20 September 2019 | Kultur & Unterhaltung

Briefe 1893 - 1904

Von Hans Warncke alias „Hans Waffenschmied“ aus Windhoek und Hamakari (Teil 1/2)

Hans Warncke, Sohn von Pastor Wilhelm Warncke, wurde am 7. Januar 1871 in Neustrelitz geboren und starb am 14. Januar 1904 auf Hamakari. Er war der Großonkel von Dagmar Zumbrunn-Warncke, die zusammen mit ihren Geschwistern und Schwager das Buch „Briefe 1893 - 1904“ zusammenstellte und durch den Kuiseb-Verlag publizierte. Auf den kommenden Seiten von WAZon Geschichte(n) werden diese Briefe veröffentlicht.

Angekommen 16. Januar 1902 Hamakari, den 2. Dezember 1901

Lieber Vater!

Gestern bin ich von Karibib gekommen. Ich habe die Sachen alle in Karibib bekommen. Die Damaqua-Gesellschaft hatte sie dorthin geschickt, und ich habe an Zoll und Beförderungsspesen 250 Mark bezahlt.

Es ist alles da. Kaffee, Seife, der große Kasten und die Streichhölzer. Ich habe die Preisrechnung auch erhalten. Es sind alles gute Sachen. Nur mit dem Kaffee, lieber Vater, war es eigentlich unpraktisch von dir. Er kommt hier ebenso billig. Ich hatte auch keinen bestellt. Ferner die Leuchter und die Tücher mit Fransen, die hatte ich auch nicht bestellt. Die kann ich nicht verwerten. Die Pfeifen sind alle gut. Die beiden kleinen Pfei­fen in Etuis kaufen auch keine Hereros. Aber das sind ja nur Proben. Die 5 halblangen Pfeifen dagegen (Proben) kaufen die Hereros gerne. Die Decken sind alle gut. Nur hät­te ich gerne eine mittlere Sorte gehabt, die an Güte zwischen den Tigerdecken und den dünnen Decken steht. Es war 1 Mittelsorte-Decke dabei (6 Mark auf der Rechnung). Davon hätten mehr Decken dabei sein können. Es war nur eine da. Das Frauenzeug ist gut, die Seife ausgezeichnet. Die Stores hier haben viel schlechtere. Die Proben sind ganz nett. Doch haben sie keinen großen Zweck. Jetzt habe ich auch von den Sachen, die du geschickt hast, genug auf Jahre. Wie freute ich mich, als die Sachen da wa­ren. Was ich noch gerne haben wollte, sind Jacketts, Hosen, Schuhe, Hemden, einige Umschlagtücher für Frauen (sehr großes Format), einige Hüte und schließlich einige Decken von der Mittelsorte, wie ich vorher erwähnte. Richte dich nur genau nach dem damaligen Brief von mir, wo ich die Angaben über die Größe und Beschaffenheit aller Sachen gemacht habe. So die Größe der Nummern bei Jacketts und Hosen. Ebenso die der Schuhe. Die Emaille-Proben waren gut. Von den Schüsseln könntest du ein paar Dutzend schicken, die Kessel müssen nur größer sein und dürfen keinen Ansatz haben (mit dem sie auf dem Kochherd stehen), Kaffeemühlen schicke nicht. Aber ein paar Dutzend blaue Becher (große und kleine) auch ein paar Eimerchen mit Deckel und Henkel, so 4-5 Liter Inhalt.

Ich hoffe, das Geld bald schicken zu können. Auch Frauenschuhe, von denen ich ja damals eine Probe mitschickte. Es ist doch ein gewaltiger Unterschied mit den hiesigen Preisen. Wie danke ich dir doch, lieber Vater, für deine Mühe und Arbeit, die du dir für mich machst. Ich hatte damals nach deinem Brief schon ganz die Hoffnung verloren, daß du Sachen schicken würdest. Umso mehr überrascht war ich hernach.

Gleiche Nachricht

 

Der Kämpfer des freiheitlichen Denkens

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

WAZon: Was ist der Anlass der Gedenkveranstaltung zu Ehren von Youssef Chahine? Hans-Christian Mahnke: Der 25. Januar ist der Geburtstag des Künstlers. Wir hatten eigentlich...

Was die Tattoos der Stars bedeuten

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Die Stars machen es vor. Tätowierungen sind nach wie vor im Trend. In den Neunziger Jahren waren es Tribals (große, schwarze Muster), heute sind es...

Fünfte Jahreszeit startet im Osten

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Swakopmund (er) – Die diesjährige Karnevalssaison startet im März mit dem Ostenkarneval (OSKA), der vom Karnevalsverein Witvlei organisiert wird. Jetzt ist das Motto bekannt: Der...

Hier lebt die Kunst Namibias

1 woche her - 17 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Von Erwin LeuschnerKunst spricht dort, wo Worte fehlen. Ein kurzer Satz mit großer Bedeutung - das ist besonders der Fall für die Inhaberin der Fine...

Warum Selena Gomez das Vorbild für 165 Fans ist...

1 woche her - 17 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

„By grace, through faith“ (frei übersetzt: „Schönheit durch Vertrauen“). So beschreibt die US-Sängerin Selena Gomez auf ihrer Instagram-Seite ihr Lebensmotto - ein verkürzter, leicht...

Dieses Haus kann man lesen

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Nicht nur was für Leseratten! Der Bücherladen „Die Muschel“ in Swakopmund lässt sich zum Ausklang eines jeden Jahres etwas ganz Besonderes einfallen. Im dritten Jahr...

Mit Haxen und 100 Liter Bier ins neue Jahr...

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Swakopmund (er) - „Ein großer Erfolg“, so schätzt der Inhaber des Fachwerk Biergartens in Swakopmund, Lutz Feddersen, das Haxenfest mit dem Titel „Knuckle Up For...

Diese Schnitzeljagd war nicht nur was für Kinder ...

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Was ist das Besondere am Treasure Hunt? Bisher war es so, dass Besucher falsch einsortierte Objekte finden mussten. Diesmal haben sich die Kollegen etwas anderes...

Ganz schön schräg

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Kultur & Unterhaltung

Es bräuchte 136 Milliarden Din-A4-Blätter, um das Internet auszudrucken. Quelle: Unicum.de

Farmer Sigi hofft auf die große Liebe

vor 4 wochen - 31 Dezember 2019 | Kultur & Unterhaltung

Swakopmund/Mariental/Berlin (er) - Auch bei der zweiten Staffel von „Bauer sucht Frau - International“ ist ein Kandidat aus Namibia dabei, der auf die große Liebe...