29 November 2018 | Lokales

Deadline für „Sur la Plage“

Stadtrat droht mit Strafe – Überarbeitetes Design unbekannt

Der Bau der zuvor als „Sur la Plage“ bekannten Entwicklung an der Mole von Swakopmund muss im Jahr 2020 beginnen. Das hat der Stadtrat des Küstenortes jetzt angeordnet. Details über das neue, überarbeitete Design bleiben indes unbekannt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Während der jüngsten Sitzung hat der Stadtrat dem Entwickler, Lighthouse Property Investment Trust (LPIT), eine weitere Frist gesetzt. Für die Entwicklung auf dem Grundstück des ehemaligen Swakopmunder Hallenbades müssen alle gesetzlich erforderlichen Auflagen binnen acht Monaten erfüllt sein – sonst droht dem Entwickler eine tägliche Strafe in Höhe von 5000 N$.

Darüber hinaus hat der Rat dem Entwickler gedroht: Sollte der Bau nicht binnen 26 Monaten (ab Ende November dieses Jahres) beginnen und nicht beizeiten abgeschlossen sein, könnte der Vertrag annulliert werden – eine weitere Verlängerung der Frist wird es nicht geben.

Mit diesen Entscheidungen hat der Swakopmunder Stadtrat klare Verhältnisse über die Zukunft des Areals an der Mole geschaffen, das schon mehrere Jahre lang brach liegt und als Schandfleck beschrieben wird. In der Beschlussvorlage werden allerdings keine Details über die neue Entwicklung genannt – Einzelheiten über das Design und die Höhe des geplanten Baus sind nicht bekannt.

Als Grund für die Debatte rund um „Sur la Plage“ gelten mehrere Treffen sowie Korrespondenz zwischen der Stadt und dem Entwickler über die vergangenen zwei Jahre. So habe LPIT im März 2017 eine Verlängerung der Frist für den Baubeginn beantragt, die damals auch genehmigt wurde. Eine weitere Verlängerung der Frist habe LPIT im April dieses Jahres beantragt und dafür mehrere Gründe genannt.

So habe es bei der Genehmigung des Stadtplans (Amendment Scheme No. 61) „unterschiedliche, unvorhersehbare Verzögerungen“ gegeben. Der neue Stadtplan ermögliche den Bau von Hochhäusern von bis zu 40 Metern Höhe in Swakopmund. Ferner habe LPIT im November 2017 das Gebäudedesign von „Sur la Plage“ der Öffentlichkeit präsentiert – im gleichen Monat habe das ästhetische Komitee das Design allerdings abgelehnt.

„Sur la Plage“ sollte Swakopmunds erstes Hochhaus sein. Es waren Apartments, ein Hotel und noch mehr geplant. Wegen der Höhe wurde die Entwicklung von der Öffentlichkeit, insbesondere der Swakopmund Residents Association, scharf kritisiert. Auch die Hafenbehörde NamPort sowie das Ministerium für Präsidialangelegenheiten hatten sich damals eingeschaltet. Derweil das Ministerium das Gebäude als Sicherheitsrisiko darstellte, beanstandete NamPort, das Gebäude werde den Lichtkreis des Leuchtturms einschränken.

Laut der Beschlussvorlage habe sich LPIT inzwischen mit NamPort, dem genannten Ministerium, Erongo RED und anderen Interessenträgern beraten, „um eine Zustimmung zu erhalten“. „In einem Brief vom September 2018 gibt LPIT an, dass diese Entwicklung einzigartige rechtliche, entwicklungspolitische und logistische Herausforderungen darstellt“, heißt es.

Unter denen vom Stadtrat gesetzten Fristen wird allerdings nicht genannt, wann der Bau abgeschlossen sein muss. Aber: „LPIT muss das Grundstück auf eigene Kosten säubern und instand halten, um die Sicherheit der Bewohner zu garantieren.“

Gleiche Nachricht

 

Kanime zurück in seinem Büro

vor 18 stunden | Lokales

Windhoek (cev) – Nach 14 Monaten bezahlten Urlaub hat der Befehlshaber der Windhoeker Stadtpolizei, Abraham Kanime, gestern seinen Dienst wieder angetreten. „Das war längst überfällig,...

Marsch gegen Legalisierung

vor 1 tag - 23 Mai 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Seit Monaten werden in Namibia Stimmen zur Legalisierung von Marihuana lauter: Gestern haben gleich zwei Märsche an der zentralen Küste...

Kanime wieder zurück im Dienst

vor 2 tagen - 22 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (NMH/cev) – Die Suspendierung von Abraham Kanime ist aufgehoben – der Befehlshaber der Windhoeker Stadtpolizei soll spätestens übermorgen wieder den Dienst antreten. Das hat...

Brennendes Auto bringt Tankstelle in Katima Mulilo in Gefahr

vor 2 tagen - 22 Mai 2019 | Lokales

Gestern machte eine Videoaufnahme die Runde auf den elektronischen Medien, auf der ein Wagen an der Engen-Tankstelle on Katima Mulilo Feuer fängt. Anfangs bekämpfen die...

Flughafen unter Wasser

vor 3 tagen - 21 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (lp) - Eine nasse Überraschung erwartete gestern Vormittag die Fluggäste des Internationalen Flughafens Hosea Kutako in der Abflughalle. Diese stand an einigen Stellen zentimeterhoch...

Oldtimer - hier treffen Alt und Jung zusammen

vor 3 tagen - 21 Mai 2019 | Lokales

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Old Wheelers Club einen Frühschoppen. „Bonnets up“ hat sich zu einer regelmäßigen Autoschau der Oldies entwickelt, doch wenn das Treffen...

Dr. Nickey Iyambo im Alter von 82 Jahren gestorben

vor 4 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (ms) • Der Mediziner, Freiheitskämpfer und Politiker, Dr. Nickey Iyambo, ist gestern im Alter von 82 Jahren in seiner Wohnung in Windhoek gestorben. Er...

Leichtsinn verursacht Brand bei Windhoeker Müllkippe

vor 4 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Die mutmaßliche Unachtsamkeit einer Sicherheitswache hat am Samstag einen Brand bei der Müllkippe nahe des Van-Eck-Stromkraftwerks in Windhoek verursacht, der beinahe auf das umliegende Gelände...

Kreuzkap-Säule kehrt Heim

vor 4 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Kreuzkap/BerlinDas steinerne Kreuz des Kreuzkaps, auch bekannt als „Padrão“, soll schon zum deutschen Spätsommer nach Namibia zurückkehren. Wie die Tagesschau berichtete, wird Kulturstaatsministerin...

Schweröl bedeckt Strände

vor 4 tagen - 20 Mai 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Transport hat den jüngsten Fall der Ölverschmutzung am Strand bei Langstrand auf einen Tanker zurückverfolgt,...