10 Februar 2012 | Lokales

Boykottversuche gehen weiter

Windhoek/Berlin/Frankfurt/M. - Die vielen Boykottversuche gegen Namibia wollen kein Ende nehmen. Zu Beginn dieser Woche erklärte die südafrikanische Tierschutzorganisation The Seals of Nam, man habe sich mit der Bitte an die Organisatoren der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin gewandt, Namibia die Teilnahme an dieser weltgrößten Reisemesse zu verweigern. "Wir haben auch alle Sponsoren der Ausstellung kontaktiert und sie über unser Anliegen informiert", erklärte Pat Dickens, Gründer der Tierschutzorganisation, schriftlich.

"Aufgrund des jährlichen Massakers, bei dem 91000 Kappelzrobben zu Tode geprügelt werden, wurde ein internationaler Boykott für namibischen Sport und Tourismus sowie für namibische Produkte ins Leben gerufen", schreibt Dickens in seiner E-Mail, die er allen Medien und den ITB-Beteiligten zukommen ließ. Dickens meint, es handele sich beim Robbenschlagen um einen klaren Verstoß gegen das namibische Tierschutzgesetz (Animal Protection Act of 1962), welches besage, dass es eine Straftat sei, "ein Tier zu überlasten, misshandeln, vernachlässigen, wütend zu machen, quälen, verstümmeln, oder es auf grausame Art zu schlagen, treten, anzustacheln oder zu verängstigen".

Auf Nachfrage der AZ bei dem Büro des Namibischen Tourismusrates (NTB) in Frankfurt am Main erklärte dessen Leiterin Maureen Posthuma, dass man von diesem Ausgrenzungsversuch wisse. "Wir arbeiten zurzeit an einer Strategie, mit dieser Angelegenheit umzugehen", erklärte Posthuma und sagte, dass diese Angelegenheit nicht in der Kontrolle des NTB liege. "Es ist natürlich eine wichtige Besorgnis, mit der wir korrekt umgehen müssen", so Posthuma, "Aber wir werden die volle Unterstützung der Messe Berlin erhalten."

Bei den ITB-Veranstaltern scheint das Anliegen der Tierschutzorganisation noch nicht angekommen zu sein. "Wir haben hiervon nichts gehört" erklärte Astrid Ehring, Pressesprecherin der Messe Berlin, welche die ITB ausrichtet. Allerdings sei dies nicht das erste Mal, dass jemand mit einem Anliegen dieser Art an die Messeveranstalter herantrete. "Immer wieder kommen gewisse Organisation auf uns zu und wir geben immer dieselbe Antwort", so Ehring. Wie sie erklärt, handele es sich bei der ITB um eine politisch neutrale Plattform, die sich bei Anliegen dieser Art raushalte. Solange sich ein Land auf dem Boden des Gesetzes bewege, gebe es keine Bedenken für die Teilnahme dieses Landes. "Würden wir all diesen Anliegen folgen, könnten wir auch keine Messe abhalten", sagte Pressesprecherin Ehring nannte ein Beispiel, wonach eine Organisation, die sich für die Rechte von Homosexuellen einsetzt, an die ITB herantrat und gegen Israel (aufgrund der Schwulen- und Lesben-feindlichen Politik dieses Landes) vorgehen wollte.

Gleiche Nachricht

 

Bettenspende für Masilingi und Mboma

vor 18 stunden | Lokales

Am vergangenen Donnerstag überreichte der Geschäftsführer der Möbelhaus-Kette Nictus, Francois Wahl, Christine Mboma und Beatrice Masilingi ihre neuen „Queen Size“ Betten. Die beiden 18-Jährigen, die...

Drei neue öffentliche Parks in Swakopmund

vor 3 tagen - 15 Oktober 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmund hat drei neue Spielplätze - sie befinden sich in dem Stadtteil Matutura und wurden vor kurzem offiziell eingeweiht. „Damit bieten wir...

Großzügige Spende für Kinder im Schülerheim

vor 3 tagen - 15 Oktober 2021 | Lokales

Nach Abschluss eines erfolgreichen Rinderprojektes, hat Piet Schrader von Blaauwberg Auctioneers, eine Spende von N$120 000 an das Private Deutsche Schülerheim Otjiwarongo überreicht. Die Schule...

Spenden aus Bassum für namibische Suppenküchen

vor 3 tagen - 15 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (led) - Eigentlich reist Werner Pußack aus Bassum nahe der deutschen Stadt Bremen nach Namibia, um Touristen durch das Land zu führen. Seit 2018...

Das Recht auf eine gesicherte Wasserversorgung

vor 3 tagen - 15 Oktober 2021 | Lokales

Mitte dieses Jahres wurde der gemeinnützige Verein Common Waters gegründet, dessen Ziel es ist, in den kommenden Jahren die Wasserversorgung der Nama-Gemeinschaften im Nama-Homeland zu...

Dololo kürt den ersten digitalen Champion Namibias

vor 3 tagen - 15 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - In der vergangenen Woche veranstaltete Dololo DoBox die ersten „2021 Windhoek Digilympics“ - einen Wettbewerb, bei dem 20 digitale Athleten ihre digitalen...

554 schwangere Schülerinnen in Kavango West

vor 4 tagen - 14 Oktober 2021 | Lokales

Rundu/Windhoek (kk/cr) - In der Kavango-West-Region sind im vergangenen Jahr 554 Schülerinnen schwanger geworden, darunter ein 12-jähriges Mädchen.Der Regionalrat führte die hohe Zahl schwangerer Schülerinnen...

European Film Festival erfolgreich gestartet

vor 4 tagen - 14 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (led) - Mit dem kroatischen Film „The Constitution“ von Regisseur Rajko Grlic ist vergangene Woche das European Film Festival in Windhoek gestartet. Bei Popcorn...

Gerichtsverfahren für Februar angesetzt

vor 5 tagen - 13 Oktober 2021 | Lokales

Rundu/Windhoek (kk/cr) - Ein Gerichtsverfahren, in dem einige Mitglieder des Hambukushu-Stammes die Regierung zwingen wollen, die Anerkennung von Häuptling Erwin Munika Mbambo als Oberhaupt der...

Eine Partnerschaft für den Naturschutz

vor 5 tagen - 13 Oktober 2021 | Lokales

Windhoek (cr) • Namib Mills hat der Naankuse Foundation von Oktober 2020 bis September 2021 monatlich Tonnen von Nudeln, Reis, Maismehl und anderen energiereichen Lebensmitteln...