16 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Desert Rose eine Wahlkampagne?

Schon wieder wurden große Töne gespuckt. Die umstrittene Entwicklung Desert Rose wird stattfinden - das hat der Gouverneur der Region Erongo erneut bekräftigt. Allerdings gibt es eine unerwartete Wendung: Der Standort des Multimilliarden-Namibia-Dollar-Projekts ist unklar.

Ein möglicher Wechsel des geplanten Standorts ist für besorgte Umweltschützer bestimmt eine gute Nachricht. Denn die Entwicklung sollte auf einem gigantischen Strandareal zwischen Swakopmund und Langstrand stattfinden. Der Zugang zu diesem Gebiet ist für normale Sterbliche nicht gestattet, da das Stück Wüste ein sensibles Brutgebiet der Damara-Seeschwalbe ist und einen Teil des Dorob-Nationalparks ausmacht.

Sollte die Entwicklung nämlich tatsächlich dort zugelassen werden, wird der Zweck des Parks null und nichtig.

Besonders merkwürdig ist die Tatsache, dass überhaupt eine Entwicklung im Wert von mehr als acht Milliarden Namibia-Dollar (das ist die korrekt angegebene Ziffer) geplant wurde, ohne dass es dafür einen festen Standort gibt? Dies wollte der Gouverneur nicht erklären und sagte leidglich, dass Verhandlungen über den neuen Standort andauern. Sehr kryptisch. Soll Desert Rose etwa bei Wlotzkasbaken oder Nonidas entstehen?

Eine Aussage wiederholte der Gouverneur mehrfach: Es gebe den Bedarf für eine solche Entwicklung. Damit verwies er besonders auf das Kongresszentrum, aber auch auf die als Teil der Entwicklung geplanten Hotels. Diese Aussage verwirrt angesichts einer ohnehin niedrigen Bettenbelegung an der Küste aufgrund der bereits bestehenden Vielzahl an Hotels.

Die jüngsten Aussagen des Gouverneurs in diesem Zusammenhang haben erneut viele Fragen aufgeworfen. Man sollte dabei nicht vergessen, dass die Regierung diese Entwicklung überhaupt nicht finanzieren kann. Die Regierung hat zurzeit nicht mal genug Geld für neue Schulen oder den Mindestunterhalt der eigenen Krankenhäuser.

Darum: Sind die Aussagen des Gouverneurs nur Wunschdenken oder will er Wähler werben?

Erwin Leuschner

Gleiche Nachricht

 

Ein Wurm verdirbt den Apfel

vor 9 stunden | Meinung & Kommentare

In den beiden Jahren 2016 und 2017 bekam der Beobachter das Gefühl, dass die Regierung einfach nicht mehr gegen die Wilderei und dem daraus folgenden...

Landfrage bedarf Transparenz

vor 1 tag - 18 September 2018 | Meinung & Kommentare

Nach vielen Versprechen, hat die Regierung, bzw. das Statistikamt endlich einen Bericht veröffentlicht, der grundlegende Information zum Landbesitz beinhält. Hätte man das längst getan -...

Das Problem der Einkommenskluft

vor 2 tagen - 17 September 2018 | Meinung & Kommentare

Wer reich ist, ist erfolgreich. Wohlstand ist der Beweis eines positiven Beitrags zur Gesellschaft. Mit solchen Argumenten hat der marktliberale Akademiker Dr. Jamie Whyte kürzlich...

Stellenwert der Bildung

vor 5 tagen - 14 September 2018 | Meinung & Kommentare

Das Bildungsministerium hat in seinem Lehrer-Bulletin 2112 unbesetzte Lehrstellen veröffentlicht. Im Vorjahr wurden von einer ähnlichen Liste letztendlich nur etwa ein Drittel der Stellen besetzt,...

Trivialität zunehmender Gewalt

vor 6 tagen - 13 September 2018 | Meinung & Kommentare

Was, wenn auf einmal ein Fahrzeug quer auf der Fahrbahn steht? Wenn die Insassen herausspringen und zum eigenen, ausgebremsten Wagen stürmen? Wenn sie nicht nur...

China, der angebliche Wohltäter

1 woche her - 12 September 2018 | Meinung & Kommentare

China hat sich absolut keinen Gefallen getan, indem es allzu regelmäßig den Teil ihrer Bevölkerung nach Afrika entsandte, der im Land der Mitte einfach nicht...

Vom Phänomen der Abstumpfung

1 woche her - 10 September 2018 | Meinung & Kommentare

Im Zweifel eine Falschmeldung: Die skeptische Reaktion auf Berichte über eine versuchte Verschleppung von Schulmädchen in Walvis Bay zeigt, wie sehr die Hysterie auf sozialen...

Missbrauch und Nachlässigkeit

1 woche her - 07 September 2018 | Meinung & Kommentare

Gleich als über den möglichen Bau einer Waterfront in Swakopmund gesprochen wurde, beschwerten sich die ersten Einwohner. Ohne städtische Genehmigung hätte sich das Projekt kaum...

Nur noch ein lästiger Besitz

1 woche her - 06 September 2018 | Meinung & Kommentare

Mehr als zwei Jahre nach der Eröffnung der Swakopmunder Waterfront Platz am Meer hat der Stadtrat eingesehen, dass die künstlich geschaffene Bootsanlagestelle und Bucht unsicher...

Alles für die Katz

vor 2 wochen - 05 September 2018 | Meinung & Kommentare

Das Stichwort „Mensch-Tier-Konflikt“ ist eines von jenen, das die Gemüter immer wieder in zwei Lager spaltet. Jede Seite hat schlagende Argumente und kann begründen, warum...