16 November 2010 | Wirtschaft

BP-Nachfolger heißt "Puma Energy"

Windhoek - Diverse Vorankündigungen, dass sich die langjährig ansässige Ölgesellschaft British Petroleum (BP) aus Namibia zurückzieht, wurden gestern durch eine Erklärung der BP selbst bestätigt. Die Treibstoffvermarktung der BP wird in Namibia und Botswana jeweils zu 100 %, und in Sambia zu 75% an die Nachfolgefirma Puma Energy verkauft, lautet die Mitteilung der BP-Zentrale in Südafrika. In Malawi und Tansania übernimmt Puma 50% der BP-Interessen, wobei nicht mitgeteilt wird, wer die anderen Anteile beansprucht.
"Puma Energy", 1997 gegründet und mit Hauptsitz in der Schweiz, ist eine Tochtergesellschaft von Trafigura Beheer B.V., die 1993 in London gegründet wurde, und die Anfang des Jahres mit Agenten in Windhoek in Erscheinung getreten ist. Eine Nachfrage im Ministerium für Bergbau und Energie ergab gestern die Antwort, dass das namibische Ressort sehr wohl über den Wandel Bescheid wisse, aber dass der Zeitpunkt der physischen Übergabe von BP an Puma noch nicht bekannt sei, so Vizedirektor Immanual Nghishoogela. Trafigura hat bereits eine Geschäftsstelle in Windhoek eröffnet, die gestern jedoch auch kein exaktes Datum der Übergabe mitteilen konnte. Die BP-Erklärung besagt lediglich, dass für Namibia der Wechsel 2011 ins Haus stehen soll.
Dem Sprecher des Energieministeriums war auch nicht bekannt, dass Trafigura seit 2006 in einen Dumping-Skandal an Elfenbeinküste in Westafrika verwickelt ist. Trafigura hat laut Berichten aus mehreren Quellen 2006 ein Schiff (Probo Koala) gemietet, das etliche hundert Tonnen Giftmüll nach Amsterdam brachte, wo eine Gesellschaft die Abfallmasse zu einem bestimmten Preis entsorgen sollte. Als der verlangte Preis jedoch in die Höhe schoss, suchte Trafigura einen neuen Abladeplatz, den sie in Cote d'Ivoire fand. Es kamen über zehn Menschen auf den dortigen Abfallhalden ums Leben und 100000 Menschen erlitten ernste Gesundheitsschäden. Laut der New York Times hat Trafigura der Elfenbeinküste später nach Gerichtsklagen 152 Mio. Euro (rund 1,52 Milliarden N$) gezahlt. Der Disput hat sich bis ins vergangene Jahr fortgesetzt.

Gleiche Nachricht

 

Wirtschaft schrumpft weiterhin

vor 2 tagen - 13 Dezember 2019 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten WindhoekDas Statistikamt (NSA) hat die 2018 begonnene Revision der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung abgeschlossen und gestern stolz in Windhoek das Ergebnis präsentiert. Die...

Farmer fechten Anstellung an

vor 2 tagen - 13 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Drei namibische Farmer - Helmut Halenke als Hauptkläger unterstützt von Wilhelm Gert Diekmann und Henning Konrad Traeger - haben sich gestern...

Holz wird abtransportiert

vor 4 tagen - 11 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Das Kabinett hat jetzt beschlossen, alle Holzlagerbestände in den Ost- und West-Kavango-Regionen sowie der Sambesi-Region im Nordosten Namibias für den Abtransport freizugeben....

Moody's stuft Namibias Ratings auf Ba2 herab

vor 6 tagen - 09 Dezember 2019 | Wirtschaft

Windhoek (ste) • Die internationale Ratingagentur Moody's stufte am Freitag Namibia für langfristige und nicht abgesicherte Anleihen seitens des Staates auf Ba2 ab, änderte aber...

Mastbetrieb nicht in Ordnung

vor 6 tagen - 09 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Von Jana-Mari Smith und F. SteffenWindhoek Beobachter und Tierschützer sind über Rinder besorgt, die den ganzen Tag über der prallenden Sommersonne ausgesetzt sind, während sie...

NAPHA unterstützt Naturschutz

1 woche her - 06 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Von C. Sasman und F. SteffenWindhoek Der namibische Jagdsektor kämpft gegen die weltweit zunehmende, negative Berichterstattung und Darstellung der Jagd. Der namibische Jagdverband (Namibia Professional...

Katima-Schlachthof renoviert

1 woche her - 06 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Katima Mulilo (ste) - Nachdem die Regierung nun für diesen Zweck einen Betrag bewilligt hat, ist der namibische Fleischrat dabei, Vertragspartner, die für die Reparatur,...

MKS-Gefahr nicht gebannt

1 woche her - 05 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Laut dem namibischen Fleischrat hat die Fleischproduzenten-Organisation (RPO) bekanntgegeben, dass der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in Südafrika bei fünf Einrichtungen...

Fleischexport-quote vergeben

1 woche her - 04 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Aus einem Rundschreiben des namibischen Fleischrates geht hervor, dass die Behörde die norwegische Rindfleischquote von 1600 Tonnen Rindfleisch für 2020 den Fleischverarbeitungsbetrieben...

Zweites Quartal mit Handelsdefizit

vor 2 wochen - 29 November 2019 | Wirtschaft

Windhoek (cev) • Im zweiten Quartal 2019 hat sich Namibias Handelsdefizit im Vergleich zu den ersten drei Monaten zwar verringert, doch gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr...