03 Mai 2012 | Reiseberichte

Deutsches Rittergut in namibischer Wüste

Mit perlenbesticktem Schleier schreitet die Braut die breite Treppe zum Rittersaal hinab, wo ihr Bräutigam sie empfängt und zu einem der hochlehnigen Holzstühle geleitet. Leise Musik erklingt, als die Hochzeitsgesellschaft sich an den breiten Tafeln niederlässt und üppige Speisen aufgetragen werden. Hoch wölbt sich die Holzdecke mit Kerzenleuchtern über ihren Köpfen, während das Ritterwappen auf sie niederschaut und Gäste wie das Brautpaar fühlen sich ins Mittelalter versetzt.
Doch diese Szene spielt sich nicht etwa in Deutschland zu alten Zeiten ab, sondern in Namibia, und zwar am Rande des Swakop- Riviers.
Ein deutsches Rittergut in der namibischen Wüste - das mutet auf den ersten Blick etwas ungewohnt an. Doch wenn ein Deutscher nach Namibia auswandert und seine Vorlieben mit in die neue Heimat nimmt, dann ist beinahe alles möglich.
Deutsche Architektur im Swakop-Tal Ab 1991 wurde das riesige Fachwerkgut mit Wohnhaus und Wirtschaftsgebäuden am Rande des Mondgebirges errichtet, stilecht mit Rittersaal, Rüstung und Wappen.
Susanne und Michael Florin sind die treibenden Kräfte, die ein anmutiges Ambiente für Feriengäste aus aller Welt und Dauermieter geschaffen haben und zugleich an diesem außergewöhnlichen Ort stilvolle Hochzeiten ausrichten. Michael Florin kam mit seinen Eltern Elfriede und Adolf 1986 ins Land, Susanne Adler ist gebürtige Swakopmunderin.
Der geschmückte Rittersaal mit seinem riesigen, original mittelalterlichen Schrank, hochlehnigen Stühlen und rustikalen Tafeln, mit Freigang zur Empore, schmaler Wendeltreppe zum Türmchen hinauf und geräumigem Innenhof bietet ausreichend Platz auch für große Hochzeitsgesellschaften und eine Atmosphäre der besonderen Art.
Ein Swimmingpool sorgt nach Belieben für Abkühlung oder ein gepflegtes Glas Champagner mit Blick auf die sagenhafte Mondlandschaft.
Je nach Geschmack und Vorstellungen der Hochzeitspaare wird die entsprechende Dekoration vorgenommen. Mal stilvoll elegant, mal mittelalterlich rustikal oder aber ganz modern, dem Zeitgeist entsprechend.
"Bei den meisten Hochzeitsfeiern dominiert allerdings die Romantik", erklärt Susanne Florin. "Das kann eine verspielte Dekoration in Blau oder Gelb sein, mit Blumen in den entsprechenden Farben, oder alles voller roter Rosen, mit farblich abgestimmten Servietten, Blumengestecken und Tischschalen. Es gibt beinahe nichts, was wir in unserem Rittersaal nicht organisieren können."
Rustikale Ritterschänke im Innenhof Getanzt wird im Innenhof oder am romantischen Pool, mit illuminiertem Licht oder bei Kerzenschein. So unterschiedlich wie die Menschen sind, ist auch die Musik, die von Klassik über Schlager bis hin zu Rock und Pop reicht. Ob aus der Konserve oder mit Live-Band - auch hier sind keinerlei Grenzen gesetzt.
In der Gartenbar "Ritterschänke" kann man sich am späteren Abend gemütlich an die Theke lehnen, während das Jungvolk den Innenhof in einen Tanzsaal verwandelt.
Wer nach ausgelassenem Feiern nicht mehr nach Hause fahren möchte - sei es privat oder mit einem gemieteten Bus - kann sein müdes Haupt in einem der gemütlichen Gästezimmer niederlegen und am nächsten Morgen ein liebevoll zubereitetes Frühstück einnehmen.
Als Ort für eine ganz besondere Hochzeitsfeier indes hat sich das namibische Rittergut längst über die Landesgrenzen hinaus etabliert und lässt bei seinen Gästen keine Wünsche offen.
Weitere Informationen unter: www.natron.net/gut-richthofen/index.html

Gleiche Nachricht

 

Die Jagd im Visier

vor 6 jahren - 05 Dezember 2012 | Reiseberichte

Einigen liegt es im Blut, andere entdecken ihre Liebe zur Jagd erst viel später. Manche machen ihre Leidenschaft zum Beruf, anderen genügt es hin und...

Jedes Stück ein Teil Entstehungsgeschichte

vor 7 jahren - 01 November 2012 | Reiseberichte

Wer Namibia schon mehrmals besucht hat, dem werden bestimmt die grandiosen Naturlandschaften aufgefallen sein. Die ältesten Gesteine Namibias sind zirka 2,1 Milliarden Jahre alt. Es...

Anfassen und Ausprobieren ist erwünscht: Cape Town Science Centre...

vor 7 jahren - 01 November 2012 | Reiseberichte

Wie entstehen Meereswellen? Wie fühlt sich Schwerelosigkeit an? Warum fällt ein Fahrrad in der Kurve nicht um? Was ist Viskosität? Wie sieht die Erde innen...

Zu Gast bei der Geparden-Lady

vor 7 jahren - 07 Juni 2012 | Reiseberichte

Es ist heiß, die Sonne brennt gleißend vom stechend blauen Himmel auf den namibischen Busch herab. Es ist früher Nachmittag, Fütterungszeit. Hinter dem Maschendrahtzaun "tigert"...

Das anmutigste Kap der Welt

vor 7 jahren - 07 Juni 2012 | Reiseberichte

Einmal an der Südspitze Afrikas stehen! Diesen Traum erfüllen sich Jahr für Jahr zehntausende von Besuchern. Cape Point hat magische Anziehungskraft, auch wenn es streng...

Deutsches Rittergut in namibischer Wüste

vor 7 jahren - 03 Mai 2012 | Reiseberichte

Mit perlenbesticktem Schleier schreitet die Braut die breite Treppe zum Rittersaal hinab, wo ihr Bräutigam sie empfängt und zu einem der hochlehnigen Holzstühle geleitet. Leise...

Die Plotter vom Swakop-Rivier (Teil 2)

vor 7 jahren - 03 Mai 2012 | Reiseberichte

Geschichte und Geschichten aus alter und neuer Zeit ranken sich um das meist trockene Flussbett des Swakops, das nur in regenreichen Jahren Wasser führt und...

St. Helena begrüßt den Rest der Welt

vor 7 jahren - 03 Mai 2012 | Reiseberichte

Es gibt nicht mehr viele Plätze auf der Welt, die nur mit dem Schiff erreichbar sind. Einer davon ist die Insel St. Helena im Südatlantik:...

Where dunes and ocean meet

vor 7 jahren - 05 April 2012 | Reiseberichte

Progress through the thick sand along the beach is slow. While the off-road vehicle is labouring hard, tour guide Nico Robberts is surprisingly relaxed steering...

Discovery coastal tour

vor 7 jahren - 05 April 2012 | Reiseberichte

Seaweed moves playfully in the wavelike motion of the sea, crabs can be seen dancing in the shallow waters at low tide. Seastars sit on...