13 September 2021 | Wirtschaft

BIG kritisiert Sozialmaßnahme

Sonderzahlungen in zwei Regionen seien Diskriminierung

Windhoek (km) - Die BIG Koalition, die in Namibia für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens eintritt, hat eine Sozialmaßnahme der namibischen Regierung scharf kritisiert. Diese hatte in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union und dem Welternährungsprogramm eine monatliche Sonderzahlung in Höhe von 600 N$ an bestimmte Betroffene initiiert. Von den Sonderzahlungen sollen ausschließlich Menschen in armen Gemeinden in der Khomas- und Omusati-Region profitieren, die von Covid-19 und wiederkehrenden Dürren betroffen sind. BIG beklagte, die Zahlung sei diskriminierend, da sie nur 27 600 Namibier erreiche und daher „die meisten Namibier ausschließe“. „Das wird zu frustrierten und ausgeschlossenen Gemeinden führen, und es bereitet einen Prozess der sozialen Desintegration vor.“ In einer Presseerklärung äußerte die Vereinigung, die Kavango-Ost-Region sei die ärmste des Landes, erhalte jedoch keine Zahlungen, und stellte die Kriterien in Frage, mit der die profitierenden Regionen bestimmt worden seien.

Laut BIG wird die exklusive Verteilung der Zahlungen zu einer Auswanderung von Menschen in die Khomas- und Omusati-Region führen. Außerdem sei es ebenfalls Diskriminierung, dass das Geld pro Haushalt ausgezahlt werde, da größere Haushalte pro Kopf dadurch weniger profitierten.

Gleiche Nachricht

 

Ongos Valley, Telecom Namibia sign MoU

vor 16 stunden | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUOngos Valley Development signed a Memorandum of Understanding (MoU) with Telecom Namibia (TN) last week to commemorate their journey towards developing a smart city.In...

Eloolo erneut geschlossen

vor 16 stunden | Landwirtschaft

Von T. Haidula & F. Steffen, Oshakati/WindhoekDas namibische Unternehmen Kiat Investments Holdings, das einen 25-Jahre-Vertrag für den Betrieb des Eloolo-Schlachthofs in Oshakati erhalten hatte, wird...

No hand brake for fuel prices

vor 16 stunden | Wirtschaft

Jo-Maré Duddy - Fuel prices, which have soared recently, are likely to remain high in the coming months but begin to retreat early next year.While...

Hard choices loom for finance chiefs’ pledges

vor 16 stunden | Wirtschaft

Chris Stein - In speeches and communiques from top finance officials at the recent annual meetings of the IMF and World Bank, one word was...

Sticking points at COP26

vor 16 stunden | Wirtschaft

Nina Chestney - Representatives from nearly 200 countries will meet in Glasgow, Scotland, from Oct. 31-Nov. 12 for climate talks to strengthen action to tackle...

Namibian economy needs ‘big re-think’

vor 16 stunden | Wirtschaft

Speakers at the ‘Pandenomics’ webinar recently hosted by Nedbank Namibia CIB and Simonis Storm, and supported by Nedbank Business Banking and Nedbank Private Wealth, have...

Vehicle prices locally on a rising trend

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUGlobal shipping constraints and reduced production, resulting in delayed imports, are some of the factors that are driving up vehicle prices in Namibia.According to...

Save the economy by getting vaccinated

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | Wirtschaft

STAFF REPORTERSpeakers at the ‘Pandenomics’ webinar recently hosted by Nedbank Namibia and Simonis Storm, and supported by Nedbank Business Banking and Nedbank Private Wealth, have...

Public transport on a standstill in Eswatini

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | Wirtschaft

Public transport remained at a standstill Sunday in Eswatini, in the latest protest against Africa's last absolute monarchy, rocked by a wave of pro-democracy demonstrations.Private...

South Africa weighs need to save climate

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | Wirtschaft

SOFIA CHRISTENSEN AND GRIFFIN SHEAWhen you fly into Johannesburg, solar panels seem to gleam everywhere, from the roofs of mansions and small township homes alike.But...