16 März 2017 | Meinung & Kommentare

Der Steuerzahler verliert doppelt

Jetzt kennen wir also die Jahresgehälter von Präsident, Ministern und Parlamentsabgeordneten. Nun wissen wir, dass es 326 öffentliche Amtsträger gibt, die zu den Top-Verdienern des Staates gehören, wofür der Steuerzahler 264,3 Millionen N$ pro Jahr berappen muss. Über deren Gehälter darf diskutiert werden. Aber bitte auch über die dafür erwartete (und erbrachte?) Leistung.

Die Reaktion des Präsidalamtes auf die ungewollte Veröffentlichung kam prompt. Die Bezüge wurden etwas hilflos relativiert. Der Hinweis auf die Gehälter der Geschäftsführer von Staatsbetrieben ist nicht mehr als ein plumpes Ablenkungsmanöver. Danke an dieser Stelle für die Steilvorlage, denn nun wissen wir auch, wie viel Geld wir den Topleuten der SOE für wenig oder schlechte Leistung zahlen. Viel zu viel. Zur „Entlastung“ der Politiker-Kaste dürfte dies nur bedingt beitragen, in jedem Fall muss es aber ein Umdenken bei Verträgen für SOE-Spitzenposten geben. Dass beispielsweise die Chefs von Elektrizitätskontrollrat, Verkehrsunfallsfonds, NamPower, NamPost, UNAM, NUST und Telecom mehr Geld als der Präsident bekommen, ist von Verhältnis, Höhe und Leistung her in keinster Weise gerechtfertigt.

Zur Erinnerung: Es handelt sich bei den SOEs mit wenigen Ausnahmen um Unternehmen, die es trotz hervorragender Marktvorteile und teils Monopolbedingungen nicht schaffen, rentabel zu arbeiten und die nur deshalb nicht in den verdienten Konkurs gehen, weil sie Jahr für Jahr vom Steuerzahler durch Millionensubventionen gerettet werden. Und dafür gibt es siebenstellige Gehälter - besser lässt sich eine Lose-Lose-Situation nicht beschreiben.

Stefan Fischer

Gleiche Nachricht

 

Sinn der Strafe geht verloren

vor 2 tagen - 23 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Namibia scheint diese Tage indirekt zwei Rhinozerosse für 300000 N$ zu verkaufen, wenn der Chinese Nan Chen wirklich mit seinem Nasenhornschmuggel ungestraft wegkommt. Bleibt die...

Wie ein Licht im Dunkeln

vor 3 tagen - 22 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Während die erwartete Neufassung des Gesetzes zur Quotenregelung (NEEEF) wie ein Damokles-Schwert über uns schwebt, hat ein Unternehmer Eigeninitiative ergriffen: Eben de Klerk will an...

Die gute und schlechte Seite

vor 4 tagen - 21 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Für elf Angolaner war in Frankfurt Endstation. Als sie aus dem Air-Namibia-Flieger stiegen, wurde festgestellt, dass sie kein gültiges Visum haben. Später wurden zwei mutmaßliche...

Investition in die Zukunft

vor 5 tagen - 20 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Am vergangen Samstag ist das erste #Festival in Windhoek angekündigt worden. Abgesehen davon, dass der NMH-Verlag Initiator des Projektes ist, sollte die Sache mal nüchtern...

Von der Kunst der Erpressung

vor 6 tagen - 19 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Wer in Namibia kommerzielles Farmland verkaufen will, lässt sich auf ein Pokerspiel ein, das spätestens dann zum Roulette wird, wenn es nicht mit einem Teilgewinn...

Spesen werden missbraucht

1 woche her - 16 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Die Premierministerin hat den Staatssekretären wegen überhöhter Ausgaben die Leviten gelesen, und zwar zurecht. Einige Staatsdiener verstehen nicht, dass man auf Dauer nur ausgeben...

Richtige Leistung für den Preis

1 woche her - 14 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Die Ergebnisse lassen aufhorchen: Just im Anschluss an die Reisemesse Tourism Expo, auf der die Branche angesichts guter und bester Geschäfte vor Selbstbewusstsein nur so...

Privatsektor fehlen Anreize

1 woche her - 13 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, ein bisschen Optimismus, eine Jugend ohne selbstgefälliges Anspruchsdenken und Forderungen an die Regierung, das sind alles verständliche Argumente. ...

Vom Verdacht zum Vergehen

1 woche her - 12 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Für die Einen Symbol staatlicher Willkür, für die Anderen notwendiges Instrument gegen Steuersünder: Die umstrittene Befugnis des Fiskus, angeblich ausstehende Steuern direkt vom Konto vermeintlicher...

Goldene Zeiten, goldene Chancen

vor 2 wochen - 09 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Im Tourismus herrschen goldene Zeiten. Das belegen die Besucher- und Buchungszahlen, die sich seit zwei Jahren steil nach oben bewegen. Das sichert wichtige Einnahmen, bietet...