22 Juni 2020 | Lokales

Bürgermeister ist enttäuscht

Walvis Bay überarbeitet Haushalt und reduziert sämtliche Tarife

Walvis Bay hat den im Mai vorgelegten und verabschiedeten Haushalt für das Finanzjahr 2020/2021 überarbeitet - angesichts der COVID-19-Krise wurden die ursprünglich genehmigten Tariferhöhungen auf sämtliche städtische Dienstleistungen, wieder nichtig. Der Bürgermeister ist indessen über Einwohner enttäuscht, die sich nicht an die Ausgangsbeschränkung halten.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

„Wir befinden uns in der schwierigsten Zeit überhaupt. Dies ist die Folge der COVID-19-Pandemie“, erklärte Bürgermeister Immanuel Wilfred am vergangenen Freitag. Er ergänzte: „Walvis Bay ist von allen Landesteilen Namibias am Schlimmsten betroffen.“ Der Stadtrat der Hafenstadt hatte eine Sondersitzung einberufen und den nunmehr überarbeiteten Haushalt für das Finanzjahr 2020/2021 präsentiert und verabschiedet.

Dabei erinnerte Wilfred daran, dass sich die Hafenstadt mit Ausnahme einer drei Wochen langen Lockerung der Ausgangsbeschränkung auf Stufe 2, seit dem 28. März im Zustand des strengen Lockdowns befinde. Die kurzfristigen Folgen dieser Maßnahmen seien alles andere als angenehm, da diese zu Gehaltskürzungen und Arbeitsplatzverlusten, und somit unweigerlich zu einer Hungersnot, Armut und Obdachlosigkeit, geführt habe. „Dabei kann über die mittel- bis langfristigen Auswirkungen dieser Phase 1 nur spekuliert werden, denn die Fachkräfte im gesamten gesundheits- und sozioökonomischen Spektrum sagen die verschiedensten Szenarien vorher“, meinte Wilfred.

Mittlerweile seien die Verzweiflungsschreie der Einwohner Walvis Bays täglich lauter geworden, da es immer schwieriger werde, die Auswirkungen der Ausgangsbeschränkung „finanziell, körperlich und geistig“ zu bewältigen. „Für die stolzen Einwohner dieser Stadt, die immer einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaft unseres Landes geleistet haben, ist dies noch schwieriger zu akzeptieren“, so der Bürgermeister. Andererseits habe die Führung des Landes die „unangenehmere Aufgabe“, den Weg in die Zukunft zu bereiten, denn es gehe um Menschenleben. „Da müssen wir leider zugeben, dass viele unserer Mitbewohner sich nicht als vorbildliche Bürger erwiesen haben, wenn es um die Einhaltung der Lockdown-Regeln geht. Es war gelinde gesagt eine Enttäuschung. Daran müssen wir unbedingt etwas tun“, sagte Wilfred. Trotz aller dieser Herausforderungen, sei er „voll und ganz zuversichtlich“, dass das Kabinett bei der Entscheidung über die weitere oder fortgesetzte Ausgangsbeschränkung, alle Faktoren, einschließlich der Auswirkungen, berücksichtigen werde.

Laut Wilfred hatte der Stadtrat Ende Mai im Etat für das Finanzjahr 2020/2021 einige Tariferhöhungen angekündigt, da die Stadt Erhöhungen von den Massenlieferanten von Strom und Wasser erwartet hatte. „Die Massenlieferanten haben keine derartigen Erhöhungen vorgenommen, was uns veranlasst hat, den Betriebshaushalt zu überarbeiten“, sagte er. Der Stadtrat habe die Notlage der Bewohner berücksichtigt, weshalb sich die neuen Tarife nicht nachteilig auf die Taschen der Einwohner auswirken dürften. „Wir haben in einigen Fällen maßgebliche Hilfsmaßnahmen eingeführt und gehen somit einen extra Schritt weiter unseren Stadtbewohnern entgegen zu kommen“, berichtete er.

Gleiche Nachricht

 

Postverkehr auf null gefallen

vor 17 stunden | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Der Briefverkehr von Übersee nach Namibia ist seit Beginn der Coronakrise insgesamt eingebrochen. „Nachdem die Flüge nach Namibia eingestellt wurden, haben wir...

Ausstellung über Namibia in Hohenaltheim

vor 17 stunden | Lokales

Als Tourismusziel erlebt Namibia seit Jahren einen Boom und auch das soziale Engagement für das afrikanische Land ist im Landkreis ausgeprägt. Die wechselvolle Geschichte zwischen...

Vogelzählung an der Küste wegen Corona abgesagt

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Lokales

Die jährliche im Winter stattfindende Vogelzählung in Walvis Bay, die für den 11. und 12. Juli angesetzt war, wurde abgesagt. Die COVID-19 bedingten Restriktionen könnten...

Wohnungsbauprojekt in informellen Siedlungen gestartet

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Lokales

Vertreter des Ministeriums für ländliche und städtische Entwicklung, des Khomas-Regionalrats und der staatlichen Wohnungsbaugesellschaft (NHE) haben am Montag in Windhoek die Pilotphase des Wohnungsbauprojektes für...

Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft bleibt aktiv

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Lokales

Windhoek (sb) • Die letzten Monate in der Zeit des sogenannten Lockdowns blieben bei der Namibia Wissenschaftlichen Gesellschaft (NWG) nicht ungenutzt. „Wir haben digitalisiert,...

Namibia im Kampf gegen Menschenhandel

vor 2 tagen - 30 Juni 2020 | Lokales

Windhoek (jms/sb) - Namibia wurde von den USA auf Stufe eins der weltweiten Rangliste für Bemühungen im Kampf gegen den Handel mit Menschen hochgestuft....

Informeller Markt in Klein Windhoek wieder geöffnet

vor 2 tagen - 30 Juni 2020 | Lokales

Der informelle Markt in der Nelson Mandela Avenue in Klein Windhoek, der Ende Mai im Auftrag der Stadt Windhoek von der Stadtpolizei abgerissen wurde, durfte...

Zusammenarbeit für Nahrungsmittelhilfe

vor 2 tagen - 30 Juni 2020 | Lokales

Windhoek (cr) • Die Stiftung Community Conservation Fund Africa (CCFA) hat zusammen mit dem ALL Heartist Fund der Hotelgruppe Accor 225 Mitarbeitern und ihren Familien...

Hilfe im Gespräch

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | Lokales

Windhoek (cev) – Der Windhoeker Stadtrat will in den kommenden Tagen über finanzielle Hilfen entscheiden, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie etwas zu dämpfen. Die...

Stadt erkennt Landbesetzer an

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekNachdem der Stadtrat von Windhoek vor knapp einem Jahr eine Strategie zur Entwicklung informeller Siedlungen beschlossen hat, geht die Lokalbehörde nun...