15 März 2019 | Bildung

Deutschunterricht in seiner intensivsten Form

In Namibia bieten 53 Schulen für rund 8700 Schüler Deutsch als Fremdsprache an. Im Unterricht ist auch Deutschland häufig Thema, mit all seine typischen Ausprägungen und Gepflogenheiten. Ende vergangenen Jahres hatten sechs Jugendliche aus Namibia die Möglichkeit, Deutschland einmal abseits der Lehrbücher kennenzulernen und für knapp zehn Wochen in das Land zu reisen. Ihr Aufenthalt ließ nicht nur bleibende Eindrücke in ihren Köpfen zurück, sondern verbesserte ihr Deutsch maßgeblich.

Reisen bildet - diese häufig gehörte Phrase trifft auf die sechs Schüler aus Namibia vollends zu. Ob historische Ereignisse wie die Teilung Berlins, oder kulturelle Eigenheiten wie typisch deutsche Weihnachtsmärkte: Statt trocken im Unterricht über diese weit entfernten Dinge zu sprechen, waren die Jugendlichen vor Ort und lernten mit allen Sinnen. Deutschunterricht in seiner intensivsten Form sozusagen.

Eindrücklicher als jeder Weihnachtsmarkt und jeder noch so historische Ort wirkte auf die meisten Schüler das Wetter. „Am liebsten mochte ich den Schnee. Wir waren Schlitzschuhlaufen und Skifahren. Ich bin zwar oft hingefallen, trotzdem war es spaßig“, erzählt die 16-jährige Cynthea Izaks. Der 14-jährige Eli Britz mochte zwar ebenfalls den Schnee, mit den Begleiterscheinungen konnte er aber nicht so viel anfangen: „Mir war es einfach viel zu kalt.“

Organisiert wurde der Aufenthalt von der Arbeits- und Fördergemeinschaft der Deutschen Schulvereine in Namibia (AGDS) in Zusammenarbeit mit dem Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA). Seit Mitte der 1980er-Jahre ermöglichen sie Jugendlichen aus Deutschland und Namibia einen Austausch zwischen den beiden Ländern. Die Teilnehmer kommen in Gastfamilien und gehen gemeinsam mit ihren Gastgeschwistern in die Schule.

„Die Schule fand ich nicht so gut, der Unterricht war einfach zu lang“, erzählt die 16-jährige Jaydine Feris und teilt damit den Eindruck der anderen Schüler. Abseits der Schule können die sechs Jugendlichen aber fast nur positive Erfahrungen über ihren Aufenthalt in Deutschland teilen. „Ich war wie ein Sohn für die Familie“, sagt der 16-jährige Mauritz du Preez über seine Aufnahme in die Gastfamilie. Ob Weihnachtsmarkt in Wernigerode oder Badminton spielen mit dem Gastbruder: Für Mauritz hielt der Austausch einmalige Erfahrungen bereit. „Ich gehe vielleicht noch zehn Mal zurück nach Deutschland - wenn ich kann“ sagt er schmunzelnd.

In den Wintermonaten dieses Jahres folgt dann der Rückaustausch. Die deutschen Gastgeschwister kommen dann für einige Wochen nach Namibia und leben hier in den Familien der sechs Teilnehmer. Mit dem Besuch könnte der jahrzehntelange Austausch aber vorerst ein Ende haben: Der VDA strukturiert sich um und organisiert vorerst keinen Austausch mehr. Für die kommenden Schülergenerationen in Namibia heißt Deutschunterricht dann wahrscheinlich wieder: Buch auf und Deutschland im Klassenraum näher kommen.

Marcel Nobis, Windhoek

Gleiche Nachricht

 

Kluge Köpfe an der Küste

vor 2 wochen - 28 Juni 2019 | Bildung

Windhoek/Swakopmund (lp) - Kann Mathe Spaß machen? Die Teilnehmer des Küsten-Mathewettbewerb in Swakopmund würden diese Frage wohl bejahen. In der ersten Runde mussten die Schüler...

Politikverbot auf Schulgelände

vor 3 wochen - 20 Juni 2019 | Bildung

Windhoek (ste) - Gestern gab die Staatssekretärin des Bildungsministeriums, Sanet Steenkamp, per Presseerklärung bekannt, dass unter keinen Umständen eine Schule für politisch-motivierte Zusammenkünfte, Kampagnen oder...

So fühlt sich Politik an

vor 1 monat - 14 Juni 2019 | Bildung

Was hat Politik mit Gefühlen zu tun? Vieles, finden Ute und Bettina Frevert, die Macherinnen der Ausstellung „The Power Of Emotions - Germany 19|19”. In...

AGDS und Deutsche Botschaft fördern Bildung

vor 1 monat - 12 Juni 2019 | Bildung

Der deutsche Botschafter in Namibia, Christian Schlaga (l.), und Hans-Joachim Böhme, Vorsitzender der Arbeits- und Fördergemeinschaft der Deutschen Schulvereine in Namibia (AGDS), haben vor kurzem...

Auch in den Ferien etwas lernen

vor 1 monat - 07 Juni 2019 | Bildung

Im Rahmen des zweiwöchigen Ferienprogramms des Kinder- und Jugendzentrums der Deutschen Höheren Privatschule (DHPS) haben die Schülerinnen und Schüler zusammen gekämpft und gemeinsam gewonnen: Zuerst...

Megaprojekt in Grootfontein abgeschlossen

vor 1 monat - 27 Mai 2019 | Bildung

Der Zahn der Zeit hatte dem Heim- und Schulgebäude des Deutschen Schulvereins Grootfontein gehörig zugesetzt. Nach einem Besuch des deutschen Botschafters, Herrn Schlaga, im letzten...

PDM: Regierung lässt Studenten „im Stich“

vor 1 monat - 24 Mai 2019 | Bildung

Windhoek (cev) – Weil der Studienfonds NSFAF (Namibia Student Financial Assistance Fund) wegen Geldmangels aus rund 15000 nur 3000 Studenten finanziell unterstützen kann, wirft die...

20 Jahre Waldorf School Windhoek

vor 2 monaten - 13 Mai 2019 | Bildung

Die Waldorf School Windhoek liegt in Stadtteil Avis, am östlichen Stadtrand von Windhoek. Ein weitläufiges Schulgelände bietet den Schülern viele Möglichkeiten zum Spielen und sich...

Mangelwirtschaft behindert Bildung

vor 2 monaten - 06 Mai 2019 | Bildung

Windhoek (ms) - Die Ministerin für Hochschul- und Berufsbildung, Dr. Itah Kandjii-Murangi, hat angesichts einer erheblichen Budgetkürzung vor Finanzierungsengpässen gewarnt.Wie sie vor kurzem zur Begründung...

Ministerium dementiert Fehlplanung

vor 2 monaten - 03 Mai 2019 | Bildung

Windhoek (ms) • Das Erziehungsministerium hat mit „Schock und Bestürzung“ auf den angeblich „irreführenden“ Bericht einer Zeitung reagiert, wonach im eigenen Haushalt kein Geld für...