06 Februar 2008 | Natur & Umwelt

Der heimliche Energiefresser

Die Worte, mit denen Erongo-Gouverneur, Samuel Nuuyoma oftmals Gäste begrüßt, haben vor dem Hintergrund der Stromknappheit in Namibia eine ungeahnte Bedeutung erhalten. "Willkommen in der Erongo-Region und der wundervollen Stadt Swakopmund mit ihrer natürlichen Klimaanlage", empfängt er Gäste meist scherzhaft.

"Diese Worte können nun als Teil einer Energiesparmaßnahme ernst genommen werden", bestätigt Gerhard Coeln, der Geschäftsführer des Stromverteilers Erongo-RED. "Fenster auf, lasst Frischluft herein", rät er den Küstenbewohnern, "nur bei der bevorstehenden Ostwindstimmung oder wie in Walvis Bay beim Fischfabrikgestank sollte die Klimaanlage notfalls eingeschaltet werden". Eine Klimaanlage verbraucht im Durchschnitt 600KWhs pro Monat. Läßt man lediglich den Ventilator der Anlage laufen, verbrauche man sehr viel weniger Strom, so Coeln.

Der größte Energiefresser im Haushalt bleibe jedoch der Durchlauferhitzer (Geyser) mit einem monatlichen Verbrauch von 300KWh. "Gerade die Abschaltung des Geysers kann den eigenen Geldbeutel spürbar entlasten", erklärt Coeln. Es reiche oft ein wenig Nachdenken und ein Bewusstsein für Umweltprobleme aus, um im Haushalt Strom und somit auch Geld zu sparen. Er erklärt: "Bleibt der Geyser den ganzen Tag angeschaltet, wird auch das Wasser immer wieder erhitzt. Das bedeutet, dass mehrmals am Tag Energie benötigt wird, um eine konstante Wassertemperatur im Geyser zu halten". Das sei nicht nötig. Es reiche völlig aus abends den Geyser eine Stunde vor dem Duschen einzuschalten, um das Wasser zu erhitzen. "Bevor dann jedoch geduscht wird, sollte der Durchlauferhitzer wieder ausgeschaltet werden", betont Coeln, "das nachlaufende kalte Wasser braucht ja nicht unnötig erhitzt werden". Coelns Devise lautet: "Energie sinnvoll nutzen." Wer gerne morgens duscht und nicht unbedingt eine Stunde vorher aufstehen möchte, der sollte in eine Zeitschaltuhr investieren. Zu weiteren Sparmaßnahmen zählen, die Thermoskanne statt der Heizplatte einer Kaffeemaschine zu nutzen, im Flur oder auch im Garten eine Abschaltautomatik oder einen Bewegungsmelder zu installieren.

Kommt es zu der angekündigten, kontrollierten Stromabschaltung, muss Swakopmund sieben MW einsparen. "Das sind 7000 KvA (Kilovolt Amper) oder Watt", erklärt Coeln. Ein Haushalt benötige im Durchschnitt zwischen 2,5 und 5 KW, das bedeute wiederum, dass bei 1400 bis 2800 Haushalten der Strom abgeschaltet werden muss. "Wenn aber alle an einem Strang ziehen und sparen, bleibt uns die Stromabschaltung eventuell erspart", bemerkt Coeln abschließend.

Gleiche Nachricht

 

Elefanten- und Nashornwilderei nimmt über die Jahre ab

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Der Pressesprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, gab gestern die neusten Zahlen der Nashorn- und Elfenbeinwilderei bekannt. Demnach habe sich die Sicherheit der...

Kommunale Hegegebiete: Fortschritt trotz weniger Einnahmen als im Vorjahr

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/sb) • Kommunale Hegegebiete in der Sambesi-Region haben im Finanzjahr 2020/21 über 14,4 Millionen Namibia-Dollar erwirtschaftet. Im Jahr davor lagen die Einnahmen bei 25...

Ordentliche Umweltverträglichkeitsstudie

vor 1 tag - 26 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Seit 1978 wird schutzwürdiges Welterbe in die Liste des Welterbe-Komitees aufgenommen. Die erweiterte 44. Sitzung des Welterbe-Komitees der UNESCO findet seit...

Die Angst um das Riff

vor 1 tag - 26 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Von Carola Frentzen, dpaSydney Wer am Great Barrier Reef vor der australischen Nordostküste taucht oder schnorchelt, kann sich der Faszination dieser einzigartigen Unterwasserwelt nicht entziehen....

ReconAfrica: Namibia soll profitieren

vor 4 tagen - 23 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Von Ogone Tlhage und Frank Steffen, Windhoek Der Geschäftsführer des kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmens Reconnaissance Africa (ReconAfrica), Scot Evans, erklärte auf der Internetdarbietung „Evening Review“:...

Corona, Klima und Umweltschutz

vor 4 tagen - 22 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Von Michael Donhauser und Christof Rührmair, dpaNürnberg/Aiglsbach Bartholomäus Obster pflanzt auf seinem 73-Hektar-Hof in der Hallertau in zehnter Generation Hopfen - und ist auf dem...

Interessenkonflikt des Staates

vor 5 tagen - 22 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Auf einem Briefkopf des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) erklärt Umweltkommissar, Timoteus Mufeti, seinen Entschluss, warum er die Umweltverträglichkeitsprüfung...

Nach All-Ausflug von Bezos: Blue Origin kündigt weitere Flüge...

vor 5 tagen - 21 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Van Horn (dpa) - Nach dem Kurztrip von Amazon-Gründer Jeff Bezos ins All hat seine Raumfahrtfirma Blue Origin noch für dieses Jahr mindestens zwei weitere...

Liverpool verliert Welterbe-Titel - Mehr Zeit für Great Barrier...

vor 5 tagen - 21 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Fuzhou (dpa) - Die Unesco hat Liverpool als maritime Handelsstadt die Auszeichnung als Weltkulturerbe entzogen. Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und...

Schwere Überschwemmungen lösen Chaos in chinesischer Metropole aus

vor 5 tagen - 21 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Zhengzhou (dpa) - Die schwersten Regenfälle seit Jahrzehnten haben in der zentralchinesischen Millionenmetropole Zhengzhou und der umliegenden Region massive Überschwemmungen verursacht. Wie das chinesische Staatsfernsehen...