14 Dezember 2020 | Politik

Botschafter stehen fest

Präsident Geingob: „Namibier im Ausland sind Ihre Chefs“

Präsident Hage Geingob hat am Freitag zwölf neue Botschafter ernannt, die Namibia im Ausland vertreten werden - er hat die Diplomaten aufgefordert, guten Charakter zu zeigen und Integrität zu bewahren. Namibias neuer Botschafter in Deutschland ist demnach Martin Andjaba.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

„Sie haben geschworen, das nationale Interesse von Namibia zu fördern, zu schützen und über alles zu stellen“, sagte Präsident Hage Geingob am Freitag und ergänzte: „Ich erwarte von Ihnen als meine Vertreter, dass Sie Ihre Gastländer wahrheitsgemäß und regelmäßig über wirtschaftliche Möglichkeiten und andere Entwicklungen in Namibia informieren.“ Darüber hinaus müssten die Diplomaten „die Ehre, Würde und den guten Ruf Namibias“ konsequent aufrechterhalten.

Geingob ernannte somit Margareth Mensah-Williams als Namibias Botschafterin in den Vereinigten Staaten. Die ehemalige Vorsitzende des Nationalrats Mensah-Williams war vor gut einer Woche als SWAPO-Parlamentarierin zurückgetreten (AZ berichtete). Des Weiteren wurde Martin Andjaba als Namibias Botschafter für Deutschland ernannt - er löst Andreas Guibeb ab.

Die anderen Botschafter sind Lebbius Tangeni Tobias (Tansania), Sipapela Cletius Sipapela (Demokratische Republik Kongo), Selma Ashipala-Musavyi (Ghana), Mbapeua Muvuangua (Brasilien), Niklaas Kandjii (Simbabwe), Herman Pule Diamonds (Malaysia) und Elvis Toolouta Shiweda (Senegal). Ferner wird Julia Chanduru-Imene Namibia in der Schweiz und zugleich im Büro der Vereinten Nationen in Genf vertreten, derweil Mekondjo Kaapanda-Girnus zur Botschafterin in Belgien und der Europäischen Unition ernannt wurde. Der ehemalige Hochkommissar in Ghana, Charles Josop, wurde zu Namibias Gesandten in Finnland ernannt.

„Das nationale Interesse Namibias und das Wohlergehen der Bevölkerung sollten bei all Ihren Aktivitäten im Vordergrund stehen“, sagte Geingob weiter. Und: „Was auch immer Sie als Botschafter unternehmen, muss ein Vorteil für das namibische Volk haben.“ Der Präsident erwartet, dass die Botschafter während Ihrer „diplomatischen Reise“ mehr Handelspartner gewinnen. Sie müssten sich bemühen, Nischenmärkte für namibische Produkte zu finden und außerdem Namibias Image im Ausland zu verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit ankurbeln.

„Die Welt bewegt sich schnell auf die vierte industrielle Revolution zu und in vielen Bereichen wie Wissenschaft und Technik, Klimawandel und Geopolitik gibt es Veränderungen. Aus diesem Grund fordere sich Sie auf, uns über sämtliche politische Perspektiven zu informieren“, sagte er. Abschließend forderte er die Botschafter auf, allen namibischen Staatsangehörigen im Ausland „nach besten Kräften und mit größter Höflichkeit zu dienen“. „Sie sind Ihre Chefs“, so Geingob.

Gleiche Nachricht

 

Kritik an Swapo - Komplott vermutet

vor 12 stunden | Politik

NMH/jl - Windhoek Mitglieder des Frauenrats der SWAPO-Partei (SPWC) behaupten, die jüngsten Beschwerden über den Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumo seien Teil eines angeblichen Komplotts,...

Neue Regierung in Italien gesucht - Viel Unklarheit in...

vor 1 tag - 14 Januar 2021 | Politik

Rom (dpa) - Das von der Corona-Pandemie schwer angeschlagene Italien sucht eine neue Regierung. Nach dem Rückzug der Mini-Partei Italia Viva von Matteo Renzi aus...

„Stadtrat erntet, was er gesät hat“

vor 2 tagen - 13 Januar 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/jl) - Der Generalsekretär der SWAPO Jugendliga (SPYL), Ephraim Nekongo, hat die Vorwürfe zurückgewiesen, Bewohner der informellen Windhoeker Siedlung Otjomuise vergangenen Sonntag zu Landraub...

Geingob und Co. würdigen Mutjavikua

vor 2 tagen - 13 Januar 2021 | Politik

Swakopmund (er) - Der am 3. Januar verstorbene ehemalige Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, wurde von Präsident Hage Geingob und mehreren politischen Führern als Held,...

SWAPO unternimmt vorerst noch nichts

vor 3 tagen - 12 Januar 2021 | Politik

Kenia Kambowe und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Die SWAPO wird Sacky Shanghala und Bernard Esau nicht aus ihrem Zentralkomitee und im Falle des letzteren, aus dem...

Nuyoma kontert Amupanda

1 woche her - 07 Januar 2021 | Politik

Von Eberhard Hofmann Windhoek Etondo/Amupanda hat im neuen Jahr eine scharfe Salve gegen den staatlichen Pensionsfonds GIPF losgelassen, dass die Verwaltung dieses Fonds...

Kostenlose Dienste

1 woche her - 07 Januar 2021 | Politik

Von Kenia Kambowe und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Der chinesischstämmige Geschäftsmann Charlie Min Xie, der seit 15 Jahren namibischer Staatsbürger ist, bezeichnet seine Absetzung...

Bericht soll Aufschluss geben

1 woche her - 06 Januar 2021 | Politik

Windhoek/Rundu (NMH/sb) - Die Familie der drei Männer, die Anfang November von Streitkräften der botswanischen Armee (BDF) in der Nähe von Kasane erschossen wurden, wollen...

Unruhe in Kavango-Region

1 woche her - 05 Januar 2021 | Politik

Von NMH und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Unzufriedene Bewohner der beiden Kavango-Regionen protestierten vergangene Woche in Rundu, nachdem der Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumu ,...

Beileid und Entschuldigung

1 woche her - 04 Januar 2021 | Politik

Windhoek (hf) - Präsident Hage Geingob und sein botswanischer Amtskollege, Präsident Mokgweetsi Masisi, haben in einer gemeinsamen Erklärung am letzten Tag des Jahres 2020 ihre...