27 März 2020 | Leserpost

Das Problem ist bekannt

Betrifft: Wasserrechnung angezweifelt (AZ 19.3.20)

Guten Morgen Herr Steffen!

Vielen Dank für die tolle Arbeit von Ihnen und des gesamten AZ-Teams. Mit Interesse haben wir Ihren „Wasserrechnung angezweifelt“ gelesen.

Seit einiger Zeit leben wir hauptsächlich in Swakopmund. In diesen fünf Jahren und vor allem durch unsere Zeit auf der Farm, hat sich der issue Wasser natürlich in unser Gehirn eingebrannt. Was wir Ihnen gerne berichten wollen und auch ein Foto hinzugefügt haben ist, dass der Verbrauch, insbesondere der Stadtverwaltung enorm ist. Wo man hinschaut in den Parks, entlang der Strandstraße mit den ganzen Grünanlagen etc. laufen Sprenkelanlagen über Stunden und vielerorts gibt es Lecks, was für ein Trockenland wie Namibia erschreckend ist.

Wie sie auf dem Foto sehen können, läuft das Wasser stark an dieser und manch anderen Stellen. Diese Bild entstand an einem Samstag vor zirka zwei Wochen in der Nähe des Tugs und nur mit Hilfe von Anwohnern konnten wir die Gemeindeverwaltung informieren - aber finden Sie mal jemanden um 7 Uhr morgens. Defekte Sprenkelsysteme gibt es viele, z. B. entlang der Strandtrasse und wie erwähnt in den Parkanlagen der Stadt. Frage daher: Wo sind die Angestellten der Stadtverwaltung? Wo ist denn bitte die Kontrolle? Wenn ganze Straßenstücke unter Wasser stehen, wir scherzen oder übertreiben nicht, muss man sich auf die Seite von Namwater stellen, und derer, die täglich um ihr Wasser kämpfen oder wie wir auf der Farm, aus einer Tiefe von 220 Meter hochpumpen müssen.

Mehr von Ihrer Zeit möchten wir nicht in Anspruch nehmen das Problem ist leider hinlänglich bekannt. ABER, es gibt noch viel zu tun in Sachen Awareness und Wassersparen! Das Motto muss lauten „Sparen durch Kontrolle, Kontrolle - Kontrolle“.

Herzliche Grüße und bitte bleiben Sie alle gesund!

Mark und Christine Egger

Managing Director and Owners

WABI Game Lodge / Waterberg

Gleiche Nachricht

 

Guter Kommentar

vor 5 tagen - 30 Juli 2020 | Leserpost

Ein sehr guter Kommentar!Rolf SiemonBremen

Rückmeldung: Eine stille Mahnung gegen Rassismus startet Debatte?

vor 5 tagen - 30 Juli 2020 | Leserpost

Wir finden es verblüffend, dass diese Aktion von so vielen Seiten völlig fehlinterpretiert wird. Das Ziel der Demonstration war es, Solidarität mit den Opfern von...

Verworrene Kinghorn

vor 5 tagen - 30 Juli 2020 | Leserpost

Nochmal zum Mitschreiben, liebe Susann Kinghorn: „Black Lives Matter“ geht nicht um das Individuum George Floyd. Dieser ist lediglich zu einem Symbol geworden. Auch ein...

Rückmeldung: Unsere stille Mahnung – Black Lives Matter

vor 5 tagen - 30 Juli 2020 | Leserpost

Wir sind die Initiatorinnen der DHPS der von vielen Seiten kommentierten, und weit beachteten, 8 Minuten und 46 Sekunden dauernden schweigenden Mahnung an die Notwendigkeit...

Ins Schwarze getroffen

vor 5 tagen - 30 Juli 2020 | Leserpost

Dieser Kommentar war schon lange überfällig. Darum möchte ich ein Danke aussprechen. Geehrte Frau Kinghorn, Ihr differenzierter Kommentar, den ich mit Fragezeichen sehe, zu einem...

Schweigeminute für Mordopfer

1 woche her - 23 Juli 2020 | Leserpost

Hallo, ihr DHPS Jugendlichen, vor ein paar Tagen wurde Herr Daniele Ferrari am Avis Damm kaltblütig ermordet. Hier ist jetzt eine goldene Gelegenheit zu zeigen,...

Dringend benötigte Hilfe

1 woche her - 23 Juli 2020 | Leserpost

Liebe Namibier, es wäre an der Zeit, Deutschland um medizinische Hilfe angesichts des COVID-19 Hotspots in Walvis-Bay zu bitten. Beatmungsgeräte und auszubildendes medizinisches Personal wäre...

Lebensbeziehung wichtiger als die Trophäenjagd

1 woche her - 23 Juli 2020 | Leserpost

Tatsächlich bietet die KAZA-Region mit 220000 Elefanten in der Nahrungsressource Baumgehölze und Gras zu wenig an pflanzlicher Biomasse an. In Etoscha weisen alle Baobabs starke...

Vergiftung durch Botulismus-Toxin an sauerstoffarmen Wasserstellen

1 woche her - 23 Juli 2020 | Leserpost

Die zu hohe Populationsdichte und der Mensch-Tier Konflikt sind eine bekannte Tatsache, im Gefolge natürlich Dauerstress auch für die Elefanten. Leider wird dies nicht nur...

Argumente liefern

1 woche her - 23 Juli 2020 | Leserpost

Mit Stress und Überbevölkerung kann man ja leicht den Großwildjägern und deren Abschusslobby Argumente liefern.Der Autor des Leserbriefs ist der AZ bekannt.