23 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Chronischer Informationsmangel

Der zunehmende Mangel an Pressearbeit und sonstigem Informationsaustausch in Namibia scheint ein fehlendes Verständnis für die eigene Materie zu offenbaren. Verbunden mit der scheinbar arroganten Annahme, dass jeder zu wissen und zu akzeptieren habe, womit man als Betrieb, Organisation oder Person beschäftigt sei, bekommt die Gerüchteküche den nötigen Aufwind in einem Land, in dem die Einwohner gelernt haben Antworten heraus zu kitzeln, indem sie wilde Gerüchte und Behauptungen in die Welt setzen.

Einem Phosphatabbau-Vorhaben wird eine Umweltunbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt, bevor die Öffentlichkeit über dessen Auswirkungen informiert ist. Bäume werden im Norden abgekappt und sobald das unerhörte Ausmaß klar wird, stellt sich heraus, dass sich Einheimische sowie Chinesen im Besitz rechtmäßiger Genehmigungen befinden. Das zur Schau gestellte Entsetzen seitens der Regierung und sonstiger Interessenträger entpuppt sich dabei als blanker Zynismus, denn das angebliche „Unwissen“ setzt voraus, dass die betroffenen Behörden hauptsächlich mit inkompetenten Beamten besetzt sind! Diese üble Ineffizienz ist wahrscheinlich einer der Hauptgründe warum ein südafrikanischer Mangan-Exporteur sich schamlos über die Umweltverträglichkeitsbestimmungen des Gesetztes hinwegsetzt (und bisher damit wegkommt). Denn Kommunikations- und Informationspflicht sind längst der Geldgier gewichen.

An dieser Informationsbereitschaft mangelt es erneut, wenn der namibische Umweltminister und die NAPHA-Vorsitzende die umstrittene Dallas-Jagdmesse besuchen (und sich in diese Organisation einbringen lassen) ohne die Öffentlichkeit im Vorfeld zu informieren. Denn was der Jagdverband NAPHA als nachhaltigen Erfolg empfindet, macht viele Umweltschützer stutzig ob der fehlenden Mitteilungsbereitschaft.

Es fehlt in Namibia das Verständnis für eine funktionierende Kommunikation, die imstande wäre Gerüchten vorzubeugen, ganz abgesehen von der Klärung, die Missverständnisse entschärfen könnte.

Gleiche Nachricht

 

Minderwertige Polizeiwache

vor 1 tag - 15 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vier sich in Untersuchungshaft befindende, angebliche Schwerverbrecher, sind in Swakopmund aus den Polizeizellen ausgebrochen. Für viele Landesbewohner ist dies schlichtweg unfassbar, da es den mutmaßlichen...

Es fehlt die Transparenz

vor 3 tagen - 13 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einer Woche rügte der namibische Präsident die Medien. Diese würden bewusst Unwahrheiten verkünden und schreiben „was ihr wollt“. So habe man seine Empfehlung an...

Anatomie einer Entfremdung

vor 5 tagen - 11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert...

Sorgloser Umgang mit Worten

1 woche her - 08 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der sorglose Umgang mit Worten weckt falsche Hoffnungen. Wenn zu viel versprochen wird, treten Enttäuschungen ein und wird zu wenig oder gar nichts gesagt, schwindet...

Zwei Fliegen mit einer Klappe

1 woche her - 07 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat Hausbesitzer im Rentenalter aufgerufen, einen sogenannten Prepaid-Stromzähler zu installieren und sich zu registrieren, damit sie Elektrizität zum ermäßigten Tarif erhalten können....

Wäre zu schön um wahr zu sein

1 woche her - 06 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung soll sich ein dickeres Fell zulegen, meinte das namibische Redakteursforum EFN, nachdem der Informationsminister den Medien Respektlosigkeit vorgehalten hatte. Jetzt knöpfte sich...

Mit zweierlei Maß gemessen

1 woche her - 05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das...

Über die Kunst der Kehrtwende

1 woche her - 04 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Abzüge in der Haltungsnote müsste es geben, wollte man den Auerbachsalto von Präsident Hage Geingob im Umgang mit der Windhoeker Stadtverwaltung bewerten.Zunächst macht er seiner...

MKS: Kunst der Prioritätensetzung

vor 2 wochen - 31 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Gelder des GIPF-Fonds verschwanden und es wurde lamentiert, doch die Folgen blieben aus. Ein Landwirtschaftsminister führt unüberlegt Exportstopps ein und öffnet die Grenzen erst wieder,...

Missverstandene Meinungsfreiheit

vor 2 wochen - 29 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Erlaubt ist, was der Regierung gefällt. Das scheint Informationsminister Stanley Simataa nahezulegen, wenn er die vermeintliche Diffamierung namibischer Regierungsvertreter auf sozialen Netzwerken beklagt.Abgesehen davon, dass...