31 Dezember 2019 |

Über flüchtige Autofahrer ist Polizei sehr besorgt

Nach friedlichen Weihnachtsfeiertagen meldet die Erongo-Polizei wieder mehr Verkehrsunfälle

Die Polizei in der Erongo-Region blickt erfreut auf eine beinahe unfallfreie Weihnachtszeit zurück. Dies hat sich nun geändert, da es seither einige Verkehrsunfälle gegeben hat, bei denen die schuldigen Autofahrer von der Unglücksstelle geflohen sind.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

„Wir sind besorgt, dass die meisten Autofahrer darin versagen und/oder es vermeiden, ihre gesetzlichen Pflichten an einer Unfallstelle zu erfüllen“, teilte der amtierende Polizeisprecher Ileni Shapumba jetzt mit. Als Grund dafür nennt er insgesamt vier Fälle, die sich seit der Weihnachtszeit in der Region ereignet hätten. Die schuldigen Autofahrer seien von den Unfallstellen geflohen und hätten teils schwerverletzte Personen zurückgelassen. „Wir vermuten, dass diese Autofahrer unter Alkoholeinfluss waren“, so Shapumba.

Der jüngste Fall ereignete sich am Sonntag in der Agaat-Straße nahe dem Badestrand Independence Beach bei Walvis Bay. Die Passantin Grace Pietersen sei bewusstlos auf der Straße liegend gefunden worden. „Sie wurde in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie von einem Wagen erfasst worden war“, erklärte Shapumba. Der Fahrer sei geflohen, es fehle bislang jede Spur von ihm. Ein ähnlicher Fall habe sich kurz vor Mitternacht am Tage zuvor ereignet. Der Fahrer eines Toyota-Doppelkabiners habe in dem Stadtteil Kuisebmond einen Passanten angefahren und sei ebenfalls geflohen. Auch in diesem Fall sei der Fahrer noch nicht aufgespürt worden.

Die anderen Fälle hätten sich ebenfalls bei Walvis Bay ereignet. Bei einem Fall sei ein Fahrer in eine Hausmauer gerast und geflohen. „Auch er hat die verletzten Insassen im Auto zurückgelassen“, so Shapumba. „Derartige Fälle sind besorgniserregend. Es ist die Pflicht jedes Autofahrers, nach einem Unfall sofort anzuhalten und den Fall der Polizei zu melden“, sagte er. Er ruft die Öffentlichkeit auf, jegliche Information über Unfälle sofort der nächsten Wache zu melden. „Information wie das Kennzeichen, die Autofarbe und -Marke sind wichtig. Es ist aber illegal, Fotos und Videoaufnahmen bei Unfallstellen zu machen und diese auf sozialen Netzwerken zu verbreiten“, so der Polizist.

Vor wenigen Tage zeigte sich Shapumba noch über die erstaunlich friedliche Weihnachtszeit erfreut. So habe es zwischen den 24. und 26. Dezember sehr wenige Autounfälle, kaum kriminelle Aktivitäten und keine Verkehrstote gegeben. „Im Gegensatz zur Weihnachtszeit von 2018 ist dies erfreulich“, sagte er. Darüber hinaus sei während der diesjährigen Festtage lediglich eine Person wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. „Es hat zwar einige Fälle von Alkoholmissbrauch sowie Störungen in der Öffentlichkeit gegeben, allerdings waren diese Fälle nicht schwerwiegend“, sagte er und fügte hinzu: „Das friedliche Verhalten der Urlauber verdient einen Lob.“

Gleiche Nachricht

 

#aznamnews Die Muschel übernimmt die Swakopmunder Buchhandlung

1 stunde her | Lokales

Swakopmund (er) - Namibias älteste Buchhandlung bekommt einen neuen Eigentümer. Ab 1. September wird die Swakopmunder Buchhandlung von Peter Reiner, Inhaber des Swakopmunder Unternehmens Die...

Ernährungssicherheit gefährdet

vor 2 stunden | Landwirtschaft

Windhoek (sb) - In Namibia gab es im vergangenen Jahr eine Lebensmittelknappheit. Diese Analyse wurde während eines nationalen Dialogs zur Vorbereitung des für September geplanten...

Landnutzung bedroht Heuschreckenart stärker als Klimawandel

vor 2 stunden | International

Frankfurt/Main/Müncheberg (dpa) - Nicht der Klimawandel, sondern das Verschwinden ihrer Lebensräume macht den Gefleckten Schnarrschrecken in Europa den Garaus. Marianna Simões vom Senckenberg Deutschen Entomologischen...

Provinzhauptstadt in Afghanistan droht an die Taliban zu fallen

vor 2 stunden | International

Kabul (dpa) - Die militant-islamistischen Taliban rücken in der afghanischen Provinzhauptstadt Laschkargah immer weiter vor. Nach heftigen Gefechten in den vergangenen Tagen kontrollierten sie nun...

Ifo: Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel

vor 2 stunden | Kommunikation

München (dpa) - Die deutsche Industrie leidet immer mehr unter Materialmangel. Inzwischen beklagen 64 Prozent der vom Ifo-Institut befragten Unternehmen Engpässe und Probleme bei Vorlieferungen...

Hollywood-Produzenten planen neues Filmstudio in England

vor 2 stunden | Kultur & Unterhaltung

Broxbourne (dpa) - Mit einem neuen Film- und Fernsehstudio nahe London wollen die Sunset Studios aus Hollywood den britischen Markt für ihre Produktionen erobern. Der...

Migration als Waffe: Illegale Grenzübertritte im Osten alarmieren EU

vor 3 stunden | International

Vilnius (dpa) - Die EU erhebt wegen der stark steigenden Migrantenzahlen an der litauischen EU-Außengrenze schwere Vorwürfe gegen den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko und will...

Laschet: Weiter nach Afghanistan abschieben

vor 3 stunden | International

Von Deutsche Presse-AgenturBerlinCDU-Chef Armin Laschet (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, Straffällige auch weiterhin nach Afghanistan abzuschieben. „Wir beobachten die Situation in Afghanistan sehr genau. Den...

Zahl der Toten nach Überschwemmung in China jetzt bei...

vor 3 stunden |

Zhengzhou (dpa) - Die Anzahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen in der chinesischen Region Zhengzhou liegt mindestens dreimal höher als bislang bekannt. Wie die Behörden...

Neuer Dirigent des Royal Philharmonic fordert Brexit-Visalösung

vor 3 stunden | Kultur & Unterhaltung

London (dpa) - Vor seinem ersten Auftritt mit dem Royal Philharmonic Orchestra hat Dirigent Wassili Petrenko ein Ende des Brexit-Streits um Visa für Künstler zwischen...