13 November 2018 | International

China will Handel mit Tiger- und Nashornteilen doch nicht lockern

Peking (dpa) - China will den Handel und die Nutzung von Tigerknochen und Nashornhorn vorerst nun doch nicht erleichtern. Staatsratsmitglied Ding Xuedong sagte in einem Interview der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua, die im Oktober angekündigten und international heftigst kritisierten Änderungen seien nach entsprechenden Studien verschoben worden. Der Handel mit Tigern, Nashörnern und ihren Körperteilen sowie deren Nutzung für medizinische Zwecke blieben streng verboten.

Tiger- und Nashornteile sind beliebte Bestandteile der traditionellen chinesischen Volksmedizin. Die Ende Oktober verkündete Aufhebung des generellen Verbots hatte international scharfe Kritik von Tierschützern ausgelöst. Der Staatsrat in Peking hatte den Handel mit Tigerknochen und Nashornhorn von gezüchteten Tieren legalisiert. Die Umweltorganisation WWF kritisierte, die Wiedereinrichtung eines legalen Marktes bringe auch Tiere in freier Wildbahn in Gefahr, da die Nachfrage nach ihnen dann steigen werde.

Gleiche Nachricht

 

Übergangsregierung im Sudan steht

vor 11 stunden | International

Khartum (dpa) - Nach monatelangen Protesten hat der Sudan nun eine gemeinsame Übergangsregierung aus Zivilisten und Militärs. Die Militärführer und die prodemokratische Oppositionsbewegung bildeten einen...

Löwen zerfleischen Mann in südafrikanischem Naturschutzgebiet

vor 11 stunden | International

Johannesburg (dpa) - Löwen haben einen Mann in Südafrika angegriffen und getötet. Das Opfer war nach Angaben der Rettungskräfte der Besitzer der Tiere, die im...

Sechs Millionen Malaria-Fälle

vor 11 stunden | International

Bujumbura (dpa) - Im ostafrikanischen Burundi hat es seit Beginn des Jahres laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast sechs Millionen Fälle von Malaria gegeben – bei...

Südafrikanisches Gericht: Apartheid-Flagge ist diskriminierend

vor 11 stunden | International

Johannesburg (dpa) - Ein Gericht in Südafrika hat das demonstrative Hissen der Flagge des alten Apartheid-Staates als klaren Versuch der Diskriminierung und Verstoß gegen das...

Kann legaler Handel mit Hörnern das Überleben der Nashörner...

vor 1 tag - 20 August 2019 | International

Von Jürgen Bätz, dpaKlerksdorp (dpa) – Hunderte Nashörner weiden friedlich auf einer Farm in Südafrika – als wären sie übergroße Kühe mit einem spitzen Horn....

Piraten überfallen Schiff deutscher Reederei und entführen Seeleute

vor 2 tagen - 19 August 2019 | International

Hamburg/Duala/London (dpa) - Vor der Küste Kameruns haben Piraten ein Frachtschiff einer deutschen Reederei überfallen und mehrere Seeleute entführt. Wie das Hamburger Unternehmen MC-Schiffahrt auf...

„Bahnbrechende Entscheidung“

vor 2 tagen - 19 August 2019 | International

Genf (dpa) - Wildlebende afrikanische Elefanten aus mehreren Ländern im südlichen Afrika sollen künftig nicht mehr an Zoos und Zirkusse verkauft werden dürfen. Ein entsprechender...

Streit um Handel mit Elfenbein und Jagdtrophäen bei Artenschutztreff...

vor 3 tagen - 18 August 2019 | International

Genf (dpa) - Können dezimierte Arten wie der Afrikanische Elefant gerettet werden, indem man den Handel mit Elfenbein und erlegten Tieren als Jagdtrophäen erlaubt? Mehrere...

Mehrere Verletzte bei Protest

vor 3 tagen - 18 August 2019 | International

Harare (dpa) - Mit einem Großaufgebot an Polizeikräften hat die Regierung des afrikanischen Krisenstaats Simbabwe das Verbot einer Protestkundgebung der Opposition in der Hauptstadt Harare...

Weg frei für Übergangsregierung im Sudan

vor 3 tagen - 18 August 2019 | International

Khartum (dpa) - Vier Monate nach dem Sturz des sudanesischen Machthabers Omar al-Baschir haben sich die Putschisten aus dem Militär und die oppositionelle Demokratiebewegung auf...