14 Februar 2020 | Geschichte

Briefe 1893 - 1904 (61. Brief)

Von Hans Warncke alias „Hans Waffenschmied“ aus Windhoek und Hamakari

Hans Warncke, Sohn von Pastor Wilhelm Warncke, wurde am 7. Januar 1871 in Neustrelitz geboren und starb am 14. Januar 1904 auf Hamakari. Er war der Großonkel von Dagmar Zumbrunn-Warncke, die zusammen mit ihren Geschwistern und Schwager das Buch „Briefe 1893 - 1904“ zusammenstellte und durch den Kuiseb-Verlag publizierte. Auf den kommenden Seiten von WAZon Geschichte(n) werden diese Briefe veröffentlicht.

Angekommen 13. Juli Hamakari, den 20. Mai 1903

Lieber Vater!

Ich bin vor einigen Tagen von Karibib gekommen. Ich habe von dort aus 800 Mark an dich geschickt. Ich war lange unterwegs von Karibib aus, da ich gehandelt habe, brach­te 42 Stück Kleinvieh und 20 Stück Großvieh (14 Kälber, 2 Öchschen, 1 großen Bullen und 3 Kühe) mit rauf und 170 Mark Geld. Die Schuhe habe ich in Karibib in Empfang genommen. Dieselben sind sehr gut. Aber jetzt lass vorläufig nichts kommen. Ich werde nächstes Mal wieder 800 Mark schicken usw. Von all den Sachen, die du mir geschickt hast, war nur die 1. Sendung wirklich preiswert im Vergleich zu den Karibiber Preisen. Schuhe bekomme ich in Karibib zu 8 Mark jetzt und Frauenschuhe zu 7,50.

Ich habe alle Hände voll zu tun, da ich dabei bin, um ein neues Haus zu bauen. Ich habe jetzt alle meine alten Schulden bezahlt, habe zwar etwa 8 000 Mark laufende Schulden, aber Waren im Hause (ungefähr für 8000 M. nach Karibiber Einkaufspreis), Vieh im Wert von 2 000 Mark auf der Werft und etwa 5 000 Mark Außenstände. Mein Kompa­gnon ist ins Handelsfeld gefahren. Wir haben jetzt plötzlich große Kälte gekriegt. Das Regenjahr war ziemlich schlecht.

Die 2 Probeschuhe habe ich noch nicht erhalten, schicke dieselben doch bitte her. Drei deiner letzten Briefe habe ich jetzt erhalten, als ich von Karibib hierher kam. Von Paul habe ich damals einen Brief erhalten. Du schreibst, wir hätten den Platz nur von David gekauft, (dem Sohn Kambizembis [Kambazembi]), aber wir haben die Bestätigung des Alten jetzt. Jetzt sind Michaelis (von Michaelis) und Heilbronner von Waterberg fort und Sonnenberg ist da, ein Freund von mir, der sich kürzlich eine Frau von Deutschland geholt hat. Derselbe hat den Store von Michaelis gekauft. Ich konnte damals nicht zur rechten Zeit runterkommen wegen Viehverkauf an Andries de Wet, da ich hier oben noch nicht genügend zusammen hatte und Leinhos noch nicht aus dem Handelsfeld zurück war. Trotzdem habe ich unten ganz gut verkauft, 40 Mark pro Zentner bekom­men. Leider ist mir ein schöner, großer Ochse beim Runtergehen eingegangen, der einen innerlichen Fehler weggekriegt haben muß. Ich hatte unterwegs beim Rauffahren den Vorderschemel, das vordere Achsenfutter und das Gleitholz des alten Wagens ge­brochen, (vor Altertum). Da habe ich die ganze Fracht abladen müssen, 2 größte Bäume kappen und alles selber machen müssen. Habe 5 Tage gearbeitet. Aber jetzt ist es ebenso haltbar, als ob ein Schmied die Arbeit gemacht hätte. Sei nur so gut und schicke die Buchsen hierher (3 oder 4). Der Wagenbauer muß doch wissen, solche die zu Mauers und meinem ersten Wagen paßten, etwas kleiner als die er mir damals an Burmeister in Hamburg schickte. Ich wäre sehr dankbar, wenn du mir die Buchsen noch besorgtest.

Hiermit will ich schließen. Gruß an Mutter und die Geschwister. Vielen Dank und Gruß

Dein Sohn Hans

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 17 stunden | Geschichte

SCHULEN UND SCHÜLERZAHLENWindhoek — Die Höhere Privatschule Windhoek (HPS) kritisiert in ihrer jüngsten Schülerzeitung, die rechtzeitig zum HPS-Basar am 23. September herausgekommen ist, dass die...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 17 September 2020 | Geschichte

WEITERE VERHANDLUNGEN MIT ARABERN?Amman — Neue Schritte zur Verhandlung über die Freilassung der Geiseln in arabischen Händen wurden am Dienstag unternommen, nachdem die Freischärler angedeutet...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 16 September 2020 | Geschichte

DEN WASSERKONSUM REDUZIERENWindhoek — Der Wasserkonsum in Windhoek ist zurzeit immer noch höher, als er unter den gegebenen Umständen und nach den vorhandenen Quellen sein...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 15 September 2020 | Geschichte

CABORA-BASSA-FIRMEN WEHREN SICH GEGEN VORWÜRFEBonn — Die am Cabora-Bassa-Staudamm-Projekt beteiligten deutschen Unternehmen des Zamco-Konsortiums wehren sich gegen die Vorwürfe, durch ihr Engagement die deutsche Entwicklungshilfepolitik...

Geschichte wird demontiert

1 woche her - 14 September 2020 | Geschichte

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Seit Monaten arbeiten eine Handvoll Personen regelmäßig am Strand in der Swakop-Riviermündung. Mit Schaufel, Hammer und Brechstange demontieren sie die Überbleibsel...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 14 September 2020 | Geschichte

TAG DER WEHRMACHTWalvis Bay — In Walvis Bay findet am 19. September der Tag der Wehrmacht statt. In Walvis Bay, das staatsrechtlich zum Gebiet der...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 10 September 2020 | Geschichte

DIPLOMATISCHE BEZIEHUNGENGaborone - Das Informationsdepartement teilte mit, dass die Regierung Botswanas in naher Zukunft diplomatische Beziehungen mit Jugoslawien aufzunehmen gedenke. Obwohl bisher keine offizielle Bestätigung...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 09 September 2020 | Geschichte

WINDHOEKER AUSSTELLUNG ÖFFNET IHRE TOREWindhoek - Zum ersten Mal in der Geschichte der Windhoeker Landwirtschafts- und Industriemesse gehört in diesem Jahr auch Rhodesien zu den...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 08 September 2020 | Geschichte

KEINE CHOLERAGEFAHR IN SÜDAFRIKAKapstadt - Gesundheitsminister Dr. Carel de Wet hat Vorkehrungen gegen die eventuelle Einschleppung der Cholera nach Südafrika getroffen. In einer Presseerklärung des...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Geschichte

VORFÜHRUNG DER AMBULANZBRIGADE ST. JOHNSOtjiwarongo - Die Ambulanzbrigade St. Johns gab kürzlich in Otjiwarongo einen Überblick ihrer Tätigkeit, mit dem gleichzeitig die alljährliche Inspektion verbunden...