14 Februar 2018 | Lokales

Deutsche Flüchtlinge stranden in Namibia

Windhoek/Berlin (fis) - Zur besten Sendezeit im Abendprogramm zeigt die ARD heute um 20.15 Uhr (MEZ) den Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“. Darin kommt auch Namibia vor.

„Der Film schildert das Schicksal einer Familie, die unter lebensbedrohlichen Umständen vor der Verfolgung durch ein totalitäres System flieht, aus einer ungewöhnlichen Perspektive: In naher Zukunft sind es die Europäer, die Asyl begehren“ - so beschreibt die ARD auf ihrer Webseite den Film, der in der Kategorie „must-see“ bzw. „was die Redaktion schaut“ eingeordnet ist.

Die Handlung spielt in einem faschistischen Europa der Zukunft, wie der Vorspann deutlich macht: „Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Es herrschen Unterdrückung, Willkür und Gewalt. Täglich werden Menschen verhaftet. Viele verschwinden für immer.“ Die vierköpfige deutsche Familie Schneider entschließt sich deshalb zur Flucht; sie will nach Kapstadt, weil Südafrika einen Wirtschaftsaufschwung erlebt und als stabil sowie generös gilt.

Doch auf der Flucht kentert das Boot und die Insassen werden an die Küste Namibias angespült. Dort müssen die Schneiders, die ihren Sohn im Meer verloren haben, zunächst ins „Kolmanskop Refugee Camp“. Von dort aus schlägt sich die deutsche Flüchtlingsfamilie in ihr ursprüngliches Ziel nach Südafrika durch - und erlebt viele Hürden und Überraschungen.

Der Film „Aufbruch ins Ungewisse“ ist Teil des „ARD-Themenabends“; nach der Ausstrahlung widmet sich Sandra Maischberger in ihrer Polit-Talkshow dem Thema „Flucht aus Europa“.

Gleiche Nachricht

 

Welttag zu Ehren des Friedens

vor 2 tagen - 18 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Erstmals wurde am Mittwoch in Namibia der Internationale Tag des friedlichen Zusammenlebens gefeiert. Wie das hiesige Büro der Vereinten Nationen (UN) in...

Standard Bank finanziert Expos

vor 2 tagen - 18 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (cev) – Die Standard Bank Namibia hat die Ausstellung von Nkurenkuru sowie die Okamatapati-Expo mit jeweils 40000 N$ unterstützt. „Handelsmessen wie diese, die von...

Kaum Ermittler, viele Fälle

vor 3 tagen - 17 Mai 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDie Ermittler im Swakopmunder Büro der Anti-Korruptionskommission (ACC) sind mit der Anzahl Korruptionsfälle überfordert. „Es ist eine große Herausforderung. Jährlich werden es...

Hydranten haben Wartung nötig

vor 3 tagen - 17 Mai 2018 | Lokales

Swakopmund (er) – Die Swakopmunder Stadtverwaltung muss alle Feuerhydranten in der Stadt regelmäßig testen. Dazu hat die Swakopmund Residents Association (SRA) in ihrem jüngsten Rundbrief...

„Bauer sucht Frau“-Kandidaten gesucht

vor 3 tagen - 17 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Farmer Gerald hat es vorgemacht: Durch das Fernsehen kann man tatsächlich die große Liebe finden. Während für den ehemaligen „Bauer sucht Frau“-Teilnehmer...

Wochenblatt Erongo feiert vierten Geburtstag

vor 4 tagen - 16 Mai 2018 | Lokales

An der Küste sowie in Windhoek feierten die Mitarbeiter des NMH-Verlags den nunmehr vierten Geburtstag des Wochenblatts Erongo als eigenständiges Nachrichtenblatt, das sich hauptsächlich mit...

Sprengung an der A1 nach Okahandja angesagt

vor 4 tagen - 15 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (ste) – Die namibische Straßenbaubehörde (RA) weist die Öffentlichkeit darauf hin, dass sie morgen und am kommenden Wochenende plant, Sprengungen an der neuen Verbindungsstraße...

Verschmelzung von Radiosendern

vor 5 tagen - 15 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (ste) • In einer Einladung an die Öffentlichkeit fordert die Wettbewerbskommission alle Interessenträger dazu auf, an einer öffentlichen Anhörung am 17. Mai 2018 teilzunehmen....

Erongo erteilt Desert Rose ein Ja

vor 5 tagen - 15 Mai 2018 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayEigentlich hatte Mutjavikua während seiner diesjährigen Rede zur Lage der Region (SotR) das Thema Desert Rose zum ersten Mal nicht erwähnen wollen...

„Namibian“-Journalistin reist nach Deutschland

vor 5 tagen - 15 Mai 2018 | Lokales

Ndanki Kahiurika (l.), Journalistin der Tageszeitung „The Namibian“, wird vom 1. bis zum 7. Juli Berlin und Dresden besuchen. Wie die deutsche Botschaft in Windhoek...