27 September 2018 | Wirtschaft

Bergbau in der Klemme

Spekulation über Rössing-Verkauf – Lithium-Markt ist eingebrochen

Im Bergbausektor sieht es derzeit alles andere als rosig aus: Die Langer-Heinrich-Uranmine ist endgültig stillgelegt worden, die Rössing-Mine soll an chinesische Investoren verkauft werden und nach nur wenigen Monaten wurde die Produktion bei der Lithium-Mine bei Karibib wieder gestoppt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Das älteste noch im Betrieb stehende Uranbergwerk in Namibia soll an eine chinesische Firma verkauft werden. Das zumindest berichtet das Nachrichtenportal Energy Intelligence unter Berufung auf anonyme Quellen. Eine Bestätigung dazu seitens der Mine blieb allerdings noch aus.

„Rio Tinto ist in einem fortgeschrittenen Gespräch, die Mehrheitsanteile eines der ältesten Uranminen in der Welt, nämlich Rössing, an China National Nuclear Corp. (CNNC) zu verkaufen“, teilte Energy Intelligence mit. Und: „Auch wenn ein Verkauf dieser Art nicht geschieht, sieht es sehr danach aus, dass Rio Tinto auf dem Kurs ist, endgültig aus dem Urangeschäft auszusteigen.“

Gerüchte über einen Verkauf der Mine machen schon seit mehreren Jahren die Runde, sie wurden allerdings von Rössing regelmäßig dementiert. Rössing musste nach dem Fukushima-Desaster im Jahr 2011 und dem dadurch entstandenen niedrigen internationalen Uranpreis mehrfach Sparmaßnahmen einberufen. In den Finanzjahren 2010, 2011, 2012 und 2014 hat Rössing rote Zahlen geschrieben. Dennoch hatte Rössing 2015 angekündigt, bis zum Jahr 2032 in Produktion bleiben zu wollen (AZ berichtete).

Indes hat der niedrige internationale Uranpreis die Langer-Heinrich-Mine unweit von Rössing endgültig in die Knie gezwungen. Auf seiner Internetseite teilt Paladin Energy Limited, der Eigentümer der Mine, jetzt mit, dass im Mai dieses Jahres alle relevanten Interessenträger ihre Zustimmung gegeben haben, die Produktion der Mine endgültig auf Eis zu legen. Bislang hatte Paladin angekündigt, dass ein derart drastischer Schritt lediglich der letzte Ausweg sei (AZ berichtete).

Nun aber heißt es auf der Internetseite kurz und bündig: „Über drei Monate lang wird der Betrieb bei der Anlage progressiv eingestellt. Sobald diese ‚Run-Down'-Phase abgeschlossen ist, wird die Ausrüstung bei der Langer-Heinrich-Mine nur noch gepflegt und gewartet.“

Ob die Mine wieder in Betrieb genommen wird, sollte sich der internationale Uranpreis erholen, wird nicht erwähnt.

Doch nicht nur der Uransektor ist schwer betroffen: Ende August wurde der Betrieb bei der Lithium-Mine bei Karibib eingestellt – fünf Monate nachdem die ersten 30000 Tonnen Lithium-Erzkonzentrat aus der Mine von der Firma Desert Lion Energy nach China verschifft worden waren. „Angesichts des anhaltenden Rückgangs des Lithiumcarbonat-Preises wurde sämtlicher Betrieb in Namibia gestoppt“, teilte Desert Lion mit. In einem Schreiben an die Anteilseigner nennt Desert-Lion-Chef Tim Johnston auch Ziffern: So sei der Lithiumcarbonat-Preis nach der ersten Lieferung um mehr als 40 Prozent gefallen.

Gleiche Nachricht

 

Explosion bei Uis: Bei der Zinn-Mine wird wieder gesprengt

vor 4 tagen - 07 Dezember 2018 | Wirtschaft

Das Unternehmen AfriTin Mining Limited ist einen Schritt näher an das Ziel gerückt, die im Jahr 1989 stillgelegte Uis-Zinn-Mine wiederzubeleben. Am Mittwochnachmittag wurde die erste...

Keetmanshoop erhält Masterplan für Wassersystem

1 woche her - 04 Dezember 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Das französische Wassertechnik-Unternehmen Altereo und der hiesige Wasserversorger NamWater haben eine Absichtserklärung für die Umsetzung eines gemeinschaftlichen Trinkwasserprojekts in Keetmanshoop unterzeichnet. Wie...

Betrieb bleibt unverändert

1 woche her - 03 Dezember 2018 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Rössing Uranium Limited (RUL), sei es die Mine oder der Betrieb, wurde nicht insgesamt an China National Uranium Corporation Limited verkauft, wie...

Goldmine unter neuer Führung

vor 2 wochen - 22 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek/Karibib (cev) - Die Navachab-Goldmine nahe Karibib hat einen neuen Geschäftsführer: Rückwirkend zum 1. November wurde der seit Februar dieses Jahres amtierende Chef, George Botshiwe,...

Scheck-Zahlungen bald eingestellt

vor 2 wochen - 22 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Ein Geldtransfer per Scheck wird in Namibia ab Juni 2019 nicht mehr möglich sein. Dies gab der Hauptgeschäftsführer der Bankenvereinigung von Namibia...

Namaqua will Schlachtbetrieb ausbauen

vor 3 wochen - 20 November 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Otjiwarongo (nic) – Das Fleischereiunternehmen Namaqua North will seinen Schlachtbetrieb auf einer Farm in der Nähe von Otjiwarongo mit der Verarbeitungsanlage in der Stadt zusammenlegen....

Spargel, der König des Gemüses

vor 3 wochen - 16 November 2018 | Landwirtschaft

Von Antonia Hilpert, Windhoek/Swakopmund„Weißer Spargel ist einfach eine Delikatesse, eben Kost für Königinnen und Könige“, schwärmt John Meinert. Schon als Kind lernte er das Gemüse...

Transport-Inflation sorgt weiter für Preisdruck

vor 3 wochen - 16 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Auch im Oktober hat der Anstieg der Spritpreise für inflationären Auftrieb in Namibia gesorgt. Die jährliche Inflationsrate ist von 4,8 Prozent im...

Mieterschutz in Startlöchern

vor 3 wochen - 15 November 2018 | Wirtschaft

Von C. Sasman und C. von AltenWindhoekDie Regierung will der „Ausbeutung von Mietern“ einen Riegel vorschieben. Wie Informationsminister Tjekero Tweya gestern in Windhoek mitteilte, hat...

Wettbewerbsfähigkeit hinkt hinterher

vor 4 wochen - 12 November 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekWenn Namibia mit anderen Wirtschaftsmärkten dieser Welt und vor allem innerhalb der Region mithalten will, muss das Land mehr tun, um...