01 November 2020 | International

Bundesweit 128 Wolfsrudel bestätigt - Zahl der Tiere steigt

Wölfe breiten sich in Deutschland weiter aus, wie jüngere Zahlen der Behörden zeigen. Was für die einen ein Erfolg des Naturschutzes ist, bereitet anderen Sorgen.

Bonn/Berlin (dpa) - In Deutschland leben nach der jüngsten amtlichen Zählung 128 Wolfsrudel, 35 Paare und 10 sesshafte Einzel-Wölfe - und damit deutlich mehr als ein Jahr zuvor. In 15 von 16 Bundesländern wurden im Monitoring-Jahr 2019/20 Wölfe nachgewiesen, wie das Bundesamt für Naturschutz am Freitag mitteilte. Wölfe leben demnach vor allem in Brandenburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Es gibt aber auch Territorien in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen.
Im Monitoring-Jahr 2018/19 wurden nach aktualisierten Daten noch 105 Rudel, 41 Paare und 12 Einzelwölfe nachgewiesen, teilte die Naturschutz-Behörde weiter mit. „Der Wolfsbestand in Deutschland nimmt zu“, sagte Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamts. Das Wolfsvorkommen habe sich insbesondere im Norden und Nordwesten weiter vergrößert. Erstmals seit zehn Jahren sei wieder ein sesshafter Wolf in den bayerischen Alpen bestätigt worden.
47 Wolfsrudel lebten in dem Monitoring-Jahr vom 1. Mai 2019 bis zum 30. April 2020 in Brandenburg, so viele wie in keinem anderen Bundesland. Auf Platz zwei liegt Sachsen mit 28 Rudeln und Niedersachsen mit 23. Wie viele Einzeltiere das sind, ist nach Angaben von Experten schwer zu sagen - ein Rudel besteht aus einem Elternpaar und seinen Nachkommen, die Sterblichkeit ist relativ hoch. Die Zahl der Wölfe in einem Rudel kann daher stark schwanken, Experten zufolge sind es meist zwischen fünf und zehn Tiere.
Auch die Zahl der tot gefunden Wölfe ist den Angaben zufolge stark gestiegen - von 100 im Jahr 2018/19 auf 126 im jüngsten Monitoring. „Nach Verkehrsunfällen ist die illegale Tötung die zweithäufigste Todesursache“, erklärte Jessel. Von 126 tot aufgefundenen Tieren seien 98 im Verkehr gestorben und 11 illegal getötet worden, weitere 7 der Wölfe, die in einen Unfall verwickelt worden seien, seien auch illegal beschossen worden. Wölfe sind streng geschützt. Sie dürfen zwar abgeschossen werden, wenn sie etwa Schafe reißen - es muss aber jeder einzelne Abschuss erst genehmigt werden.
Wölfe gibt es seit der Jahrtausendwende wieder in Deutschland. Was Naturschützer freut, bereitet Tierhaltern Sorgen - die Zahl der Wolfsrisse ist in den vergangenen Jahren ebenfalls stark gestiegen. Dagegen gibt es keinen bestätigten Wolfsangriff auf Menschen.
Der Deutsche Jagdverband warf der Naturschutz-Behörde vor, die Zahlen kleinzurechnen, da der Wolfsnachwuchs 2020 nicht berücksichtigt sei. Im „Extremfall“ seien die Angaben eineinhalb Jahre alt, die Bevölkerung auf dem Land habe kein Vertrauen mehr. Der Verband fordert ein „aktives Wolfsmanagement“, das etwa Bereiche vorsieht, aus denen die Tiere ferngehalten werden. Die Naturschutzorganisation WWF dagegen forderte ein „nationales Herdenschutzzentrum“, das Erkenntnisse aus Deutschland und Europa zum Herdenschutz bündelt, und mehr finanzielle Unterstützung für Tierhalter.

Gleiche Nachricht

 

VW-Aufsichtsrat entscheidet über weltweite Investitionsplanung

vor 2 wochen - 13 November 2020 | International

Wolfsburg/Hannover (dpa) - Der Aufsichtsrat des weltgrößten Autokonzerns Volkswagen entscheidet am Freitag über die Details der geplanten Investitionen in den kommenden fünf Jahren. Es geht...

Bundesweit 128 Wolfsrudel bestätigt - Zahl der Tiere steigt

vor 1 monat - 01 November 2020 | International

Bonn/Berlin (dpa) - In Deutschland leben nach der jüngsten amtlichen Zählung 128 Wolfsrudel, 35 Paare und 10 sesshafte Einzel-Wölfe - und damit deutlich mehr als...

19 059 neue Fälle

vor 1 monat - 01 November 2020 | International

Deutsche Presse-Agentur - dpaBerlin Vor des heutigen Beginns des Teil-Lockdowns in Deutschland hat das Robert Koch-Institut erneut einen Höchstwert für die Corona-Neuinfektionen gemeldet: 19059 neue...

„Perseverance“-Rover hat Hälfte der Strecke zum Mars geschafft

vor 1 monat - 28 Oktober 2020 | International

Washington (dpa) - Halbzeit für „Perseverance“: Der im Juli zum Mars (Bild) gestartete Rover der US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die Hälfte der Strecke geschafft. Rund 235...

Schwarzes Loch frisst Stern: Forscher erfassen „Spaghettifizierung“

vor 1 monat - 17 Oktober 2020 | International

Garching (dpa) – Astronomen haben einen seltenen Lichtblitz erfasst, bei dem ein Stern von einem supermassereichen Schwarzen Loch verschlungen wurde. Das als „Spaghettifizierung“ bekannte Phänomen...

Trump verschärft vor Wahl Angriffe gegen Bidens Familie

vor 1 monat - 17 Oktober 2020 | International

Washington (dpa) - Zweieinhalb Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA hat Amtsinhaber Donald Trump seine Angriffe gegen die Familie seines Herausforderers Joe Biden verschärft....

Schock nach mörderischer Attacke auf Lehrer in Frankreich

vor 1 monat - 17 Oktober 2020 | International

Paris (dpa) - In Frankreich sitzt der Schock nach einer brutalen islamistischen Terrorattacke auf einen Lehrer tief. Der Mann ist nach ersten Erkenntnissen am Freitagnachmittag...

Russe ist mit sibirischem Tiger Wildlife Photographer des Jahres

vor 1 monat - 14 Oktober 2020 | International

London (dpa) - Der Russe Sergej Gorschkow ist mit dem Foto eines sibirischen Tigers im Wald zum Wildlife Photographer des Jahres 2020 gekürt worden. Das...

Beihilfe zu 250000 Straftaten

vor 1 monat - 14 Oktober 2020 | International

Von Birgit Reichert, dpaTrier Die Schaltstelle für millionenschwere kriminelle Geschäfte im Darknet war in einem ehemaligen Bunker versteckt. Über fünf Etagen unter der Erde verteilt...

Was bringt das neue Farblogo für gesündere Lebensmittel?

vor 1 monat - 10 Oktober 2020 | International

Berlin (dpa) - Im Supermarkt soll sich bald ein genauerer Blick auf viele Lebensmittelpackungen lohnen: Nimmt man die Salamipizza mit dem gelben „C“ - oder...