12 Februar 2020 | Gesundheit

Coronavirus stoppt Formel 1: Rennen in China verschoben

Shanghai (dpa) - Das Coronavirus bremst jetzt auch die Formel 1 aus. Der Weltverband FIA verschob am Mittwoch unter dem Eindruck der Epidemie den für 19. April geplanten Großen Preis von China. Der Grand Prix in Shanghai war eigentlich als vierter der 22 Saisonläufe geplant gewesen und soll nun zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr nachgeholt werden, „wenn die Situation sich verbessert“. Die Chancen auf einen Nachholtermin erscheinen indes gering, da der Kalender mit 21 weiteren Rennen bis Ende November bereits sehr üppig gefüllt ist und kaum weiteren Raum bietet.
Der Veranstalter des Rennens habe nach längeren Gesprächen mit der FIA, dem chinesischen Motorsportverband und der Sportbehörde von Shanghai um die Verlegung gebeten, hieß es in der Mitteilung. Mit dieser Entscheidung solle „die Gesundheit und die Sicherheit der reisenden Mitarbeiter, der WM-Starter und Fans“ gesichert werden. Die Formel 1 wolle aber „so bald wie möglich“ wieder in China fahren.
Die Gesamtzahl der Opfer durch das Virus Sars-CoV-2 auf dem chinesischen Festland liegt inzwischen bei mehr als 1100. Bei mehr als 44 000 Menschen wurde die Covid-19 genannte Erkrankung bestätigt. Weltweit sind außerhalb des chinesischen Festlands mittlerweile mehr als 500 Infektionen bestätigt, davon 16 in Deutschland. (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

Coronavirus stoppt Formel 1: Rennen in China verschoben

vor 6 tagen - 12 Februar 2020 | Gesundheit

Shanghai (dpa) - Das Coronavirus bremst jetzt auch die Formel 1 aus. Der Weltverband FIA verschob am Mittwoch unter dem Eindruck der Epidemie den für...

Corona-Diagnose ist negativ

vor 2 wochen - 05 Februar 2020 | Gesundheit

Windhoek (ste) - Der namibische Gesundheitsminister Kalumbi Shangula zeigte sich heute Nachmittag sichtlich erleichtert, als er bei einer kurzerhand anberaumten Pressekonferenz der Öffentlichkeit mitteilte, dass...

Studenten singen gegen Krebs

vor 2 wochen - 05 Februar 2020 | Gesundheit

Das Kunsthochschule College of the Arts (Cota) hat der Krebsvereinigung (Cancer Association of Namibia, CAN) eine Spende in Höhe von 18380 Namibia-Dollar übergeben. Die Mittel...

Panik nach Corona-Verdacht

vor 2 wochen - 03 Februar 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht des ersten Verdachtsfalles des Corona-Virus (2019-nCoV) in Namibia am Samstagnachmittag, nachdem eine 30-Jährige mit...

Haufiku warnt vor endemischen Krankheitsbild

vor 2 wochen - 31 Januar 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith & Frank SteffenWindhoek Im vergangenen Monat – in dem Zeitraum zwischen Mitte Dezember und dem 12. Januar – stiegen die Neuinfektionen der...

Virus bewirkt Besucherstop

vor 2 wochen - 31 Januar 2020 | Gesundheit

Windhoek (NMH/ste) • Allen Tourgruppen aus China, die Namibia besuchen wollen, ist die Einreise vorerst untersagt. Chinesische Touristen, die sich vor dem Verbot bereits im...

In Alarmbereitschaft versetzt

vor 2 wochen - 30 Januar 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Seit vergangenen Freitag hat das Ministerium für Gesundheit und soziale Dienste zusätzliche Kontrollen beim Hosea-Kutako-Flughafen eingeführt, um eventuelle Vorkommen des Virus...

Bürgermeisterin engagiert sich für die Jugend

vor 3 wochen - 29 Januar 2020 | Gesundheit

Die Bürgermeisterin Windhoeks, Fransina Kahungu, hielt am vergangenen Samstag eine Konferenz für jugendliche Führungskräfte im Rathaus in Windhoek. Rund 40 Kinder kamen zusammen um sich...

Coronavirus: Namibia trifft Vorkehrungen

vor 3 wochen - 28 Januar 2020 | Gesundheit

Windhoek/Peking (Nampa/dpa/cev) – Die Behörden haben das gesamte namibische Gesundheitswesen aufgefordert, die Entdeckung beziehungsweise Diagnose und Überwachung des Coronavirus zu verstärken. „Das gilt für sowohl...

Der Mensch im Fokus

vor 3 wochen - 27 Januar 2020 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) – Die Krebsvereinigung (Cancer Association of Namibia, CAN) hat zum Jahresbeginn an alle Interessenvertreter appelliert, mehr für das namibische Gesundheitswesen zu tun. „Lasst...