13 März 2017 | Meinung & Kommentare

Dem Verhalten vorgreifen

Im vergangenen Jahr musste der staatliche MVA-Verkehrsunfallfonds allein weit über 200 Millionen N$ an Krankenhaus- und Arztkosten zahlen – dazu kommen enormen soziale Kosten, die auf der Gesellschaft lasten. Diese Rechnung zeigt den dringenden Handlungsbedarf. Denn solange wir hoffen, dass sich das Verkehrsverhalten der Namibier langfristig bessert, müssen Behörden schon mittelfristig für mehr Sicherheit sorgen.

Angefangen bei der Verkehrskontrolle: Ein konsequenteres Vorgehen der Behörden kann eine große Veränderung bewirken. Leider sind viele Ordnungshüter nicht nur völlig unmotiviert; viele Polizisten sind sich ganz offensichtlich des Umfangs ihrer Verantwortung gar nicht wirklich bewusst – dem Verständnis für Recht und Ordnung fehlt es an nötiger Tiefe. Warum sonst überqueren Beamte selbst unerlaubt Straßen, halten Taxis im Halteverbot an, oder plaudern hinter dem Steuer gemütlich auf dem Handy – Beispiele gibt es jeden Tag neue.

Gleichzeitig fehlt es vielerorts auch an sicherheitsdienlicher Infrastruktur. Das hat auch eine Untersuchung des MVA gezeigt, die von versperrten Bürgersteinen, fehlenden Übergängen sowie vernachlässigten und fehlplatzierten Straßenmarkierungen berichtet. Jedes Jahr registriert der MVA mindestens 1000 Unfälle mit Fußgängern.

Aufklärung und Bildung sind unvermeidbare, aber langwierige Interventionsbereiche. Daher ist es umso wichtiger, kurzfristige und zugängliche Maßnahmen umzusetzen, die dem korrekten Verhalten als Grundlage dienen können. Beispielsweise müssen Polizisten ein Vorbild sein und auch kleine Zuwiderhandlungen ahnden bzw. nicht tolerieren oder sogar ignorieren.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Wirtschaft bestimmt die Politik

vor 1 tag - 24 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Wahrscheinlich hat jeder von uns schon mit einer Drittpartei zu tun gehabt, die uns einfach nicht traut. Das braucht nicht immer ein erkennbarer Grund zu...

Unfälle sollten Weckruf sein

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Ein schwarzes Wochenende auf Namibias Straßen: Mindestens neun Personen, darunter ein sechs Monate altes Baby, sind am vergangenen Wochenende bei zwei Verkehrsunfällen in der Erongo-Region...

Vernachlässigtes Kulturerbe

vor 3 tagen - 22 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Zu gerne betrachten wir Europa, China oder sonst wen als Vorbild. Die Kultur, Disziplin und Eigenständigkeit wird gefeiert obwohl sich die wenigsten in diesem Lande...

Büffel: Immer noch kein Konzept

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Im Damaraland und Kaokoveld raufen sich die Farmer die Haare weil Löwen in ihrem Vieh eine einfache Beute erkennen und dies wahllos reißen. Dasselbe gilt...

Aufräumen als Trend etablieren

1 woche her - 18 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Es ist erfrischend zu sehen, wie die Müllentsorgung und diverse Aufräumaktionen während der vergangenen Wochen in das öffentliche Interesse gerückt sind. Für den ersten großen...

Wo bleibt das Geld für den Sport?

1 woche her - 17 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Schön war die Rede von Sportminister Erastus Uutoni. So richtig zum Wohlfühlen. Im Vorfeld der namibischen Jugendspiele am vergangenen Wochenende entführte der Politiker seine geneigten...

Desert Rose eine Wahlkampagne?

1 woche her - 16 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Schon wieder wurden große Töne gespuckt. Die umstrittene Entwicklung Desert Rose wird stattfinden - das hat der Gouverneur der Region Erongo erneut bekräftigt. Allerdings gibt...

Zur Dokumentation die keine ist

1 woche her - 15 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Der Duden erklärt das Wort Dokumentation als „das Dokumentieren; Zusammenstellung und Nutzbarmachung von Dokumenten, Belegen und Materialien jeder Art; … anschaulicher Beweis aus dokumentarischen Texten…“...

Institute reihum geschröpft

1 woche her - 14 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Der namibische Fonds zur Unterstützung von Studenten (NSFAF) will heute gemeinsam mit der Ministerin für Hochschulbildung und dem Finanzminister erklären, wie die ausstehenden Schulden einer...

Sie sollten es besser wissen

vor 2 wochen - 11 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Das namibische Grundgesetz verspricht seinen Einwohnern die Anerkennung ihrer Menschenwürde und gewährleistet ihnen „als Teil der gesamten Menschheit“ das Recht auf Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden....