu...