20 August 2020 | Verkehr & Transport

Blitzanlagen in der Schwebe

Polizei ermittelt wegen Betrug – Auftragnehmer beteuert Unschuld

Knapp vier Jahre nachdem entlang der zwei Hauptverkehrsadern Namibias ein modernes System zur Geschwindigkeitskontrolle installiert wurde, bleibt die Blitzanlage ungenutzt. Die Gründe: Die Polizei ermittelt wegen Betrug, die Software ist veraltet und Vandalen haben einige Kameras beschädigt.

Von Jana-Mari Smith, Windhoek

Es bleibt unklar, wann die Geschwindigkeitskameras neben den Fernstraßen B1 und B2 in Betrieb genommen werden, da der Vertrag zwischen der Polizei und der Firma CSS Tactical Security Namibia seit Anfang Mai Gegenstand einer strafrechtlichen Ermittlung ist. „Es handelt sich um eine umfangreiche, dokumentenlastige Untersuchung“, erklärte der Leiter der Kriminalpolizei, Commissioner Moritz !Naruseb, der keine Details nennen wollte.

CSS wurde nach erfolgreicher Bewerbung im April 2014 beauftragt, ein modernes Verkehrskontrollsystem zu umzusetzen, das die Polizei schlussendlich mehr als zwölf Millionen Namibia-Dollar gekostet habe. Laut schriftlichen Angaben der Anwaltskanzlei des Auftragnehmers, Francois Erasmus & Partners, wurde allerdings im Januar 2015 ein Vertrag mit einem Finanzaufwand von lediglich 3,7 Mio. N$ unterzeichnet. In den darauffolgenden zwei Jahren hätten sich die Ausgaben allerdings mehr als verdreifacht, da die Behörden zusätzliche Ausrüstung und Dienstleistungen beansprucht hätten. Schlussendlich habe sich die „gesamte Summe der Projekte“ auf 12,3 Mio. N$ belaufen, was zwölf festinstallierte sowie zwölf mobile Geschwindigkeitskameras beinhaltet hätte.

Die Anwälte beteuern die Unschuld ihres Mandanten: „Unser Klient kann den Abschluss der Ermittlung gar nicht erwarten, da er überzeugt ist, dass ihn keine Schuld trifft, was die Beweislage auch zeigen wird.“ Der Auftragnehmer habe der Polizei einen Ordner überreicht, der „sämtliche Unterlagen zu dem Projekt in chronologischer Reihenfolge“ beinhalte, alles sei akribisch dokumentiert worden. Eigenen Angaben zufolge hat CSS neben dem Verkehrssystem beispielsweise auch das biometrische Zugangssystem im Hauptquartier und anderen Gebäuden installiert.

Der Polizeikommissar wollte nicht beantworten, ob die zwölf Geschwindigkeitskameras in einem funktionsfähigen Zustand seien. Es ist auch unklar, ob das Normeninstitut (Namibian Standards Institution, NSI) zu irgendeinem Zeitpunkt die benötigte Zulassung gegeben hat, seit die Geräte vor knapp vier Jahren geliefert wurden. Aus Vertraulichkeitsgründen wollte sich die Behörde nicht äußern.

Wie CSS erklärte, konnten die Radarfallen jedoch erst zugelassen werden, nachdem im August 2018 die metrologischen Standards im Amtsblatt veröffentlicht wurden, doch zu dem Zeitpunkt war der Auftrag für die Polizei bereits abgeschlossen. „Seither ist die Programmausstattung veraltet und es muss ein Software-Update durchgeführt werden“, so die Anwälte. „Zudem hat unser Mandat mit Bedauern festgestellt, dass manche der festangebrachten Kameras von unbekannten Vandalen beschädigt wurden.“

Gleiche Nachricht

 

Eisenbahnbau erhält jugendliche Unterstützung

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Verkehr & Transport

Vier junge Frauen und acht junge Männer haben kürzlich ihren Abschluss als Streckenarbeiter gemacht. Vorausgegangen war eine 19-monatige Ausbildung, die sie im Februar 2019 im...

Air Namibia und andere bieten Regionalflüge an

vor 2 tagen - 20 Oktober 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ste) - Augenscheinlich sind FlyWestair und Airlink, die privatbetriebenen Fluggesellschaften aus Namibia und Südafrika, Reisenden zur Rettung gekommen, indem sie die entstandene Service-Lücke mit...

Airlink erweitert Flugangebot

vor 6 tagen - 16 Oktober 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Walvis Bay (sb) - Die private südafrikanische Regionalfluggesellschaft Air Link wird ab dem 26. Oktober einen täglichen Direktflug von Johannesburg nach Windhoek aufnehmen. Das gab...

Air Namibia fliegt nicht ins Ausland

1 woche her - 09 Oktober 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (Nampa/ste) – Die nationale Fluggesellschaft Air Namibia hat alle internationale Flüge bis auf weiteres ausgesetzt, gab Pressesprecher Twakulilwa Kayofa nun bekannt. Dies liege daran,...

Interregionale Harmonisierung des Transports

vor 2 wochen - 06 Oktober 2020 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Gemäß dem Dreierabkommen (TTTFP) zwischen der südafrikanischen Staatengemeinschaften, dem Gemeinsamen Markt für das Östliche und Südliche Afrika (Common Market for Eastern...

Regionalflüge bleiben begrenzt

vor 3 wochen - 29 September 2020 | Verkehr & Transport

Von Ronelle Rademeyer & Frank Steffen, Windhoek Der amtierende Geschäftsführer der nationalen Fluggesellschaft Air Namibia, Theo Mberirua, hat den Mitarbeitern des Staatsbetriebes schriftlich mitgeteilt,...

Neue Verkehrskommission eingeweiht

vor 3 wochen - 29 September 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (Nampa/sno) - Der Minister für Arbeit und Verkehr, John Mutorwa, hat am vergangenen Freitag die fünf neu ernannten Mitglieder der Verkehrskommission von Namibia vorgestellt....

Kamanjab-Ortsrat in Not

vor 4 wochen - 24 September 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Kamanjab (Nampa/sno) - Die Einwohner der Ortschaft Kamanjab schulden ihrer Ortsverwaltung zehn Millionen Namibia Dollar für unbeglichene Wasserrechnungen. Die lokalen Behörden erhielten im März 2020...

Eltern stehen am Windhoeker Bahnhof vor verschlossenen Türen

vor 4 wochen - 23 September 2020 | Verkehr & Transport

(NMH/sb) - Viele Eltern, die ihre Kinder regelmäßig mit dem Zug nach Vaalgras im Süden des Landes fahren lassen, damit sie dort zur Schule gehen,...

Air Namibia bietet Umbuchungsmöglichkeiten und Fristverlängerungen

vor 1 monat - 17 September 2020 | Verkehr & Transport

Gestern gab die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia bekannt, dass der seit 2012 als Pressesprecher tätigte Paul Nakawa am Ende des Monats September von der Fluggesellschaft...