05 Oktober 2020 | Gesundheit

COVID-19-Status ergibt keinen Sinn

Namibia als Risikogebiet einzuschätzen bedarf näherer Untersuchung

Als eines von 123 Ländern, wird Namibia vonseiten der deutschen Behörden als COVID-19-Gefahrengebiet eingeschätzt, obwohl die zutreffenden Vergleichszahlen diesem Status zu widersprechen scheinen. Demographie und Sommersaison bleiben scheinbar unbeachtet.

Von Frank Steffen, Windhoek

In der vergangenen Woche aktualisierte das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland die Risikoliste der Länder, für die eine Reisewarnung angebracht sei. Das deutsche Außenamt bestätigt die Warnung für 123 Länder sowie die Teilwarnung für 15 weitere Länder. Doch scheint die Einschätzung der Situation im Falle Namibias keinen Sinn zu ergeben.

Auf der Seite des RKIs, heißt es: „Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Einstufung als Risikogebiet basiert auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab.“ Im zweiten Schritt würden „qualitative Kriterien festgestellt“, doch laut Recherche der AZ, scheinen diese Angaben nicht der Realität zu entsprechen. Die COVID-19-Infizierungen in Namibia liegen weit unter der Norm von 50 pro 100000 Einwohnern und während das RKI eine weitere Einschätzung aufgrund „nominell unterschrittener Grenzwerte“ einräumt, liegt Namibia weit unter dieser Norm.

Das RKI beruft sich ferner auf die dennoch bestehende „Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos“, derer Einschätzung von der Berichterstattung der jeweiligen Auslandsvertretung abhängen würde. Die würde wiederum vom „qualitativen Bericht zur Lage vor Ort“ sowie „getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie“ abhängen. Dabei werden scheinbar weder Geographie noch Demographie beachtet. 57% der Bevölkerung ist jünger als 25 Jahre alt und die Bevölkerungsdichte ist die zweitniedrigste der Welt. So sind in Deutschland aktuell knapp 0,03 Prozent der Bevölkerung an COVID-19 erkrankt - das entspricht 0,069 Infizierten pro Quadratkilometern, gemessen an einer Bevölkerungsdichte von 232 Einwohnern pro km². In Namibia leben knapp drei Personen auf einem Quadratkilometer und sind auf diesem Areal durchschnittlich 0,002 COVID-19-Infizierte zu finden. Das Land als Risikogebiet einzuschätzen, scheint daher einer ebenbürtigen Einschätzung Deutschlands gleichzukommen.

Eine zweite Erkrankungswelle, wie sie derzeit in Europa erwartet wird, dürfte im Falle Namibias momentan nicht zutreffen, denn Namibia geht jetzt auf den Sommer zu. Um diese Jahreszeit war auch in Europa die Grippewelle sowie COVID-19 eingedämmt. Laut der Direktorin für Gesundheit in der Erongo-Region, Anna Jonas, ist diese ehemals als Epizentrum eingeschätzte Region, auf eine zweite Welle eingerichtet, sollte sich diese abzeichnen: „Wir haben jetzt eine bessere Infrastruktur und Ausrüstung in der Region und haben außerdem viele Renovierungsarbeiten durchgeführt.“

Gestern gab das Gesundheitsministerium 54 Neuinfizierte aus 1223 Testen bekannt, 34 davon aus Windhoek. Mit nunmehr 9429 Genesenen und keiner weiteren verstorbenen Person, zeigte sich Gesundheitsminister Kalumbi Shangula angesichts der abnehmenden Zahl an Neuerkrankungen erstmals optimistisch.

Gleiche Nachricht

 

COVID-19-Genesene nehmen zu

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Gesundheit

Windhoek (ste) - In dem täglichen Update des namibischen Gesundheitsministers, Kalumbi Shangula, gab dieser gestern bekannt, dass aus den gestern bekanntgewordenen 1133 Testresultaten, 69 positive...

Nur elf Corona-Neuinfektionen

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Die geringste Ziffer an COVID-19-Neuinfektionen seit etlichen Monaten hat Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula gestern bekanntgegeben. lediglich elf neue Virusfälle wurden landesweit bestätigt:...

Neuinfektionen im Gefängnis

vor 6 tagen - 13 Oktober 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula hat das Management von Justizvollzugsanstalten aufgefordert, der Überlastung von Gefängnissen Aufmerksamkeit zu schenken und die Verbreitung von COVID-19...

Tourist mit COVID-19 infiziert

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - In Namibia wurden am Wochenende insgesamt 155 COVID-19-Neuinfektionen bestätigt: 48 am Freitag, 62 am Samstag und 45 am gestrigen Sonntag. Das teilte...

Abwärtstrend bei Neuinfektionen

1 woche her - 08 Oktober 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Anzahl Neuinfektionen ist weiterhin auf einem Abwärtstrend. Gestern wurden von insgesamt 1 077 eingegangenen Proben das COVID-19-Virus bei 41 Stück nachgewiesen...

Impfstoff-Zulassung: Hundert Experten, Datenberge und ein Countdown

1 woche her - 07 Oktober 2020 | Gesundheit

Von Sandra Trauner, dpaLangen (dpa) - Für zwei Corona-Impfstoffkandidaten hat der Zulassungsprozess bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA bereits begonnen. Der Wirkstoff BNT162b2 des Mainzer Unternehmens...

Quarantäne für Namibier Pflicht

1 woche her - 07 Oktober 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Alle Personen, die nach Namibia Reisen - mit Ausnahme von Touristen - unterliegen einer siebentägigen Quarantäne auf eigene Kosten. Dies brachte...

Todesziffer steigt auf 125

1 woche her - 06 Oktober 2020 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - 28 Neuinfektionen, zwei COVID-19-Todesopfer: Namibia hat erstmals in drei Tagen zwei neue COVID-19-Todesopfer zu beklagen. Wie Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula gestern bekanntgab,...

COVID-19-Status ergibt keinen Sinn

vor 2 wochen - 05 Oktober 2020 | Gesundheit

Von Frank Steffen, Windhoek In der vergangenen Woche aktualisierte das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland die Risikoliste der Länder, für die eine Reisewarnung angebracht sei. Das...

Überfüllung wird zum Problem

vor 2 wochen - 02 Oktober 2020 | Gesundheit

Windhoek (sb) - Gestern wurden 108 neue COVID-19-Fälle in Namibia verzeichnet. Davon sind 17 Frauen und 91 Männer. Die Gesamtzahl der Neuinfektionen ist im Vergleich...