31 Juli 2019 | Bildung

Deutsch auf wackligen Füßen

Prekärer Status der Germanistik und des Faches Deutsch im südlichen Afrika

In Namibia gibt es noch 1500 Schüler, die Klassen mit dem Fach Deutsch Muttersprache (DaF) besuchen. 1990, zur Unabhängigkeit des Landes, waren es 2400. Deutsch als Fremdsprache (DaF) wird von 8500 Schülern belegt. Diese Zahl ist seit 1990 gestiegen.

Prof. Marianne Zappen-Thomson von der Germanistik-Abteilung der Universität von Namibia (UNAM) hat letzthin bei der Dieter-Esslinger-Lehrertagung, die vom 19. Bis 21. Juli in Otjiwarongo einberufen war, die rund 85 Teilnehmer über den „prekären Status der Germanistik und des Faches Deutsch im südlichen Afrika“ informiert. Die gut organisierte Dieter-Esslinger-Fortbildungstagung war von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schulvereine (AGDS), dem Goethe-Institut Windhoek sowie von der Deutschabteilung der UNAM gestaltet.

Prof Zappen-Thomson erwähnte neun Grundschulen und fünf Oberschulen in Namibia, die Deutsch als Muttersprache lehren. Deutsch als Fremdsprache können Schüler an 52 Schulen des Landes belegen. Nach Schulabschluss können Studenten das Fach Deutsch an der UNAM, der International University of Management (IUM) sowie Einsteigerkurse am Goethe-Institut Windhoek wählen.

In Südafrika, so Zappen-Thomson, bieten acht der 25 Universitäten das Fach Deutsch an: die Universitäten von Kapstadt sowie Western Cape, Stellenbosch, Pretoria, Grahamstown (Rhodes), Witwatersrand/Johannesburg, North West University sowie Freistaat/Bloemfontein. Die Referentin hat jeweils die Zahl der Deutsch-bzw. Germanistik-Studenten an den genannten Universitäten aufgeführt. Im Allgemeinen steigen im ersten Studienjahr viele Anfänger ein, während die Zahl ab dem zweiten Studienjahr rapide abnimmt. Stellenbosch verzeichnet mit 300 Deutsch-Studenten das größte Interesse, unter denen sich drei für den Honneurs-Grad, vier für den Magistergrad und zwei zur Habilitierung eingetragen haben. An der Universität von Namibia zählt man ca 90 Studenten. Im Freistaat und an der Universität von Witwatersrand (Johannesburg) sind es jeweils 32 Studenten. Die Deutschabteilungen werden von höchstens drei Dozenten betreut und an einigen Universitäten noch von einer entsandten Lehrkraft des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) unterstützt.

Prof. Zappen-Thomson hat schließlich eine „Hochrechnung“ der Schwächen und Stärken der deutschen Sprach- und Bildungsarbeit hergezählt, nach dem englischen „SWOT“-Schema (Strengths, weaknesses, opportunities, threats).Unter den Stärken nennt sie die gute Zusammenarbeit der Hochschulen im südlichen Afrika sowie mit deutschen Universitäten. Im postgraduierten Abschnitt „mit hohem Niveau“ wächst die Zahl der Anwärter. Dennoch bleibt die Teilnahme hier sehr klein. Germanistik-Studenten profitieren allerdings von kleinen Klassen.

Die Belastung der Dozenten durch viele Lehrstunden beschreibt Zappen-Thomsen als hoch, und es erscheint schwierig qualifiziertes Personal anzuwerben. Die Beurteilung deutscher Sprachfertigkeit unterscheidet sich zwischen Namibia und Südafrika darin, dass die Frage „Wozu Deutsch“ in Namibia gern mit praktischer Anwendung beantwortet wird, während in Südafrika zuweilen nur der Wert der „Bildungssprache“ hervorgehoben wird. Es gibt auch Stimmen, die Deutsch als Kolonialsprache abtun.

Zu den bedrohlichen Faktoren zählt die Referentin im südlichen Afrika die Auswirkung des Konfuzius-Zentrums, bzw. der neuen Fremdsprachenkonkurrenz von chinesischer Seite. Dazu ist infolge der Sprachenpolitik an den Hochschulen das Interesse an Fremdsprachen generell zurückgegangen, z.B. an Französisch und Portugiesisch. Deutsch als Studienfach gilt mitunter als „zu teuer, zu weiß“ und ist zuweilen zu sehr vom Einsatz von Teilzeitkräften abhängig.

