13 März 2018 | Lokales

Über Unrecht und Rassismus

Wie schlecht es um Versöhnung und Völkerverständigung in Namibia bestellt ist, wird immer dann deutlich, wenn Unrecht geschieht, wenn Ungeheuerliches für Empörung sorgt und der Einzelfall zu Verallgemeinerung führt.

Das macht die Debatte über ein abstoßendes Video deutlich, in dem ein Mann unter hämischem Gelächter einiger Beobachter einen Hund mit einem Seil erhängt. Es zeigt Menschen, die zu Tieren werden, dokumentiert eine sadistische Lust am Leiden anderer Lebewesen und stellt einen Fall für die Staatsanwaltschaft dar.

Aber es legt auch Zeugnis dafür ab, wie dünn vernarbt rassistische Vorurteile noch immer sind, wie schnell sich die Entrüstung über Entgleisungen einzelner in der kollektiven Verunglimpfung ganzer Volksgruppen entlädt. Diese Dynamik zeigen Kommentare zu dem Video auf sozialen Netzwerken. Da sind sich viele zunächst einig, dass der Hunde-Mörder gelyncht gehöre, seine Familie einem „langsamen Tod“ zugeführt werden müsse. Dann findet ein rhetorisches Wettrüsten statt, fallen Kraftausdrücke, wird auf die Hautfarbe des Täters hingewiesen.

Es entwickelt sich ein Konsens, dass seinesgleichen zur Barbarei neige. Dem erwidert jemand, dass es doch „nur einen Hund“ sei, ein anderer fragt, ob die Empörung mit dem „weißen Fell“ des Tieres zu tun habe. Einer erklärt, der Vierbeiner habe es verdient, weil er Hühner gefressen habe, ein anderer erinnert daran, was die über den Hund trauernden Weißen früher schwarzen Mitbürgern angetan hätten.

Bald wird die Gräueltat von widerseitigen Vorwürfen überlagert. Weiße könnten sich nicht vorstellen, was der Verlust eines Huhnes für verarmte Landsleute bedeute, Schwarzen seien von Natur aus grausam und gefühllos, heißt es.

Was also zeigt das Video außer menschliche Abgründe von Einzelnen? Es zeigt, wie sehr wir noch Vorurteilen verhaftet sind, es zeigt wie wenig es bedarf, dass sichtbar zu machen was wir sind: Eine Gesellschaft die ihre Vergangenheit noch immer nicht überwunden hat, in der Unrecht noch immer nicht farbenblind ist.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Ministerium in Erklärungsnot

vor 20 stunden | Lokales

Von Marc Springer Windhoek In einer Gegendarstellung vom Freitag betont die amtierende Staatssekretärin des Ministeriums, Anette Bayer Forsingdal, es bestehe „keine gesetzliche Verpflichtung“ für Eltern,...

Richtiger Einsatz bei Notfällen

vor 20 stunden | Lokales

Windhoek (nic) • Mitarbeiter vom US-amerikanischen Forstdienst haben vom 1. bis zum 12. Dezember eine Schulung zum sogenannten „Ereignis-Koordination-System“ (EKS) mit den Einsatzkräften der Windhoeker...

Printech-Druckerei erleidet massiven schaden bei brand

vor 20 stunden | Lokales

Die Werbungsdruckerei Printech im Hosea-Kutako-Drive in Windhoek wurde vorgestern bei einem heftigen Brand gänzlich zerstört. Die Feuerwehr war schnell zur Stelle und konnte dadurch verhindern,...

Weggefährten nehmen Abschied von Iilonga

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Lokales

Der ehemalige Gewerkschafter und Vizeminister für Arbeit, Petrus Ilonga, ist am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren verstorben. Seitdem wird der frühere...

Mehr Hilfe für SPCA

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDie Hundepopulation von Swakopmund hat sich von etwa 500 im Jahr 2012 auf inzwischen 32000 erhöht – ein gewaltiger Anstieg. „Mit der...

Oshikuku wird aufgerüstet

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Lokales

Windhoek/Oshikuku/Pfungstadt (nic) - Die in der Omusati-Region gelegene Stadt Oshikuku kann sich seit kurzem über einen deutschen Unterstützer freuen: So wurde in einer Ende September...

Alte Münze entdeckt

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Lokales

Swakopmund (er) – Eine spannende Geschichte am Strand: Eine mehr als 200 Jahre alte spanische Münze wurde dort vor kurzem von dem zehn Jahre alten...

Hoch hinaus über Ferienhochburg Swakopmund

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

So wackelig ein Ultraleichtflugzeug auf den ersten Blick erscheint, so leicht und wendig windet es sich durch die Lüfte – und das selbst dann, wenn...

Abwasseranlagen eingeweiht

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/ArandisWährend einer Feierlichkeit beim NIMT-Campus in Arandis wurden vor kurzem zwei der Anlagen eingeweiht. Zwei weitere System wurden inzwischen auch beim Campus...

Mit Leichtigkeit durch die Lüfte über Swakopmund

vor 5 tagen - 12 Dezember 2018 | Lokales

Ganze elf Stunden könnte das Ultraleichtflugzeug von Geophysiker Klaus-Peter Knupp in der Luft bleiben und dabei eine Distanz von 880 Kilometern überwinden. Ganz so lange...