30 November 2011 | Wirtschaft

"Das Land Namibia verkaufen"

Windhoek - "Namibia ist bereit fürs Geschäft", sagte Staatspräsident Hifikepunye Pohamba gestern zur Eröffnung der Internationalen Investorenkonferenz (Namibia International Investment Forum and Expo 2011), die er als "weitere Initiative mit dem Ziel des Vorantreibens unseres Programms für Wirtschaftswachstum und Arbeitsplatzschaffung" bezeichnete. Das Großereignis, an dem rund 500 Delegierte aus dem In- und Ausland teilnehmen, wurde vom Ministerium für Handel und Industrie in Kooperation mit dem Commonwealth Geschäftsrat (CBC) organisiert.

Pohamba stellte diese Veranstaltung in den Kontext der "andauernden Initiative zum Kampf gegen Arbeitslosigkeit, zur Stärkung der Wirtschaftsleistung und zur Verbesserung der Lebensbedingungen unserer Menschen". Namibia habe sich "zur Schaffung und zum Erhalt eines attraktiven Investitionsklimas vollauf verpflichtet", führte er aus und erwähnte die Überarbeitung und Modernisierung von Gesetzen und Bestimmungen, um diese "effizient und wettbewerbsfähig" zu machen.

Das Staatsoberhaupt lobte überdies die Made-in-Namibia-Ausstellung als Plattform für hiesige Hersteller zur Präsentation ihrer Produkte. An (potenzielle) Investoren gerichtet sagte Pohamba, dass diese die "Vorzüge von Frieden und Stabilität, deutlichen und vorhersehbaren Gesetzen, moderner Infrastruktur und einem Zugang zum regionalen Markt mit mehr als 200 Millionen Verbrauchern" genießen könnten.

Mit dieser Veranstaltung müsse man "das Land Namibia verkaufen", sagte Tarah Shaanika, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (NCCI), auf AZ-Nachfrage. Investoren müssten dazu die Möglichkeiten kennenlernen. Die größte Hürde für Investitionen sei der Mangel an Ausbildung und Fachkräften, räumte Shaanika ein. "Es gibt negative Aspekte, aber die positiven überwiegen. Vielleicht wissen wir nur nicht, wie wir das Land richtig verkaufen - dies ist nun eine ideale Plattform dafür", sagte er abschließend.

Bereits überzeugt von Namibia zeigte sich Nelson Filho, Präsident von HRT Oil & Gas Ltd. (Brasilien), im Energie-Forum der Konferenz. Er bezeichnete Namibia als "Riesen" bei Kohlenwasserstoffvorkommen, welche die Voraussetzung für Öl- und Gaslagerstätten sind. Man glaube daran, dass das Gebiet vor Namibia hinsichtlich der geologischen Beschaffenheit (und damit der offshore-Vorkommen) dem Gebiet vor Brasilien ähnlich sei, sagte Filho. Als "sehr, sehr wichtig" für das Engagement seiner Firma in Namibia bezeichnete er außerdem "politische, ökonomische und regulatorische Stabilität" dieses Landes.

Joachim Kiefaber, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft des Bundeslandes Saarland, der heute an einem Diskussionsforum der Konferenz teilnimmt, zeigte sich im AZ-Gespräch "sehr beeindruckt" von der Beteiligung an der Veranstaltung, vor allem durch Vertreter der Geschäftswelt. Sein Namibia-Debüt will er auch dazu nutzen, um die Reise einer saarländischen Wirtschaftsdelegation in dieses Land im März 2012 vorzubereiten (mehr dazu demnächst in der AZ).

Vizewirtschaftsminister Tjekero Tweya zeigte sich auf AZ-Nachfrage "zufrieden" mit dem Konferenzstart und der Teilnahme. Besonders freue er sich über die ca. 130 Aussteller der Messe, die noch bis Donnerstag andauert und am letzten Tag auch für die Öffentlichkeit geöffnet ist.

Gleiche Nachricht

 

‘Billions of dollars circulating in the economy’

vor 14 stunden | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUThe total value of the currency in circulation increased from N$4.5 billion in 2019 to N$4.7 billion in 2020, an increase of 4.3%, according...

Namibia exports millions worth of charcoal

vor 1 tag - 20 April 2021 | Wirtschaft

American Ambassador to Namibia, Lisa Johnson joined industrialisation and trade deputy minister, Verna Sinimbo on Friday to send off a consignment of Namibian charcoal to...

Wertschöpfung: Farmer erhalten Schulung

vor 1 tag - 20 April 2021 | Wirtschaft

Windhoek/Outapi (Nampa/sb) • Die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) führte im Rahmen ihres Projekts „Farming for Resilince (F4R)“vergangene Woche in Outapi in der Omusati-Region...

Namibische Kohle in die USA exportiert

vor 2 tagen - 19 April 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) • Die erste Lieferung namibischer Holzkohle ist auf dem Weg in die USA: Am vergangenen Freitag wurden 350 Tonnen Kohle der namibischen Hersteller...

N$8.2 billion spent on foreign goods in Feb

1 woche her - 13 April 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUFor the month of February this year, the value of imports into the country amounted to N$8.2 billion down from its level of N$9.5...

Streik bei Marmorwerken beginnt

1 woche her - 13 April 2021 | Wirtschaft

Swakopmund/Karibib (er) - Angestellte des Unternehmens Best Cheer Investments Namibia haben gestern bei den Marmorwerken in Karibib die Arbeit niedergelegt. Der Streik wird andauern, bis...

Namibia ‘losses’ billions in export earnings

1 woche her - 09 April 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUNamibia lost about N$1.9 billion in export earnings in February 2021 as exports reduced by 24.6% to N$5.7 billion from its level of N$7.6...

Zimbabwe expecting tobacco boom in 2021

1 woche her - 09 April 2021 | Wirtschaft

Zimbabwe's tobacco output is expected to grow by around 9% to 200 000 tonnes this year, the industry regulator said Wednesday, providing a major source...

Heuschrecken bedecken Straße

1 woche her - 09 April 2021 | Landwirtschaft

Windhoek/Ariamsvlei (ste) • Die Heuschreckenplage scheint in Namibia nicht vorüber zu sein. Gestern berichtete die Leserin Christine van der Merwe erstaunt von massiven Heuschreckenschwärmen im...

Geingob launches Namibia Revenue Agency

1 woche her - 08 April 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUAccountability, honesty and loyalty are some of the values that will ensure that the newly launched Namibia Revenue Agency (NamRa) which will be key...