Als verheißungsvollen Ausblick zählt die Referentin neue Lehrpläne an Schulen und Universitäten auf. Deutsch-namibische Geschichte soll dabei mehr Beachtung finden. Auch neue Magisterprogramme stehen in Aussicht.

Die Fortbildungskurse der Lehrertagung befassten sich unter Anderem mit dem Schreiben von Liedertexten, „Zeilenschmiede“ - Kreatives Schreiben im Unterricht, Musik im Fremdsprachenunterricht und Rechtschreibstrategien. Neben Lehrkräften, die die Kurse anboten, hat eine Künstlergruppe von vier Mann aus Deutschland (Mattenheimer, Boese, von Wegen und Mitch Miller) in musikalischen Wortspielen für viel Abwechslung gesorgt.

Eberhard Hofmann

Gleiche Nachricht

 

Seit 100 Jahren Waldorfschule

vor 3 tagen - 11 Oktober 2019 | Bildung

Auf der ganzen Welt werden in 2019 100 Jahre Waldorf gefeiert. Die erste Schule nach der Philosophie von Rudolf Steiners wurde 1919 in Stuttgart gegründet....

Gemeinschaftliches Arbeiten an der Waldorfschule

vor 6 tagen - 08 Oktober 2019 | Bildung

Lehrer und Eltern der Waldorfschule Windhoek haben Ende September Garten-, Koch-, und Bauwerkzeuge genommen und mit viel Spaß das Schulgelände gesäubert und gestrichen. Die jüngeren...

Kleiner Lesewettbewerb auf höchstem Niveau

vor 6 tagen - 08 Oktober 2019 | Bildung

Am vergangenen Samstag trafen sich die Besten der Besten in Otjiwarongo zum alljährlichen Horst-Kreft-Lesefest. Die anwesenden Schüler und Schülerinnen nahmen als Vertreter verschiedener AGdS-Schulen aus...

Projekt Lilie würdigt Lehrer in Namibia für besondere Leistungen...

1 woche her - 04 Oktober 2019 | Bildung

Windhoek (AZ) - Projekt Lilie ist eine Initiative der deutschsprachigen Gemeinschaft und strebt danach, das Ansehen des Lehrerberufes in Namibia zu würdigen und die Bildung...

Laudatio für Immeke Schmidt von Koenen, Preisträgerin der Silbernen...

1 woche her - 04 Oktober 2019 | Bildung

„Nichts ist edler, nichts ehrwürdiger als Loyalität“, dieses Zitat von Seneca, dem römischen Philosoph, erfasst eine der wichtigsten Qualitäten von Frau Schmidt von Koenen in...

Laudatio für Eva Potgieter, Preisträgerin der Goldenen Lilie

1 woche her - 04 Oktober 2019 | Bildung

Sehr geehrte Damen und Herren, Ladies & Gentlemen! Der Deutsche Schulverein- und die Privatschule Swakopmund freuen sich Ihnen heute abend eine ganz besondere Lehrerin...

Projekt Lilie betont die Wertschätzung der namibischen Lehrkräfte

1 woche her - 02 Oktober 2019 | Bildung

Die Verleihung der Lilien an verdiente Pädagogen und Pädagoginnen im Rahmen des alljährlichen Galaabends am vergangenen Samstag, würdigte den Beruf erneut wie kein weiteres Ereignis...

Wüste, Meer und ganz viel Spaß: Schulausflug nach Goanikontes

1 woche her - 01 Oktober 2019 | Bildung

Am 2. September hat sich die Privatschule Otjiwarongo (PSO) zu einer viertägigen Klassenfahrt nach Goanikontes aufgemacht. Nach einer fünfstündigen Fahrt – mit einigen Pausen und...

Projekt Lilie: Eva Potgieter wird mit Goldener Lilie geehrt

vor 2 wochen - 30 September 2019 | Bildung

Windhoek (ste) • Im Jahr 2010 hatte sich Eva Potgieter von der Privatschule-Swakopmund (PSS) die Weiße Lilie ergattert – jetzt folgte als Krönung ihrer bisherigen...

Freie Lehrstellen bekannt

vor 2 wochen - 27 September 2019 | Bildung

Windhoek (ste) - Das Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur (MEAC) gab gestern bekannt, dass ab heute 1746 Freistellen im Lehrberuf annonciert werden (siehe AZ-Beilage)....