29 November 2018 | Lokales

Deadline für „Sur la Plage“

Stadtrat droht mit Strafe – Überarbeitetes Design unbekannt

Der Bau der zuvor als „Sur la Plage“ bekannten Entwicklung an der Mole von Swakopmund muss im Jahr 2020 beginnen. Das hat der Stadtrat des Küstenortes jetzt angeordnet. Details über das neue, überarbeitete Design bleiben indes unbekannt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Während der jüngsten Sitzung hat der Stadtrat dem Entwickler, Lighthouse Property Investment Trust (LPIT), eine weitere Frist gesetzt. Für die Entwicklung auf dem Grundstück des ehemaligen Swakopmunder Hallenbades müssen alle gesetzlich erforderlichen Auflagen binnen acht Monaten erfüllt sein – sonst droht dem Entwickler eine tägliche Strafe in Höhe von 5000 N$.

Darüber hinaus hat der Rat dem Entwickler gedroht: Sollte der Bau nicht binnen 26 Monaten (ab Ende November dieses Jahres) beginnen und nicht beizeiten abgeschlossen sein, könnte der Vertrag annulliert werden – eine weitere Verlängerung der Frist wird es nicht geben.

Mit diesen Entscheidungen hat der Swakopmunder Stadtrat klare Verhältnisse über die Zukunft des Areals an der Mole geschaffen, das schon mehrere Jahre lang brach liegt und als Schandfleck beschrieben wird. In der Beschlussvorlage werden allerdings keine Details über die neue Entwicklung genannt – Einzelheiten über das Design und die Höhe des geplanten Baus sind nicht bekannt.

Als Grund für die Debatte rund um „Sur la Plage“ gelten mehrere Treffen sowie Korrespondenz zwischen der Stadt und dem Entwickler über die vergangenen zwei Jahre. So habe LPIT im März 2017 eine Verlängerung der Frist für den Baubeginn beantragt, die damals auch genehmigt wurde. Eine weitere Verlängerung der Frist habe LPIT im April dieses Jahres beantragt und dafür mehrere Gründe genannt.

So habe es bei der Genehmigung des Stadtplans (Amendment Scheme No. 61) „unterschiedliche, unvorhersehbare Verzögerungen“ gegeben. Der neue Stadtplan ermögliche den Bau von Hochhäusern von bis zu 40 Metern Höhe in Swakopmund. Ferner habe LPIT im November 2017 das Gebäudedesign von „Sur la Plage“ der Öffentlichkeit präsentiert – im gleichen Monat habe das ästhetische Komitee das Design allerdings abgelehnt.

„Sur la Plage“ sollte Swakopmunds erstes Hochhaus sein. Es waren Apartments, ein Hotel und noch mehr geplant. Wegen der Höhe wurde die Entwicklung von der Öffentlichkeit, insbesondere der Swakopmund Residents Association, scharf kritisiert. Auch die Hafenbehörde NamPort sowie das Ministerium für Präsidialangelegenheiten hatten sich damals eingeschaltet. Derweil das Ministerium das Gebäude als Sicherheitsrisiko darstellte, beanstandete NamPort, das Gebäude werde den Lichtkreis des Leuchtturms einschränken.

Laut der Beschlussvorlage habe sich LPIT inzwischen mit NamPort, dem genannten Ministerium, Erongo RED und anderen Interessenträgern beraten, „um eine Zustimmung zu erhalten“. „In einem Brief vom September 2018 gibt LPIT an, dass diese Entwicklung einzigartige rechtliche, entwicklungspolitische und logistische Herausforderungen darstellt“, heißt es.

Unter denen vom Stadtrat gesetzten Fristen wird allerdings nicht genannt, wann der Bau abgeschlossen sein muss. Aber: „LPIT muss das Grundstück auf eigene Kosten säubern und instand halten, um die Sicherheit der Bewohner zu garantieren.“

Gleiche Nachricht

 

Oshikuku wird aufgerüstet

vor 14 stunden | Lokales

Windhoek/Oshikuku/Pfungstadt (nic) - Die in der Omusati-Region gelegene Stadt Oshikuku kann sich seit kurzem über einen deutschen Unterstützer freuen: So wurde in einer Ende September...

Alte Münze entdeckt

vor 14 stunden | Lokales

Swakopmund (er) – Eine spannende Geschichte am Strand: Eine mehr als 200 Jahre alte spanische Münze wurde dort vor kurzem von dem zehn Jahre alten...

Hoch hinaus über Ferienhochburg Swakopmund

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Lokales

So wackelig ein Ultraleichtflugzeug auf den ersten Blick erscheint, so leicht und wendig windet es sich durch die Lüfte – und das selbst dann, wenn...

Abwasseranlagen eingeweiht

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/ArandisWährend einer Feierlichkeit beim NIMT-Campus in Arandis wurden vor kurzem zwei der Anlagen eingeweiht. Zwei weitere System wurden inzwischen auch beim Campus...

Mit Leichtigkeit durch die Lüfte über Swakopmund

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Lokales

Ganze elf Stunden könnte das Ultraleichtflugzeug von Geophysiker Klaus-Peter Knupp in der Luft bleiben und dabei eine Distanz von 880 Kilometern überwinden. Ganz so lange...

Größtes namibisches Weingut eröffnet Gourmet-Restaurant

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Lokales

Auf der Terrasse bei der Erongo Mountain Winery mit Blick auf den Weinberg am Ufer des Omaruru-Rivers am Mittagstisch zu sitzen, ist ein Erlebnis.Das Weingut...

Strandfahrer ignorieren Protest von Hausbesitzern

vor 2 tagen - 11 Dezember 2018 | Lokales

Das Fahren am Strand zwischen Swakopmund und Walvis Bay ist zwar nicht ausdrücklich verboten, für viele Bewohner bleibt es dennoch ein Ärgernis. Das gilt vor...

Geigenvirtuose Heinz Czech verstorben

vor 2 tagen - 11 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (AZ) - Der bekannte namibische Musiker und Geigenspieler Heinz Czech ist am Wochenende im Alter von 77 in Swakopmund sanft entschlafen. Er hinterlässt seine...

Windhoek feiert die Adventszeit 2018

vor 2 tagen - 11 Dezember 2018 | Lokales

Nachdem Muesee Kazapua in der vergangene Woche für ein weiteres Jahr als Bürgermeister gewählt worden war, fiel ihm am vergangenen Mittwochabend die Ehre zu, die...

Massive Entwicklung im Norden

vor 6 tagen - 07 Dezember 2018 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Im Beisein des Vizeministers für öffentliche Arbeiten und Transport, Sankwasa James Sankwasa, und dem Bürgermeister von Tsumeb, N Shetekela, sowie dessen...