20 November 2020 | Politik

Das versprechen die Parteien:

PDM fordert die Dezentralisierung der Dienstleistungen

Windhoek (ste) - Die amtliche Oppositionspartei Namibias, Popular Democratic Movement (die PDM bot sich 2015 noch als DTA an), erkennt in der kommenden Wahl die Bestätigung, dass freie Namibier dazu berechtigt seien ihre Regierung zu wählen, dass bei der November-Wahl aber auch ein Mandat zur Debatte stehe, Dienstleistungen zu dezentralisieren.

Das Wahlmanifest konzentriert sich auf die Regional- und Lokalwahlen und stellt dabei die folgenden Ziele in den Vordergrund: a) die Bekämpfung von Kriminalität, Korruption und Arbeitslosigkeit auf dem sogenannten Grassroots-Level; b) Ein Namibier, ein Grundstück, c) Eine Toilette pro Familie, und d) Eine Fabrik pro Wahlkreis. „Die Vision meiner Partei bei der Formung einer ‚Neuen Nation‘ ist es, neuen und innovativen Ideen und Ansätzen Impulse zu verschaffen, die auf einer Zusammenarbeit zwischen Gemeinschaften und Organisationen basieren - Bemühungen, die unser Wachstum und Überleben bahnbrechend gewährleisten“, wird McHenry Venaani, der Parteivorsitzende zitiert.

Transparenz, richtungsweisende Dienstleistungen, Rechenschaftspflicht sowie die Zusammenarbeit und der Einsatz innovierender Ideen, seien für Lokalverwaltungen unumgänglich. In Namibia würden mehr als 40 Prozent der Bevölkerung außerhalb der Städte wohnen - sie würden sich übergangen fühlen, während die Korruption zur Unzufriedenheit führe. Der PDM liege an einem Wandel von der herkömmlichen lokalen Regierung zu einer lokalen Verwaltung, mit dem Ziel die Lokalbevölkerung in Entscheidungen sowie die Umsetzung von Plänen, mit einzubinden. Indessen könne die Korruption durch die breitere Einbindung der Interessenträger in die Planung sowie Aufsicht verhindert werden.

Der Bau von 300000 Wohnungen bildet Teil der selbstgesteckten Ziele, allerdings wird kein Zeitplan angegeben. Jeder Person, die minder als 4500 N$ pro Monat verdient, soll ein Grundstück vermacht und „der massenhafte Erbau von kostengünstigen, sozialen Wohnstrukturen“ gefördert werden. Der bereits genannten Zielsetzung entsprechend, sollen massenweise Toiletten errichtet werden. Außerdem sollen entlang der Kunene-, Kavango-, Sambesi- und Oranje-Flüsse alle Wohnungen binnen eines Radius‘ von 10 Kilometern, ihr Trinkwasser kostenlos beziehen dürfen. Ferner soll die Verwendung erneuerbarer Energie vorangebracht werden.

Gleiche Nachricht

 

Kandjoze und Ua-Ndjarakana über Genozid-Deal

vor 21 stunden | Politik

Windhoek (Nampa/ste) • Der Direktor der Nationalen Planungskommission von Namibia, Obeth Kandjoze, hielt während eines Interviews auf dem NBC-Radiosender Omurari FM die Zeit für gekommen,...

USA sehen nach Genfer Gipfel Bewegung im Verhältnis zu...

vor 1 tag - 17 Juni 2021 | Politik

Genf (dpa) - Nach dem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Russlands Staatschef Wladimir Putin stellt die Regierung in Washington keine schnellen Fortschritte in der...

Kazenambo zieht weiter über deutsche Farmer her

vor 1 tag - 17 Juni 2021 | Politik

Windhoek (km) • Der Swapo-Politiker und ehemalige Parlamentarier Kazenambo Kazenambo hat sich erneut kritisch gegenüber den deutschsprachigen Namibiern geäußert, aber Vorwürfe zurückgewiesen, einen Bürgerkrieg zu...

Einreise wird verweigert

vor 2 tagen - 16 Juni 2021 | Politik

Windhoek (cr) - Das US-Außenministerium gab gestern bekannt, dass die ehemaligen namibischen Minister Bernhardt Esau und Sacky Shanghala aufgrund ihrer angeblichen Verwicklung in erhebliche Korruption...

Flaggenmarsch in Jerusalem schürt Sorge vor erneuter Eskalation

vor 3 tagen - 15 Juni 2021 | Politik

Jerusalem (dpa) - Israel bereitet sich mit einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften auf einen geplanten Flaggenmarsch von rund 5000 Nationalisten in der Jerusalemer Altstadt vor....

Biden bei Gipfel mit EU-Spitzen: Europa ist «natürlicher Partner»

vor 3 tagen - 15 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - US-Präsident Joe Biden hat bei seinem Gipfel mit den EU-Spitzen die Verbundenheit der Vereinigten Staaten mit Europa unterstrichen. "Europa ist unser natürlicher...

Spahn: Maskenpflicht draußen kann grundsätzlich entfallen

vor 4 tagen - 14 Juni 2021 | Politik

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält angesichts der stark sinkenden Corona-Infektionszahlen ein schrittweises Ende der Maskenpflicht für denkbar - rät aber im Zweifel,...

Nato-Generalsekretär warnt kurz vor Gipfelbeginn vor China

vor 4 tagen - 14 Juni 2021 | Politik

Brüssel (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat kurz vor Beginn des Gipfels in Brüssel deutlich vor den von China ausgehenden Bedrohungen gewarnt. Das Land habe...

„IWF-Darlehen ohne Bedingung“

1 woche her - 11 Juni 2021 | Politik

Von Jo-Maré Duddy & Frank Steffen, Windhoek Der namibische Finanzminister, Iipumbu Shiimi, äußerte sich gestern zum IWF-Darlehen, das grundsätzlich dazu angedacht war, die Folgen der...

Kazenambo droht unverhohlen

1 woche her - 11 Juni 2021 | Politik

Windhoek (ste) - Der umstrittene Alt-Politiker Kazenambo Kazenambo machte gestern seinem Ruf während eines Pressegesprächs alle Ehre, als er eine Stellungnahme zum Genozid-Rahmenabkommen bekanntgab: „Die...