18 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Der Täter ist männlich

Von den 4600 verurteilten Gefängnisinsassen in Namibia sind nur 3,2 Prozent Frauen. Die numerische Differenz ist gewaltig, aber nicht außergewöhnlich. Zum Vergleich: in Südafrika sind aktuell lediglich 2,6 Prozent der Häftlinge weiblich, in Deutschland sind es seit mehreren Jahren rund fünf Prozent, in den USA 7,3 Prozent (2015), in der Volksrepublik China 6,3 Prozent, in Russland rund acht Prozent und in Saudi Arabien waren es 2001 gerademal 5,7 Prozent. Genießen Frauen etwa eine juristische Sonderbehandlung? Fallen Männer einem strukturellen Sexismus zum Opfer?

Wohl kaum, denn selbst wenn von Frauen begangene Vergehen weniger hart bestraft und Aufmerksamkeit erhalten als die von Männern, erklärt das noch lange nicht das 1:20-Verhältnis. Außerdem sollte beachtet werden, dass weltweit die weibliche Gefängnispopulation von 2000 bis 2017 um über 50 Prozent gewachsen ist im Vergleich zu nur rund plus 20 Prozent bei Männern. Doch auch das Argument, dass die Geschlechterkluft unter Gefängnisinsassen auf die Rolle der unterdrückten Frau zurückzuführen sei, hat angesichts der weiblichen Emanzipation in der westlichen Welt wenig Bestand. So beträgt die weibliche Gefängnispopulation des Mittleren Ostens im Schnitt 6,4 Prozent im Vergleich zu vier bis fünf Prozent in Europa.

Vielmehr zeugen diese Statistiken von offenbar entscheidenden Unterschieden im Wesen der Frau und des Mannes, gerade was Charaktereigenschaften wie Aggressionspotenzial, Empathie, Fürsorglichkeit und Moral betrifft. Beispielsweise haben Studien beim weiblichen Geschlecht ein stärkeres Wertebewusstsein festgestellt als bei Männern. Ebenso scheint die Hemmschwelle der Frau in der Regel höher zu sein als die männliche. Und das zeigt sich auch bei der Differenzierung einzelner Strafbestände: So sind bei Gewaltdelikten die Täter meist männlich, und zwar unabhängig vom Alter, während es bei Bagatelldelikten im Kindesalter kaum geschlechterspezifische Unterschiede gibt.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Verblendungspolitik vor Wahl

vor 5 tagen - 17 September 2020 | Meinung & Kommentare

„Alle (vier) Jahre wieder“ beginnt in Namibia dasselbe Spielchen: Regierungs- sowie Oppositionsparteien stauben ihre Wahlmanifeste ab und merken wie wenige ihrer Versprechen sie eingelöst haben....

Einfach die Mühe auf sich nehmen

1 woche her - 15 September 2020 | Meinung & Kommentare

Registrieren und Wählen - so lautet plötzlich der Aufruf unzähliger Namibier. Man will eine Änderung des politischen Klimas in Namibia - die meisten wären schon...

Glaubwürdigkeit längst verloren

1 woche her - 14 September 2020 | Meinung & Kommentare

Im Dezember 2018 begann der Sondereinsatz „Operation Hornkranz“, den die Polizei gemeinsam mit dem namibischen Militär ausführte. Dem folgten „Operation Kalahari Desert“ im Mai 2019...

Ethik nicht jedermanns Sache

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Meinung & Kommentare

In einem Leserbrief werden heute einige Beschlüsse des namibischen Verteidigungsministers in seiner Kapazität als voriger Staatssekretär hinterfragt. Der Konteradmiral (a.D.) ist seit März 2020...

Vorbildfunktion geht verloren

vor 2 wochen - 02 September 2020 | Meinung & Kommentare

Anfang November 2016 streikten die namibischen Pädagogen geschlossen, nachdem sie sich vom Staat umgangen wähnten. Eltern und Schüler zeigten trotz der anstehenden Prüfungen Verständnis dafür....

Verschwendung von Ressourcen

vor 4 wochen - 25 August 2020 | Meinung & Kommentare

Tippt man im Internet die Worte Tender, Appeal und Namibia ein, wird einem erst klar, wie schlimm es um die staatliche Auftragsvergabe in Namibia steht....

Wenn Theorie zu Tatsachen wird

vor 4 wochen - 24 August 2020 | Meinung & Kommentare

Wenn Menschen nicht verstehen, warum etwas passiert, suchen sie nach einfachen Erklärungen und allgemeingültigen Wahrheiten. Wenn kein kausaler Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung besteht, wenn...

Wer hat und wer behält Recht?

vor 1 monat - 20 August 2020 | Meinung & Kommentare

Kommentar - Wer hat Recht Für die jüngere Generation ist es heute kaum nachvollziehbar, aber diejenigen, die Anfang der 1980er die Erscheinung des Humanen-Immundefizienz-Virus erlebten,...

Wenn Emotion die Realität verdrängt

vor 1 monat - 19 August 2020 | Meinung & Kommentare

Ein Lockdown ist kein Zuckerschlecken. Ausgangssperren machen keinen Spaß. Hygiene- und Abstandsregeln nerven ohne Ende. Warum können wir uns darüber einig und dennoch so gespalten...

Wenn Emotion die Realität verdrängt

vor 1 monat - 19 August 2020 | Meinung & Kommentare

Ein Lockdown ist kein Zuckerschlecken. Ausgangssperren machen keinen Spaß. Hygiene- und Abstandsregeln nerven ohne Ende. Warum können wir uns darüber einig und dennoch so gespalten...