03 Dezember 2012 | Leserbriefe

Das war falsch

Lieber Herr Jahn! Ich bewundere immer wieder Menschen, die so herrlich unvorbelastet und so unglaublich naiv in ihrer Denkweise sind. Ein Mensch, der sich normal und aufgeschlossen mit solcher Art Probleme auseinandersetzt, kann einfach nicht zu solch einem Schluss kommen. Ist aber eben immer einfacher, mal schnell was zu geben und dann die zu beschimpfen, die denken, das das falsch war, was es ohne Zweifel auch war!

Das Problem beim Schopf zu packen, wo es gepackt werden muss, wird leider komplett versäumt. Das gesamte Omitara-Projekt war von Anfang an Blödsinn, vielleicht einen Versuch wert, aber man konnte schon sehr schnell erkennen, dass das keinen Sinn macht und nur Einigen dazu dient, sich und ihr Ego zu profilieren. Was hätte man alles mit soviel Geld besser und sinnvoller machen können? Ich bin davon überzeugt, dass es heute, nach all den Jahren der Unterstützung, bestenfalls ein paar mehr Alkoholiker geschaffen hat, was als Nebeneffekt mit absoluter Sicherheit die Kriminalität und die häusliche Gewalt gefördert hat. Die, die darunter nun zu leiden haben, bedanken sich sicherlich ganz herzlich bei den naiven Gebern.

Horst Gonschorek, Kanada

Gleiche Nachricht

 

Anders in Pretoria

vor 7 jahren - 02 Januar 2014 | Leserbriefe

Diese verbrecherische Nacht- und Nebelaktion geschichtsloser „Genossen“ wird dem Ansehen des Landes und seiner Regierung wie auch dem künftigen Tourismus noch schweren Schaden zufügen. Jetzt...

Save what is left of our heritage

vor 8 jahren - 21 August 2013 | Leserbriefe

We felt a sense of horror when we drove along one of our favourite old streets in Windhoek to find that two of the historical...

Stimmt das Geld?

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: Abzocke am Parkticketautomaten des Hosea-Kutako-Flughafens Nun versuchen wir, am Hosea-Kutako-Flughafen internationalen Standard zu erreichen, mit modernen Schranken und einem Automaten, an dem das Parkticket dann...

Manipulationsgefahr

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: „Namibia wählt in Zukunft per Knopfdruck“ (AZ, 5. Juli 2013) Mit Wahlcomputern ist keine ano­nyme und nachrechenbare Wahl möglich. Wenn auf einem Computer anonym gewählt...

Viagra statt Horn

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: Gewildertes Nashorn in Namibia und Schutz der Wildtiere Zuerst bin ich sicher, dass der Brief nicht veröffentlicht wird. Ich habe in Südafrika gelebt und Südwestafrika...

Bemerkenswert

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: Hilfe aus Namibia für Deutschland Liebe Redakteure der AZ in Windhoek, am 2. Juli 2013 habe ich in der Ausgabe der „Abendzeitung“ in München unter...

Tiefstpunkt erreicht

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: „Auftakt zu RTL-Show aus Namibia“ (AZ, 10. Juli 2013) RTL hat offensichtlich den Versuch unternommen, den Tiefstpunkt der Niveaulosigkeit zu ergründen. Das scheint mit dieser...

Von RTL-Show entsetzt

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: „Auftakt zu RTL-Show aus Namibia“ (AZ, 10. Juli 2013) Nach der Hälfte der ersten Folge der o.g. RTL-Sendung musste ich den Fernseher ausschalten; die anderen...

Cool Namibia

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Re: After Namibia visit: South Africa can get it right too End of June I flew to Windhoek to be a guest speaker at an awards...

Lass Hirn regnen

vor 8 jahren - 12 Juli 2013 | Leserbriefe

Betr.: „Auftakt zu RTL-Show aus Namibia“ (AZ, 10. Juli 2013) Himmel, lass Hirn regnen! Wer in Namibia hat Interesse an einer derart dekadenten, weder überbelastet durch...