08 Februar 2011 | Lokales

BIG-Schub aus Brasilien

Windhoek - Mit Eduardo Suplicy, Senator der Region Sao Paulo, ist seit dem Wochenende ein Politiker aus Brasilien und Mitinitiator des dortigen Grundeinkommen-Programms zu Gast in Namibia. Er kommt auf Einladung von Bischof Zephania Kameeta von der Evangelisch-Lutherischen Kirche (ELCRN), dem Vorsitzenden der BIG-Koalition in Namibia. Suplicy soll "seine Ideen und Erfahrungen vermitteln", erklärte Pastor Petrus Khariseb von der BIG-Koalition gestern auf AZ-Nachfrage.

Dazu sind verschiedene Gespräche und Auftritte geplant. Zum Auftakt hat es am Sonntagabend eine öffentliche Veranstaltung in Windhoek-Katutura gegeben, gestern Nachmittag hat sich Suplicy mit Premierminister Nahas Angula getroffen - allerdings hinter verschlossenen Türen. Für heute ist ein Gespräch mit Tom Alweendo, Generaldirektor der Nationalen Planungskommission, angesetzt.

"Namibia könnte sehr viel von Brasilien lernen", sagte Khariseb mit Verweis auf die dortigen Initiativen für ein Grundeinkommen. Beide Länder hätten mit Armut und großen sozio-ökonomischen Ungleichheiten zu kämpfen. Um das Problem anzugehen, habe die brasilianische Regierung im Jahr 2003 das sogenannte Bolsa-Familienprogramm eingeführt, welches allen Kindern eine Schulbildung ermöglichen soll, teilte die BIG-Koalition mit. Später habe man damit begonnen, Schritt für Schritt die Zahlung eines Grundeinkommens für alle Brasilianer (191 Millionen) einzuführen.

Genau das ist das Ziel der BIG-Koalition in Namibia, seit das zweijährige Pilotprojekt (2008+2009) beendet ist, im Rahmen dessen rund 1000 Einwohner von Omitara/Otjivero 100 Namibia-Dollar pro Monat ausgezahlt bekommen haben. Seit 2010 bekommen sie durch eine "Brückenfinanzierung" noch 80 N$ pro Monat. Diesen Betrag könne man nur noch bis Ende 2011 zahlen, dann sei das Geld aufgebraucht, räumte Pastor Khariseb ein. Deshalb soll in diesem Jahr die Regierung von der landesweiten BIG-Einführung überzeugt werden. "Dies ist unsere Hoffnung und unser Gebet", so Khariseb.

Ein Anliegen, das Bischof Erich Hertel von der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Gemeinde (DELK) unterstützt. "Man sollte es weiter versuchen. Es wäre schade, wenn das Projekt sang- und klanglos untergeht", sagte er auf AZ-Nachfrage. Und: "Eine Unterstützung kann ja auch in anderer Art und Weise erfolgen. Fakt ist: Wir müssen etwas tun, denn die Armut wird ein Problem bleiben."

Senator Suplicy spricht morgen ab 18 Uhr im NamPower-Konferenzzentrum bei einer öffentlichen Vorlesung über die Erfahrungen Brasiliens mit der Auszahlung eines Grundeinkommens.

Gleiche Nachricht

 

Stromeinspeisung wird Realität

vor 1 tag - 01 März 2017 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Bei der monatlichen städtischen Pressekonferenz, gab Sprecherin Lydia Amutenya zusammen mit dem Chef der städtischen Ingenieursabteilung, Petrus Johannes, gestern bekannt, dass...

Städtischer Wohnungsbau im Fokus

vor 1 tag - 01 März 2017 | Lokales

Windhoek (nic) – Die urbane Zukunft Namibias wurde zum Leitthema eines zweitägigen Workshops, der am Montag und Dienstag an der Universität für Wissenschaft und Technik...

Festlicher Auftakt des Jubiläumsjahrs für Namibias Scouts

vor 1 tag - 01 März 2017 | Lokales

Am Samstag wurde mit einer Parade durch die Windhoeker Innenstadt, einem Lagerfeuer am Abend und einem Gottesdienst am nächsten Morgen das 100. Jubiläum der Scouts...

Eingespeister Solar-Strom wird bald verrechnet

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Lokales

Windhoek (ste) – Bei einer Pressekonferenz gaben Pressesprecherin Lydia Amutenya und der Chef der städtischen Ingenieursabteilung, Petrus Johannes, soeben bekannt, dass die Stadt ab dem...

Gustav-Voigts-Zentrum wird renoviert

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Lokales

Windhoek (kb) – Das Gustav-Voigs-Einkaufszentrum inmitten der Windhoeker Innenstadt soll in diesem Jahr renoviert werden. Die Gruppe Oryx Immobilien, Eigentümer des genannten Zentrums, gab jetzt...

Sprengung legt B1 lahm

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Erneut wird die Großbaustelle der Fernstraße B1/A1 zwischen Windhoek und Okahandja am heutigen Dienstag auf einem Teilstück wegen Sprengungsarbeiten für den Verkehr...

Tote Fische nicht zum Verzehr geeignet

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Lokales

Nachdem vergangene Woche einige Bewohner Windhoeks tote Fische aus dem Goreangab-Damm zum Verzehr eingesammelt hatten, warnt die Stadt Windhoek davor, diese nicht zu essen. Der...

Maerua Mall bald mit Kegelbahn, Kletterwand und Minigolf

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Lokales

Windhoek (kb) • Das zweitgrößte Einkaufszentrum in Windhoek wird in diesem Jahr ein neues Gesicht bekommen. Die Maerua Mall, die laut Carel Fourie „mehr als...

Scouts präsentieren sich voller Stolz im Jubiläumsjahr

vor 3 tagen - 27 Februar 2017 | Lokales

Ein buntes Bild: Jung und alt, männlich und weiblich, schwarz und weiß - die Scouts vereinen viele Namibier, was man an der Parade erkennen konnte,...

Jubiläumparade der Scouts

vor 5 tagen - 25 Februar 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Hunderte kleine und große Scouts sind heute Vormittag mit einer Parade durch die Independence-Avenue von Windhoek gezogen, begleitet von der Polizeiband der...