19 Juli 2021 | Lokales

Brände an der Küste

Inferno fordert ein Leben - Regionalpolitiker berufen Notsitzung ein

An der Küste wurden am Wochenende bei zwei unterschiedlichen Bränden 36 Wohnungen verwüstet -zahlreiche Familien sind obdachlos, eine Person ist ums Leben gekommen. Regionalpolitiker wollen nun handeln, denn durch mehr Wasserhydranten kann die Reaktionszeit der Feuerwehr verkürzt werden.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

Eine Katastrophe eines gewaltigen Ausmaßes. So bezeichnete Ciske Howard-Smith (IPC), Vorsitzende des Erongo-Regionalrats, den Großbrand am Freitag in Swakopmund. Sie selbst war anwesend in dem Stadtteil DRC und hat sich dabei ein Bild von der Lage gemacht. Sie hat zudem schnell Notunterkünfte für die Betroffenen organisiert.

„Wir haben für Montag (heute) eine Notsitzung mit dem Stadtrat einberufen, um Vorfälle in dieser Größenordnung zukünftig zu vermeiden“, sagte sie. Laut Polizeiangaben sind bei dem Swakopmunder Großbrand 33 Hütten komplett zerstört worden. Als Ursache wird davon ausgegangen, dass ein Achtjähriger und seine 15 Jahre alte Schwester mit einem Streichholz gespielt haben. „Der Junge soll das angezündete Streichholz in der Hütte zu einer Gasflasche geworfen haben. Die Wohnung ist schnell in Flammen aufgegangen“, erklärte Erongo-Polizeisprecher Iileni Shapumba. Derweil der Junge davongerannt sei, habe seine Schwester vergebens versucht, das Feuer zu löschen. „Es wurde sehr viel Eigentum beschädigt“, so Shapumba. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

„Wasserhydranten gibt es besonders im Swakopmunder Stadtteil DRC sehr wenig“, sagte Howard-Smith indessen am Freitag der AZ. Obwohl die Feuerwehr zügig vor Ort gewesen sei, sei wertvolle Löschzeit verloren gegangen, da die Feuerwehrwagen zum Nachfüllen eine weite Distanz zurücklegen musste. „Das ist besorgniserregend und es wichtig, dass wir mehr Wasseranschlüsse in DRC schaffen“, fügte sie hinzu. So könnten Brände, die in Swakopmund regelmäßig vorkommen, schneller gelöscht werden, bevor sie sich rasant auf umliegende Besitztümer ausbreiten würden. „Das hier ist eine schlimme Situation. Die Zeiten sind ohnehin sehr schwierig wegen der COVID-19-Pandemie“, so Howard-Smith.

Hilfe für die Betroffen gab es von der Swakopmunder Stadtverwaltung aber schnell. Bereits am Freitagnachmittag wurden Zelte auf dem Mondesa-Sportfeld errichtet, wo den Obdachlosen auch Decken zur Verfügung gestellt wurden. „Wir werden die Opfer am Wochenende mit Suppe versorgen und am Montag ihre individuellen Bedürfnisse neu bewerten“, sagte Howard-Smith abschließend.

Nur wenige Stunden nach dem Swakopmunder Desaster wurden in Walvis Bay drei Hütten bei einem anderen Feuer zerstört. Laut Shapumba ereignete sich der Brand kurz nach Mitternacht im Stadtteil Kuisebmond. „Der Brand ist einer Baracke entstanden, als deren Inhaber offenbar dabei war, Essen zu kochen. Der Mann ist den Flammen zum Opfer gefallen“, erklärte Shapumba. Der Verstorbene wurde als der 18 Jahre alte Festus Kalondo identifiziert.

Gleiche Nachricht

 

Limitierter Schaden: Feuer am Sam-Nujoma-Stadion in Katutura

vor 10 stunden | Lokales

Am vergangenen Freitagnachmittag hatte die Windhoeker Feuerwehr ihre liebe Not, schnell genug beim Sam-Nujoma-Stadion in Katutura anzulangen, damit sie das Feuer löschen konnte, das...

Spende: Musikinstrumente für QeenZab-Blechbläser

vor 10 stunden | Lokales

Der deutsche Botschafter in Namibia, Herbert Beck (r.), übergab der QueenZab Brass Band aus GrootAub vergangene Woche eine Spende in der Form von Blasinstrumenten. Das...

Familiengeschichten aus ganz Afrika

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Während Museen ihre Türen geschlossen halten, wird jetzt im Handtaschenformat Kunst genossen. In der Ausstellung „Familys matter“ schreibt das Leben die Geschichten – einfach online...

Hilfe für Obdachlose kommt von nah und fern

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Die Swakopmunder Stadtverwaltung sowie Firmen und Privatpersonen greifen den Opfern, die vor kurzem bei einem Großbrand in dem Ort ihr Hab und...

Mit Stirnlampe auf Nachtschicht

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

In dieser Winterszeit ist Namibia stark von der Covid-Pandemie betroffen. Wer selbst nicht von dem Virus angegriffen wurde, kennt zumindest eine, wenn nicht mehrere Personen...

Krankenhausbetten und Sauerstoffstationen für Privatkrankenhaus in Tsumeb

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Dundee Precious Metals Tsumeb und Ohorongo Cement haben sich über den Ohorongo Otavi Community Trust zusammengetan, um am vergangenen Donnerstag dem Privatkrankenhaus...

Unterstützung für die pädiatrische Abteilung

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Bank Windhoek unterstützt die pädiatrische Abteilung des Katutura-Krankenhauses in Windhoek. Am vergangenen Freitag übergab die Bank verschiedene Spende-Artikel der Abteilung. Sie spendete eine Warmwasserurne, ein...

„Socks n Soup Saturday“ für die Krebskranken

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Am kommenden Samstag (31. Juli) findet von 8 bis 12 Uhr mittags der „Socks n Soup Saturday“ von der namibischen Krebsvereinigung (CAN) bei dem MegaCentre...

Mit Stirnlampe auf Nachtschicht

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

In dieser Winterszeit ist Namibia stark von der Covid-Pandemie betroffen. Wer selbst nicht von dem Virus angegriffen wurde, kennt zumindest eine, wenn nicht mehrere Personen...

Keine folgen für Existenzangler auf der Brücke

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | Lokales

Mehr als 20 Existenzangler wurden vor kurzem von einer Überwachungskamera fotografiert, als sie am Abend nach 22 Uhr auf der Landungsbrücke in Swakopmund gefischt haben....