01 November 2016 | Verkehr & Transport

Der „blaue Flügel“ ist da

Holländische Fluggesellschaft KLM startet Route nach Windhoek

Mit KLM ist gestern die dritte neue Fluggesellschaft binnen fünf Wochen in Windhoek gelandet, die ab sofort Namibia ansteuert. Die neue Route ist als „Meilenstein“ gelobt worden. Vertreter der Logistik- und der Tourismusbranche Namibias freuen sich über die neuen Möglichkeiten.

Von Stefan Fischer, Windhoek

Es sei großartig, dass der „blaue Flügel“ nun erstmals auch in Windhoek zu sehen sei. Dies zeige „das Potenzial dieses Landes“, sagte Marisa Gerards, niederländische Botschafterin für Südafrika und Namibia mit Amtssitz in Pretoria, gestern während der kleinen Zeremonie auf dem Hosea-Kutako-Flughafen. Dort war wenige Minuten zuvor ein Airbus A330 der KLM gelandet.

Die holländische Fluggesellschaft kommt fortan dreimal pro Woche nach Windhoek; Ausgangspunkt ist Amsterdam am Dienstag, Freitag und Sonntag (jeweils Nachtflug), ein Zwischenstopp wird in Luanda/Angola eingelegt. Von Windhoek aus geht es auf der gleichen Route am Montag, Mittwoch und Samstag (ebenfalls Nachtflug) zurück.

Botschafterin Gerards sprach von „engen Verbindungen“ zwischen Namibia und den Niederlanden und zeigte sich überzeugt, dass die Flugroute beide Länder „enger zusammenbringen“ werde. „Namibia ist so ein wunderbares Land. Ich habe es bereist und viele Holländer getroffen; jetzt werden noch mehr kommen“, sagte sie.

Von einem „großen Meilenstein“ sprach Frank Legré, Seniorvizepräsident für Afrika der Air-France-KLM-Gruppe. Windhoek sei für KLM das elfte Ziel in Afrika und das vierte Ziel im südlichen Afrika, führte er aus und gab sich „sicher, dass wir einige Vorteile nach Namibia bringen werden“. Legré ließ Zahlen sprechen: So hätten für die nächsten zwölf Monate bereits 14000 Passagiere Buchungen (in beide Richtungen) vorgenommen. „Wir wollen zum schnellen Wachstum des Tourismus beitragen“, sagte er.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Flugplatzgesellschaft NAC, Rogers Kauta, und der Staatssekretär im namibischen Transportministerium, Willem Goeimann, hießen KLM in Namibia willkommen. Kauta stellte dabei die „verbesserten Verbindungen“ sowie den Zugang für Namibier „zu neuen Märkten“ in den Vordergrund und erwähnte das nationale Ziel, Namibia als Logistik-Drehscheibe zu entwickeln. Indes hob Goeimann den Standort Windhoek hervor: „Das beweist unsere Attraktivität als globale Stadt.“ Die Vorteile für den Reisemarkt könnten nicht deutlich genug betont werden. „Tourismus kann ein Land verändern“, sagte der Staatssekretär, der auf eine „lang anhaltende Partnerschaft“ vertraut.

Durchweg positiv gestimmt zeigte sich der Privatsektor zum Einstieg der Königlichen holländischen Fluglinie. „Das ist optimal, wir haben nun mit Qatar Airways und KLM viel mehr Möglicheiten“, sagte Heino Herrlich von TransWorldCargo zur AZ. Es gehe vor allem darum, für die Kunden die beste Verbindung für den Export von Fisch nach Europa zu finden, ergänzte der Spediteur.

„Sehr aufgeregt“ gab sich indes Gitta Paetzold, Geschäftsführerin des Namibischen Gastgewerbeverbandes (HAN). Der Einstieg von KLM sei „ermutigend“, sagte sie auf AZ-Nachfrage und führte aus: „Nun ist Namibia im internationalen Fluggeschäft angekommen.“

Gleiche Nachricht

 

Verkehr in geregelte Bahnen

vor 1 tag - 09 April 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer & F. SteffenWindhoek Der Ministerrat der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) erörterte am Montag die Richtlinien für den grenzüberschreitenden Transport von sogenannten wesentlichen Gütern,...

Fünfter Rückflug startet heute

1 woche her - 02 April 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Heute um neun Uhr startet der nunmehr fünfte Rückholflug für Deutsche und EU-Staatsbürger, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Namibia gestrandet sind....

Flughäfen und Natis sind dicht

1 woche her - 31 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Mit Ausnahme der Windhoeker Flughäfen Hosea Kutako International und Eros Airport werden alle Landeplätze angesichts der Covid-19-Pandemie bis zum 16. April den...

Selbstquarantäne für Schiffe

vor 2 wochen - 27 März 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayAusländische Schiffe dürfen nur dann bei einem namibischen Hafen anlegen, wenn eine 14 Tage lange Selbstquarantäne an Bord durchgeführt wurde. Dies...

Passagiere in Selbstquarantäne

vor 2 wochen - 27 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Die rund 160 Passagiere, die am Mittwoch im Zuge der Covid-19-Maßahmen rund acht Stunden lang beim Hosea-Kutako-Flughafen festgehalten wurden, haben sich vorerst...

Masule verlässt Air Namibia

vor 3 wochen - 17 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Der langjährige und führende Air-Namibia-Mitarbeiter, Xavier Masula, hat gekündigt und wird am 10. April die staatliche Fluggesellschaft verlassen. Das teilte der Aufsichtsrat...

Neckartal-Damm eingeweiht

vor 3 wochen - 13 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) - Heute Morgen wurde der unlängst fertiggestellte Neckartal-Damm amtlich von Vize-Präsident Nangolo Mbumba eingeweiht. Der Damm staut das Wasser des unteren Fischflusses auf...

Notdienste auf Fernstraßen behindert

vor 4 wochen - 12 März 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekEs ist künftig unmöglich, während einer Fahrt von Swakopmund nach Walvis Bay (oder umgekehrt), schnell umzukehren, indem man auf die entgegenkommende Fahrbahn...

Streit um Terminal

vor 1 monat - 09 März 2020 | Verkehr & Transport

Von Catherine Sasmann & Frank SteffenDie namibische Hafenbehörde (Namibian Ports Authority, NamPort) gab bekannt, dass eine Machbarkeitsstudie, ob für die Verwaltung des Walvis-Bay-Hafenterminals künftig ein...

Führungskräfte suspendiert

vor 1 monat - 03 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Air Namibia hat drei Führungskräfte mit sofortiger Wirkung suspendiert, damit es ihnen nicht möglich ist, „sich in eine interne Untersuchung einzumischen“. Das...