03 Februar 2017 | Natur & Umwelt

China stört sich an Kritik im Offenen Brief

Windhoek (fis) - In Sorge um den Ruf des eigenen Landes hat die chinesische Botschaft die Namibische Umweltkammer (NCE) gebeten, den Offenen Brief von Dezember 2016 von der NCE-Webseite zu nehmen. Das wurde erst diese Woche bekannt. Der Brief enthält schwere Anschuldigungen gegen chinesische Staatsbürger im Zusammenhang mit Umweltkriminalität in Namibia und zudem die Forderung an die Botschaft sowie Regierung Chinas, gegen diese Verbrechen vorzugehen und auch Kompensation für Schäden zu leisten. Die Kammer bestätigte den Zusammenhang, verteidigte aber ihre Intentionen.

Der Offene Brief sei auf der eigenen Internetplattform durch eine Erklärung ersetzt worden, die die Umweltkammer nach ihrem Treffen mit dem designierten chinesischen Botschafter veröffentlicht hat (AZ berichtete), erklärt NCE-Geschäftsführer Dr. Chris Brown diese Woche auf AZ-Nachfrage. Damit sollten „die gemeinsamen guten Intentionen als Demonstration unserer Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Interesse des Endes der Umweltkriminalität“ gezeigt werden, führte er aus. Es sei deshalb nicht als Abkehr von den Aussagen in dem Brief zu verstehen, betonte Brown. Die Umweltkammer habe der Botschaft einen 7-Punkte-Plan als Vorschlag für künftige Aktionen überreicht, der demnächst diskutiert werden soll.

Wer den kompletten Wortlaut des Offenen Briefes lesen möchte, kann diesen auf der AZ-Webseite www.az.com.na finden, indem dort genau dieser Beitrag aufgerufen wird, an dessen Ende sich ein Link zu dem PDF-Dokument befindet.

http://nmh.com.na/sites/default/files/pdf/OpenlettertoChineseambassador.pdf

Gleiche Nachricht

 

Erklärung zur Großwildjagd

vor 6 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hat soeben seine Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen. Das Unternehmen hatte demnach eine Werbung im Internet...

Löwen-Tod: ­Ursache geklärt

vor 4 tagen - 13 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Der unter dem Forschungsnamen XPL-98 bekannte Löwe, dessen Kadaver Anfang Januar am Ugab-Rivier gefunden wurde, ist an Milzbrand verendet und nicht vergiftet...

Mit dem „Beschützer“ aus der Luft gegen Wilderei

1 woche her - 10 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • Die Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching) nennt es einen „Meilenstein“ im Kampf gegen die Wilderei: Die Organisation hat am Mittwoch ein...

„Der Beschützer” in der Luft

1 woche her - 09 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Die Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching) hat gestern von der namibischen Brauerei (NBL) ein Flugzeug gespendet bekommen, das im Kampf gegen...

Greenspace Namibia sorgt für den Avis-Damm

1 woche her - 07 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ba/jb) – Der Avis-Damm bleibt auch im ausgetrockneten Zustand ein beliebtes Ziel von Wanderern und Hundebesitzern. Der Damm wird von der Organisation Greenspace bewirtschaftet,...

Polizei äußert sich zur Wilderei

1 woche her - 06 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der Vize Generalinspektor der namibischen Polizei, Generalmajor James Tjivikua, hat scharf auf einen Artikel der Zeitschrift Insight reagiert. „Der Artikel ist...

Regen verursacht Häuserschäden

vor 2 wochen - 03 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Omaruru (ste) – Namibier erkennen momentan in jedem einzelnen Regenschauer einen Segen. Das dem nicht immer so ist, wurde gestern Nachmittag in Omaruru klar, als...

China stört sich an Kritik im Offenen Brief

vor 2 wochen - 03 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - In Sorge um den Ruf des eigenen Landes hat die chinesische Botschaft die Namibische Umweltkammer (NCE) gebeten, den Offenen Brief von Dezember...

451 Rhinos sind bereits enthornt

vor 2 wochen - 03 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - In den vergangenen drei Jahren wurde bei genau 451 Nashörnern in Namibia das Horn entfernt - völlig legal, denn diese Maßnahme dient(e)...

Auf Distanz zu China-Kritik

vor 2 wochen - 02 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Von Stefan Fischer, Windhoek Vize-Umweltminister Tommy Nambahu hat sich vergangene Woche mit dem designierten chinesischen Botschafter Qui Xuejun getroffen, um Wogen zu glätten. Das geht...