14 März 2018 | Meinung & Kommentare

Bitte auch im Kopf entmüllen

Nach dem Aufruf des Sängers EES zur Säuberung des Landes am 21. März gibt es jetzt einen weiteren Appell zum Reinemachen: Präsident Geingob hat die Nation aufgerufen, am 1. Mai mal richtig aufzuräumen. Prima! Zwei gute Gelegenheiten, etwas fürs Land zu tun. Allerdings: Die Debatte nach dem EES-Aufruf hat gezeigt, dass wir auch in den Köpfen entrümpeln müssen.

Zur Erinnerung: EES hatte dazu aufgerufen, Müll aufzulesen und somit für ein sauberes Umfeld zu sorgen. Außerdem schlug er vor, dass Bäume gepflanzt werden. Und er appellierte an die Namibier, Menschen am sozialen Rand der Gesellschaft zu helfen. Dafür wurde er verbal gesteinigt. In sozialen Medien ist eine Menge Wortmüll über ihn ausgeschüttet worden, weil EES angeblich versucht habe, den Namibiern ihren Unabhängigkeitstag zu stehlen. Und das von einem Weißen, der demzufolge von der Apartheid profitiert habe, entrüsteten sich manche Namibier.

Hand aufs Herz, wie läuft denn ein Unabhängigkeitstag in Namibia ab? Maximal 10000 Menschen sind im Stadion, wo die zentrale Festveranstaltung stattfindet. Und was machen die übrigen 2,39 Millionen Namibier? Sitzen daheim, verbringen Zeit mit der Familie oder feiern mit mehr oder weniger Alkohol einen freien Tag. Sich an diesem Tag für eine saubere und grünere Umwelt sowie sozial Schwache zu engagieren, also dem eigenen Tun etwas Nützliches verleihen, würde den Tag nicht nur für die aktiven Freiwilligen aufwerten, sondern genau das demonstrieren, was man mit dem Unabhängigkeitstag verbindet: Patriotismus und Loyalität im namibischen Haus. Wer sich daran stößt, ist kleinkariert oder hat einen Minderwertigkeitskomplex - und sollte am 21. März einfach daheim bleiben, denn die gute Tat beruht auf Freiwilligkeit. Wer gar die Rassismus-Keule schwingt, sollte schnellstens mit dem Entmüllen von Vorurteilen und Ressentiments im Kopf anfangen.

Es gibt nun zwei Termine zum großen Saubermachen. Konkurrenz? Mitnichten, dafür ist Namibia viel zu dreckig! Also: Fortsetzung folgt - hoffentlich!

Stefan Fischer

Gleiche Nachricht

 

Lkw-Verbot an Feiertagen?

vor 21 stunden | Meinung & Kommentare

Insgesamt fünf Personen sind seit Beginn der diesjährigen Urlaubssaison in der Erongo-Region bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen – eine traurige Bilanz. Und dabei hat der...

Seitenhiebe sind keine Lösung

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Satte zwei Wochen brauchte der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, bevor er es schaffte, sich endlich zu einer Erklärung über die Forst-Misswirtschaft herabzulassen. Und...

Servicewüste Namibia

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Namibia hat mit der Namib nicht nur die älteste Wüste der Welt, sondern beheimatet damit auch einen der trockensten Fleckchen der Erde. Doch auch in...

Mensch-ärgere-dich-nicht am Strand

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Jede Sommerferien ärgern sich die Küstenbewohner und Umweltaktivisten über „rücksichtslose“ Besucher aus dem Inland oder aus Südafrika, die sich mit ihren Allradfahrzeugen und mitgebrachten Quad-Bikes...

Kapana-Fleisch zu Weihnachten

vor 6 tagen - 11 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche berichtete die AZ von Kapana-Fleischschmugglern (sechs Männer, der siebte konnte entfliehen), die verhaftet wurden, nachdem ihr Bakkie auf der Straße von Karibib nach...

Die Relativität des Unrechts

1 woche her - 07 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, das Recht und Gerechtigkeit zwei deckungsgleiche Synonymbegriffe seien, wäre gut beraten, die über 1300 Seiten umfassende Begründung einer Entschädigungsklage der Hai//kom zu studieren.Der...

Vom Virus der Abstumpfung

1 woche her - 06 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Wer ist schuld an den chronischen Prozessverzögerungen auf Magistratsebene? Neben vielen anderen Faktoren vor allem eines: Die ansteckende Wirkung der Apathie.Gewiss trägt es zur allgemeinen...

Taten wichtiger als Grundsatz

1 woche her - 05 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Im August hatte sich die Ministerin für Geschlechtergleichheit und Kinderfürsorge (MGECW), Doreen Sioka, über die brutale Ermordung und Zerstückelung der neun-jährigen Avihe Chyril Ujaha beschwert....

Öfter gehört, aber nichts passiert

1 woche her - 04 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Erneut erschien die Führungsriege des namibischen Fonds zur Unterstützung von Studenten (NSFAF) vor der parlamentarischen Finanzaufsicht. In der vergangenen Woche befasste sich der Ausschuss erst...

Von Furcht vor Veränderung

vor 2 wochen - 03 Dezember 2018 | Meinung & Kommentare

Ist es die Angst vor der eigenen Courage oder der Wunsch nach Geschlossenheit, der die SWAPO die Flucht nach hinten antreten lässt? Die geplanten Änderungen...