31 Juli 2020 | Lokales

Deutsche Bundesregierung fördert Frauenrechte in Namibia

Windhoek (sb) • Die deutsche Bundesregierung stellt der Frauenrechtsorganisation Sister Namibia rund 702700 Namibia-Dollar für das Projekt „Women on the Front Line“ zur Verfügung. Die Geschäftsträgerin der Deutschen Botschaft, Ellen Gölz, und Immacullate Mogotsi, Vorsitzende des Kuratoriums von Sister Namibia, unterzeichneten in dieser Woche eine Finanzierungsvereinbarung für das Projekt zur „Förderung des Bewusstseins, der Interessenvertretung und des Zugangs zu Informationen“. Das gab die Deutsche Botschaft am Dienstag in einer Presseerklärung bekannt.

Ziel des Projekts sei es, sich mit den geschlechtsspezifischen Ungleichheiten in Namibia zu befassen, die durch die COVID-19-Pandemie verschärft wurden. „Im Vordergrund stehen dabei die Aspekte Gesundheit und Sicherheit“, heißt es in der Erklärung. Mogotsi sagte nach der Unterzeichnung: „Wir sind eine der wenigen Frauenrechtsorganisationen, die in der Lage sind, Politik und Medien in einen feministischen Kontext zu setzen, und dieses Projekt wird uns dabei helfen.“

Laut Pressemitteilung will die Frauenrechtsorganisation im Laufe der kommenden zwölf Monate eine Medienkampagne auf zahlreichen Plattformen starten und über Feminismus aufklären. Dadurch soll Frauen Zugang zu Information erhalten, der ihnen erlaube, in einer „sicheren Umgebung über kritische Themen zu diskutieren“. Auch soll es Frauen einfacher gemacht werden, die relevanten, staatlichen sowie kommunalen Anlaufstellen aufzusuchen und Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. „Die Publikationen werden sich auf Themenbereiche konzentrieren, die für Frauen relevant sind wie beispielsweise sexuelle und reproduktive Gesundheit, Abtreibung und Prävention von geschlechtsspezifischer Gewalt.“

Das Projekt ziele zudem darauf ab, die zunehmende nationale Reichweite von digitalen Plattformen zu nutzen, die im Zuge der COVID-19-Bestimmungen an Fahrt gewonnen haben, um die Gesellschaft für Frauenrechte zu sensibilisieren. Künstlerische Aktivitäten und die Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden, die sich für die feministische Bewegung interessieren, sollen im Rahmen des Projekts zu weiterem Engagement anregen.

Gleiche Nachricht

 

Deutsche Bundesregierung fördert Frauenrechte in Namibia

vor 2 tagen - 31 Juli 2020 | Lokales

Windhoek (sb) • Die deutsche Bundesregierung stellt der Frauenrechtsorganisation Sister Namibia rund 702700 Namibia-Dollar für das Projekt „Women on the Front Line“ zur Verfügung. Die...

Umsiedlung erfolgt bald

vor 2 tagen - 31 Juli 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BaySchon ab Mitte August sollen die Opfer des Twaloloka-Großbrandes in den ausgesuchten Gebieten einziehen dürfen. Das kündigte Erongo-Gouverneur Neville Andre diese...

Georg-Ludwig-Kindergarten: Botschaft hilft Familien aus

vor 3 tagen - 30 Juli 2020 | Lokales

Die Deutsche Botschaft greift dem Georg-Ludwig-Kindergarten in Swakopmund mit 4700 Euro unter die Arme. Mit dem Geld, umgerechnet rund 91000 Namibia-Dollar, sollen 16 Kindergartenplätze finanziert...

Feuer in Twaloloka: Brauerei spendet Zelte für Opfer

vor 3 tagen - 30 Juli 2020 | Lokales

Die zur Firmengruppe Ohlthaver und List (O&L) gehörende Brauerei (NBL) hat den Opfern des verehrenden Feuers in dem informellen Stadtteil Twaloloka in Walvis Bay insgesamt...

Nach Twaloloka-Inferno demonstrieren Swakopmunder

vor 4 tagen - 29 Juli 2020 | Lokales

Die Polizei geht davon aus, dass bei dem Großbrand in der informellen Siedlung Twaloloka in Walvis Bay zwischen 150 und 200 Hütten zerstört wurden. Auf...

Bessere Lebensbedingungen gefordert

vor 4 tagen - 29 Juli 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayHunderte Einwohner aus der Swakopmunder informellen Siedlung DRC wurden am Montagabend von der Polizei aufgehalten, nachdem sie leerstehende Billigwohnungen besetzen wollten....

Ein etwas anderer Bildband

vor 4 tagen - 29 Juli 2020 | Lokales

„Stadtwahrnehmung in Text und Bild“, so lautete der Name des deutsch-namibischen Studierendenprojekts, welches – gefördert durch den DAAD – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft zwischen...

Toter Buckelwal bei Langstrand

vor 5 tagen - 28 Juli 2020 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Ein junger Buckelwal ist vor wenigen Tagen bei Langstrand zwischen Swakopmund und Walvis Bay tot an Land gespült. Es soll sich...

Kampf um das beste Kapana beginnt

vor 5 tagen - 28 Juli 2020 | Lokales

Der diesjährige „Kapana Cook Off“ der Nedbank wurde am Freitag in Windhoek offiziell eingeläutet. Bei der Eröffnungsveranstaltung traten verschiedene Medienvertreter im Kampf um das beste...

Fine Art Gallery: Werke geprägt von Fantasie und Realismus

vor 5 tagen - 28 Juli 2020 | Lokales

Heinz Pulon (1938 – 1994) gilt als einer der führenden Grafiker des Landes, ein äußerst vielseitiger Künstler, der Fantasie und Realismus durchqueren konnte. Die Kraft...