16 November 2018 | Natur & Umwelt

Bäume für Namibias Schulen

Windhoek (ws) - Durch das Klimaschutzprogramm Clean Travel, konnten Ende Oktober die ersten Bäume an zwei Schulen in Windhoek gepflanzt werden. Die beiden Schulen, die von dem Programm profitierten, sind die Moresonschule für Kinder mit Lernschwierigkeiten sowie die Augustineum-Oberschule.

Das Clean Travel Programm ist eine Partnerschaft zwischen der Eloolo Permaculture Initiative und TOSCO. Eloolo ist eine namibische, nicht-staatliche Organisation, die sich mit Bildung, Ernährung der Schüler und Nachhaltigkeit beschäftigt. TOSCO ist ein Verein, der sich für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Tourismuswirtschaft in Namibia einsetzt. Gemeinsam geben diese beiden Organisationen der Tourismusbranche und ihren Kunden die Möglichkeit, ihre CO2-Emissionen, die durch das Reisen anfallen, durch das Pflanzen von einheimischen Bäumen auszugleichen.

In diesem Jahr startete zum ersten Mal das Clean Travel-Programm. Die ersten Bäume wurden von Eco Safaris Namibia (85 Bäume) und ASCO Car Hire (22 Bäume) gespendet.

Rudolf Matengu, Direktor der Augustineum-Oberschule, zeigte sich sehr erfreut über das Baumpflanzprogramm. Er wies darauf hin, dass sich alle beteiligen sollten, um die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, zu denen auch Klimaschutzmaßnahmen gehören. Die Schule hofft außerdem, diese Gelegenheit zu nutzen, um Sponsoren für ihre Garten- und Landwirtschaftsabteilung zu gewinnen, da dringend Gerätschaften zur Bewässerung, Werkzeuge und Pflanzmaterial benötigt werden.

Die Schulleiterin der Morison-Spezialschule, Anita Kreft hat große Pläne für die Schule. Sie möchte zum Beispiel Bäume anpflanzen und Komposthaufen anlegen. Das Pflanzen von Bäumen und nutzen sind nur einige davon. Kreft erinnerte bei der Baumpflanz-Aktion daran, dass auch Kinder mit Lernschwierigkeiten das Recht auf selbstbestimmte Berufe haben. Durch eine Ausbildung als Mauer, im Gastgewerbe und in der Landwirtschaft können die Lernenden in die Gesellschaft integriert werden oder bei der Moresonschule weiterarbeiten und eine sinnvolle Rolle in den sozioökonomischen Aktivitäten Namibias spielen.

Die Direktorin der ASCO-Autovermietung, Imrela Kriess, sagte in ihrer Ansprache bei der Moresonschule, dass das Clean Travel-Programm eine wunderbare Möglichkeit für die ASCO-Autovermietung und ihre Kunden sei, einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, indem etwas an die namibische Bevölkerung und die Umwelt zurückgeben wurde.

Für weitere Informationen oder die Teilnahme am Clean Travel-Programm kontaktieren Sie bitte Felix Vallat unter [email protected] oder Donovan Wagner unter [email protected]

Gleiche Nachricht

 

"Farmer tragen die Schuld"

vor 15 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus !Naruseb, erkennt kein Fehlverhalten seitens des Forstamts und hält gemeinsam mit seinem...

Neues Zaun-Konzept gesucht

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek/Etoscha-NationalparkEs sei womöglich einer der Gründe, warum die Zaunarbeiten um den Etoscha-Nationalpark so langsam vorangehen würden und schlussendlich zu der gegenwärtigen Verzögerung...

Ein Tag für eine der meist gefährdeten Raubkatzen Afrikas

vor 6 tagen - 07 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (ahi) - Er ist das schnellste Landtier der Welt: Innerhalb von nur drei Sekunden kann der Gepard bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden –...

Umweltgesetz wurde missachtet

vor 2 wochen - 29 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Es wäre nie zu dem ausufernden Kahlschlag in den Kavango-Regionen sowie dem teilweise rücksichtslosen Abbau von Sand im Norden des Landes...

Kabinett gebietet Einhalt

vor 2 wochen - 28 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/ste) -Die Forstabteilung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) hat ab sofort sämtliches Fällen von einheimischen Bäumen in den Kavango-Regionen verboten. Auch...

Umweltministerium erwägt Hyänen-Umsiedlung

vor 2 wochen - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) wägt eine Umsiedlung der bei Garub lebenden Tüpfelhyänen ab. Dies gab der Pressesprecher des Ministeriums...

MET unternimmt ersten Schritt

vor 2 wochen - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • In einer weiteren Entwicklung hat der Pressesprecher des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET), Romeo Muyunda, gestern ein dringendes Plädoyer an alle...

Genehmigungen widerrufen

vor 2 wochen - 26 November 2018 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman & F. Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag hatte sich der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der...

Verbot von Plastiktüten in Naturschutzgebieten verwirklicht

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Nun habe eine neue Ära angefangen, beteuerte gestern der Minister für Umwelt und Tourismus Pohamba Shifeta (l.) - eine Ära, in der Plastiktüten in namibischen...

Plastiktüten-Verbot umgesetzt

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekDas Verbot von Plastiktüten in staatlichen Naturschutzgebieten ist per se nicht neu: Bereits im April 2017 war eine entsprechende Gesetzesänderung der Naturschutzverordnung...