06 Februar 2018 | Tourismus

Die 5 Stufen des Reisens - Stufe 5 - Teilen

Schöne Erlebnisse werden heutzutage oft umgehend mit den Freunden oder der Familie über das Internet geteilt. Wie Sie diese kostenlose Werbung, und auf gleichem Wege auch die negativen Erfahrungsberichte, optimal für sich nutzen können, können Sie hier in Erfahrung bringen.

Mehr als 50% der Reisenden teilen ihre Erlebnisse mit ihren Lieben zu Hause oder ihren Freunden, aber auch öffentlich über diverse Plattformen, für jeden zugänglich.

Ein jeder von uns hat sicher schon einmal selber Fotos gepostet oder von Freunden erhalten. Da wird gezeigt, wie köstlich das Essen heute im Restaurant aussieht, wie überwältigend der Ausblick von der Hotelterrasse ist, welch schönes Zimmer man zugeteilt bekommen hat und vieles mehr.

Jegliche Emotionen des Gastes werden sofort umgesetzt in Bilder, Posts oder Kommentare, diese wiederum werden „geliked”, von anderen wiederum bewertet, kommentiert usw… . Die Flut an Texten und Bildern ist riesengroß. WhatsApp als Mitteilungsdienst hat längst viele Bereiche von Facebook übernommen und wird mindestens ebenso rege genutzt. Aber auch Reiseportale, z. B. TripAdvisor und holidaycheck leben davon, dass Reisende ihre Erlebnisse kund tun und bewerten - was dem Planenden wiederum hilft, eine Entscheidung zu treffen.

Der Mitteilungsdrang des Gastes ist ungebrochen groß. Im positiven, wie im negativen Sinne.

Einzigartige, faszinierende Erlebnisse, Fotos und Berichte sprechen für sich und helfen jedem Anbieter bei seiner Präsenz im Internet und damit auch für weitere Buchungen.

Doch was ist mit den kritischen Kommentaren? Wenn Fotos von schlechten Eindrücken, teilweise gerechtfertigt, aber teilweise auch auf sehr unfaire Weise veröffentlicht werden? Viele Gastgeber sehen sich solchen Bewertungen oft hilflos ausgesetzt und begründen damit ihre Abneigung gegen das Internet und ihre damit verbundene geringe oder suboptimale Präsenz im Internet.

Doch das ist der falsche Umgang damit.

Natürlich können Bewertungen nur so gut sein, wie man sich vor Ort im realen Leben als Unterkunft, Restaurant oder Host zeigt.

Aber schlechten, unfairen oder bisweilen auch falschen Darstellungen kann man aktiv entgegenwirken.

Sie sollten niemals unkommentiert bleiben, sondern der Hotelier oder Restaurantbetreiber sollte die Gelegenheit nutzen, auf derartige Berichte einzugehen, sie aus seiner Sicht wiederum zu kommentieren. Nicht einfach dementieren. Nein. Aber geschickt damit umgehen sollte man.

Das ist nicht immer ganz einfach.

Rainmaker unterstützt Lodges und Restaurants hierbei aktiv und hat jahrelange Erfahrung darin. Wir haben Lodges in nur 12 Monaten durch aktives Management von Platz 15 auf Platz 3 auf TripAdvisor gebracht.

Das Ganze heißt aktives Reputationsmanagement und hat heutzutage eine immense Bedeutung.

Denn je positiver meine Präsenz im Internet ist, desto mehr rege ich zum Träumen an, desto besser werde ich bei der Planung gefunden und umso mehr Buchungen generiere ich.

Damit haben wir nun die 5 Stufen des Reisens abgeschlossen und es ist zu erkennen, wie sich der Kreis schließt und immer wieder von neuem beginnt.

Jede Woche stellt Thomas Müller von rainmaker digital einen Marketing-Tipp für die Namibische Hotel- und Tourismusbranche in der AZ zur Verfügung. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der IT, mehr als 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen Vertrieb und Marketing sowie mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Bereich Digital Marketing, davon über 8 Jahre in Namibia, ist rainmaker als Agentur für Google der Marketingspezialist in Namibia. (Kontakt: [email protected], www.rainmaker.travel).

Gleiche Nachricht

 

Wanderung zur Weißen Dame wieder möglich

1 woche her - 03 August 2018 | Tourismus

Windhoek/Uis (ste) - Nachdem der Wanderweg zur Weißen Dame am Brandberg-Massiv im Damaraland wegen der Präsenz von Löwen für zwei Wochen geschlossen war, ist der...

Wissenschaftliches Arbeiten im Camp Flintstone

vor 2 wochen - 31 Juli 2018 | Tourismus

Die Namibische Randstufe besticht nicht nur durch ihre atemberaubende Schönheit der Landschaft. Mit ihren zerklüfteten Hängen, den tief eingeschnittenen Rivieren und den weiten Ebenen am...

Angola fördert KAZA-Transfrontier-Park

vor 2 wochen - 26 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek/Oshikango (ste) - Mit der Unterstützung des angolanischen Umwelt- und Tourismusministeriums besucht eine Gruppe aus Angola, unter Führung des Tour-Unternehmens „Raid Cacimbo Cuca“, den grenzübergreifenden...

NTB-Mitarbeiter fordern Entlassung ihres Chefs

vor 1 monat - 13 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (Nampa/nic) - Mitarbeiter des namibischen Tourismusrats (NTB) haben am Mittwoch friedlich vor dem Windhoeker Büro des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) demonstriert und...

100 Jahre Weiße Dame

vor 1 monat - 09 Juli 2018 | Tourismus

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Uis Den Aufruf, die als „Weiße Dame“ bekannte Felsmalerei nicht nur zu besuchen, sondern sie regelrecht zu erleben, startete die Ministerin für Bildung,...

Namibia Wildlife Resorts fördert bargeldloses Zahlen

vor 1 monat - 09 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) • Der staatliche Gastgewerbebetrieb Namibia Wildlife Resorts (NWR) will sowohl hiesige als auch ausländische Reisende ermutigen, bei seinen Unterkünftigen bargeldlos zu bezahlen. Dies...

NWR ermittelt gegen mutmaßlichen Dieb

vor 1 monat - 26 Juni 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) – Der staatliche Gastgewerbebetrieb NWR wird gegen einen tatverdächtigen Dieb und Angestellten des Unternehmens ermitteln. Dies teilte NWR am Freitag schriftlich mit und...

Faszinierendes Namibia

vor 1 monat - 26 Juni 2018 | Tourismus

Namibia ist ein Land mit vielen Gesichtern - seien es die weiten Landschaften, unterschiedliche Volksgruppen oder die faszinierende Flora und Fauna. Um den AZ-Lesern diese...

Gastgewerbeverband ehrt Mitglieder

vor 1 monat - 26 Juni 2018 | Tourismus

Windhoek/Swakopmund (ws) - Ein Galaabend bildete den Abschluss des diesjährigen Kongresses des Gastgewerbeverbandes (HAN), der am vergangenen Samstag in Swakopmund stattgefunden hat. Schwerpunkt des Kongresses...

„Tourismus hält uns über Wasser“

vor 1 monat - 25 Juni 2018 | Tourismus

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDass im namibischen Tourismus-Bereich ein Umdenken nötig ist und noch mehr getan werden muss, hat auch Pohamba Shifeta, Minister für Umwelt und...