07 September 2021 | Geschäft

Bisher ungekannte Ölreichtümer

Anstehende Industriekonferenz - Namibias Reserven scheinen ständig zuzunehmen

Seit einer Woche nimmt die Berichterstattung zu, die darauf abzielt ein Awareness für die Konferenz „Africa Oil Week“ zum Jahresende 2021 zu kreieren. Bisher weitgehend unbemerkt geblieben, wird hierdurch deutlich, wie sehr sich Namibia mittlerweile der Ölförderung zugewandt hat. Der namibische Bergbauminister Tom Alweendo wird als treibende Kraft gefeiert.

Von Frank Steffen, Windhoek

Die Organisatoren der Industriekonferenz „Africa Oil Week“ (AOW) behaupten: „Bei der Africa Oil Week verändert sich unser Mandat nicht - Afrika steht im Mittelpunkt und die Veranstaltung wird weiterhin vorgelagerte Geschäfte und Transaktionen anregen, Investitionen in afrikanische Projekte vorantreiben und neue Partnerschaften und Networking-Möglichkeiten für den afrikanischen Markt ermöglichen.“ Wie diese privaten Wirtschaftsinteressen an dies kontinentale „Mandat“ kamen, bleibt unerklärt.

„Die AOW ist die Stimme der Exploration & Produktion - der globalen Plattform zur Förderung vorgelagerter Geschäfte im gesamten Afrika“, rühmen sich die Organisatoren. Sie würden Regierungen, nationale und internationale Ölgesellschaften, Unabhängige, Investoren und Dienstleister zusammenbringen. Ursprünglich war das Cape Town International Convention Centre (CTICC) dafür vorgesehen, doch hat die COVID-19-Pandemie einen Riegel davorgeschoben. Die AOW soll jetzt vom 8. bis 11. November 2021 im Madinat Jumeirah in Dubai abgehalten werden.

Indessen wird der namibische Minister für Bergbau und Energie, Tom Alweendo, hoch gefeiert, denn er soll laut Berichten maßgeblich an der Förderung der Ölexploration und -Produktion „in Namibias vielversprechenden Becken“ beteiligt gewesen sein. Die „nachgewiesenen Reserven des Landes“ werden laut Guardian auf 11 Milliarden Barrel Öl und 2,2 Billionen Kubikfuß Erdgas geschätzt. „Eine große Attraktion für regionale sowie internationale Ölunternehmen.“

Bemerkenswerte Teilnehmer des Sektors seien Tullow Oil, das Namibias Offshore-Becken erforsche; ExxonMobil, das derzeit in Zusammenarbeit mit der National Petroleum Corporation of Namibia (NAMCOR) das Grenzgebiet des Namibe-Beckens erkundet; Qatar Petroleum und Shell, die Explorationskampagnen in Block 2913A und 2914B durchführen; Africa Oil Corp und TotalEnergies, die derzeit die Explorationsbohrung Venus betreiben; und Reconnaissance Energy Africa, deren Bohrkampagne darauf hindeuten würden, dass Namibias 6,3 Millionen Hektar großes Kavango-Becken möglicherweise Milliarden Barrel Öl enthalten könnte. Alweendo habe ein ideales Investitionsklima geschaffen: „Namibia wird zum wichtigen Akteur bei der Energieentwicklung Afrikas und wird der Welt als solches während der Afrika-Energiewoche-2021 vorgestellt.“

Vertreter der kanadischen Explorationsgesellschaft ReconAfrica sowie der Bergbauminister sollen die Gelegenheit bekommen, sich an die Konferenzteilnehmer zu wenden.

Gestern ließ sich jetzt der namibische Gesundheitsminister Kalumbi Shangula gemeinsam mit Hilda Basson-Namundjebo - sie ist neuerdings Medienfachkraft für ReconAfrica -, vor den ReconAfrica-Wagen spannen. Sie lobten erneut die Covid-19-Spende der Ölgesellschaft. Kritiker betrachten den bisherigen Beitrag erstens als relativ klein und außerdem wird er als politisch fehl am Platz gehandelt.

Gleiche Nachricht

 

Challenges ahead on ICT highway

vor 14 stunden | Geschäft

Jo-Maré Duddy – Always on the look-out for a solid home for at least 45% of their assets under management, Namibian institutional investors will likely...

Understanding double taxation agreements

vor 14 stunden | Geschäft

Anneri Lück - In my previous articles I gave an overview of some of the important considerations when operating across jurisdictions. One of the...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | Geschäft

Exxon negotiating with Texas workersExxon Mobil Corp on Sunday told workers at its Beaumont, Texas, refinery their six-month lockout will end if they ratify the...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 2 tagen - 18 Oktober 2021 | Geschäft

Glencore opens talks with ChadGlencore and a consortium of banks have started talks with Chad over the restructuring of the country's more than US$1 billion...

Nissan Navara single cab launched

vor 2 tagen - 18 Oktober 2021 | Geschäft

Following the successful launch of the all-new Navara Nissan double cab in June, Nissan has launched the Navara single cabs. The Navara is renowned for...

Namdeb bleibt dem Land erhalten

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Geschäft

Windhoek (ste) - Das alteingesessene Diamanten-Förderunternehmen NamDeb gab gestern einen neuen Geschäftsplan für die kommenden zwei Jahrzehnte bekannt. Das Unternehmen will seinen Bergbaubetrieb bis 2042...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Geschäft

Deere workers set to go on strikeThousands of Deere & Co-workers were set to go on strike, days after overwhelmingly rejecting a six-year labour contract...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Geschäft

Deere workers set to go on strikeThousands of Deere & Co-workers were set to go on strike, days after overwhelmingly rejecting a six-year labour contract...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 2 wochen - 05 Oktober 2021 | Geschäft

Delta Air's ticket sales improveDelta Air Lines said on Sunday that its ticket sales had stabilized and started to improve, putting it on course to...

No Covid hangover for NamBrew

vor 2 wochen - 04 Oktober 2021 | Geschäft

Jo-Maré Duddy – Locally-listed Namibia Breweries reported a total operating profit of about N$612.6 million for the year ended 30 June 2021, the third largest...