31 Dezember 2019 |

Über flüchtige Autofahrer ist Polizei sehr besorgt

Nach friedlichen Weihnachtsfeiertagen meldet die Erongo-Polizei wieder mehr Verkehrsunfälle

Die Polizei in der Erongo-Region blickt erfreut auf eine beinahe unfallfreie Weihnachtszeit zurück. Dies hat sich nun geändert, da es seither einige Verkehrsunfälle gegeben hat, bei denen die schuldigen Autofahrer von der Unglücksstelle geflohen sind.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

„Wir sind besorgt, dass die meisten Autofahrer darin versagen und/oder es vermeiden, ihre gesetzlichen Pflichten an einer Unfallstelle zu erfüllen“, teilte der amtierende Polizeisprecher Ileni Shapumba jetzt mit. Als Grund dafür nennt er insgesamt vier Fälle, die sich seit der Weihnachtszeit in der Region ereignet hätten. Die schuldigen Autofahrer seien von den Unfallstellen geflohen und hätten teils schwerverletzte Personen zurückgelassen. „Wir vermuten, dass diese Autofahrer unter Alkoholeinfluss waren“, so Shapumba.

Der jüngste Fall ereignete sich am Sonntag in der Agaat-Straße nahe dem Badestrand Independence Beach bei Walvis Bay. Die Passantin Grace Pietersen sei bewusstlos auf der Straße liegend gefunden worden. „Sie wurde in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie von einem Wagen erfasst worden war“, erklärte Shapumba. Der Fahrer sei geflohen, es fehle bislang jede Spur von ihm. Ein ähnlicher Fall habe sich kurz vor Mitternacht am Tage zuvor ereignet. Der Fahrer eines Toyota-Doppelkabiners habe in dem Stadtteil Kuisebmond einen Passanten angefahren und sei ebenfalls geflohen. Auch in diesem Fall sei der Fahrer noch nicht aufgespürt worden.

Die anderen Fälle hätten sich ebenfalls bei Walvis Bay ereignet. Bei einem Fall sei ein Fahrer in eine Hausmauer gerast und geflohen. „Auch er hat die verletzten Insassen im Auto zurückgelassen“, so Shapumba. „Derartige Fälle sind besorgniserregend. Es ist die Pflicht jedes Autofahrers, nach einem Unfall sofort anzuhalten und den Fall der Polizei zu melden“, sagte er. Er ruft die Öffentlichkeit auf, jegliche Information über Unfälle sofort der nächsten Wache zu melden. „Information wie das Kennzeichen, die Autofarbe und -Marke sind wichtig. Es ist aber illegal, Fotos und Videoaufnahmen bei Unfallstellen zu machen und diese auf sozialen Netzwerken zu verbreiten“, so der Polizist.

Vor wenigen Tage zeigte sich Shapumba noch über die erstaunlich friedliche Weihnachtszeit erfreut. So habe es zwischen den 24. und 26. Dezember sehr wenige Autounfälle, kaum kriminelle Aktivitäten und keine Verkehrstote gegeben. „Im Gegensatz zur Weihnachtszeit von 2018 ist dies erfreulich“, sagte er. Darüber hinaus sei während der diesjährigen Festtage lediglich eine Person wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. „Es hat zwar einige Fälle von Alkoholmissbrauch sowie Störungen in der Öffentlichkeit gegeben, allerdings waren diese Fälle nicht schwerwiegend“, sagte er und fügte hinzu: „Das friedliche Verhalten der Urlauber verdient einen Lob.“

Gleiche Nachricht

 

Genozid-Abkommen abgelehnt

vor 10 stunden | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Die Ovaherero-Kommunalverwaltung (OTA) und der Verband der Nama-Kommunalhäuptlinge (NTLA) erklärten am Sonntag, dass sie sich detailliert mit dem angekündigten Genozid-Rahmenabkommen zwischen...

Leoparden besendert: Forschungsprojekt um Fress- und Sozialverhalten

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Eine Naturschönheit, wie sie im Buche steht: Eine junge Leopardin wurde auf einer Farm im Khomas-Hcohland, nur eine Stunde außerhalb Windhoeks, gefangen,...

Mayeyi erkennen neue Grenze zu Botswana nicht an

vor 10 stunden | Politik

Windhoek (bw) - Drei Jahre nachdem Namibia und Botswana einen neuen Grenzvertrag unterzeichnet haben, beschwerte sich nun die Mayeyi-Stammesbehörde in der Sambesi-Region, dass sie über...

Weiterhin schwere Dürre in der Kunene-Region

vor 10 stunden | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Eine neueste Auswertung in der Kunene-Region hat ergeben, dass auch die jüngste Regenfälle keine Erleichterung der Trockenheit gebracht haben. Das teilte Regionalvertreter...

Führerscheindruck im Rückstand

vor 10 stunden | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/sb) - Nach Angaben der namibische Straßenbehörde (Roads Authority, RA) hat die Corona-Pandemie zu einem Rückstau von 3 500 noch zu druckenden Führerscheinen geführt....

ID-Abholungssystem verbessert

vor 10 stunden | Lokales

Windhoek (Nampa/sb) - Das Innenministerium hat am Freitag die Einführung eines neuen SMS-Benachrichtigungsdienstes für die Abholung von Personalausweisen (IDs) angekündigt. „Antragstellern, die während der Antragsphase...

Uneinigkeit aufgrund von Corona-Impfung

vor 10 stunden | Gesundheit

Windhoek (NMH/sb) - Nello Kadet, der Besitzer des Santa Fe Spurs in der Grove Mall hat seine 300 Mitarbeiter eigenen Aussagen zufolge vor die Wahl...

Mwilima bleibt in Haft

vor 10 stunden | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, Windhoek Zur Begründung führte Richter Kobus Miller an, die behandelnden Ärzte des Antragstellers seien sich uneins, ob er aufgrund seiner Krankheit eine...

Unfall in der Nähe von Rehoboth endet tödlich

vor 10 stunden | Unfälle

Ein 31-jähriger Mann verstarb am Sonntagmorgen bei einem Autounfall, der sich circa acht Kilometer außerhalb von Rehoboth ereignete. Der Fahrer soll in Richtung des Bahnhofs...

Elefantenverkauf in der Schwebe

vor 10 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/sb) - Dem Umweltministerium zufolge gibt es noch keine konkreten Informationen bezüglich der 170 Elefanten, die im vergangenen Dezember vom Staat zum Verkauf angeboten...