11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Über die Kunst der Kündigung

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges vergegenwärtigen.

Während sie ihre angeblichen Verdienste hervorhebt, über mutmaßliche Anfeindungen klagt und die Achtung ihrer Privatsphäre einfordert, macht eine Erklärung des Staatshauses deutlich, worum es tatsächlich geht. Darin heißt es, Präsident Hage Geingob hätte angesichts seines Engagements für Transparenz und gegen Korruption keine andere Wahl gehabt, als Hanse-Himarwa des Amtes zu entheben, wenn sie nicht selbst die Reißleine gezogen hätte.

Deutlicher kann man kaum ausdrücken, dass die Ministerin nicht freiwillig kapituliert hat, sondern zur Aufgabe gedrängt werden musste. Dass dies notwendig werden würde, zeichnete sich bereits nach ihrem Schuldspruch ab, den sie fast unbeteiligt lächelnd zur Kenntnis nahm und dessen Tragweite ihr offensichtlich bis heute unbewusst ist.

Zur Erinnerung: Was der Ex-Gouverneurin nachgewiesen wurde sind nicht weniger als Vorteilsannahme zugunsten von Verwandten, Amtsmissbrauch und Falschaussage unter Eides statt. Das mag sich unter dem schwammigen Begriff der Korruption verbergen, ist aber in der Summe kein Kavaliersdelikt, sondern ein Straftatbestand der mit Freiheitsentzug bedroht ist.

Dass sie den längst überfälligen Rücktritt zunächst dennoch ausschließt, grenzt an Größenwahn, maßlose Überheblichkeit und Renitenz am Rande des Realitätsverlusts. Schließlich hat sie unabhängig von einem möglichen Berufungsverfahren sämtliche moralische Autorität, alle Glaubwürdigkeit und jeglichen Respekt verloren, ist von einem Richter als Lügnerin gebrandmarkt und von einigen als Zeugen befragten Kollegen als machtbesessene Intrigantin entlarvt worden.

Wer da noch mit dem Rücktritt zögert oder der juristischen Rehabilitierung kokettiert zeigt, dass er das zu Recht verlorene Amt nie verdient hat.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Nutznießer stehen in der Pflicht

vor 11 stunden | Meinung & Kommentare

Bereits kurz nach der Unabhängigkeit gaben sich die verschiedenen Lobbyisten und Interessenträger die Klinke am Eingang der Ministerien in die Hand. Darum reifte beim namibischen...

Armee „besteht“ auf Respekt

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Die deutsche Kabarettistin Lore Lorentz (1920 - 1994) sagte mal: „Dass eine Armee nicht auffällt, ist das Beste, was man von ihr sagen kann.“ Vielleicht...

Warum auf die schwierige Art?

vor 3 tagen - 15 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Entwickelte Länder (von denen wir uns ungern etwas vorsagen lassen), haben für ziemlich jeden Notfall einen Plan in der Schublade. So brauch ein Plan nicht...

Über die Kunst der Kündigung

1 woche her - 11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges...

Wie immer fehlt das Konzept

1 woche her - 08 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn künftig auf der Welt ein Boot kentert und Leute im Meer ertrinken, dann ist dies angesichts der Weltpopulation von Milliarden Menschen eigentlich nur ein...

Vertrauen muss verdient werden

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden...

Meatco hält Versprechen

vor 3 wochen - 26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie...

Kampf gegen Windmühlen

vor 3 wochen - 25 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die von Petitionen begleiteten Demonstrationen gegen eine bedingte Freilassung mutmaßlicher Nashorn-Wilderer sind zwar eine verständliche Reaktion auf die drohende Ausrottung von Rhinozerossen in Namibia,...

Gelegenheit für Neubeginn

vor 3 wochen - 24 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Übertragung des Plutarch köpfte der außer sich geratene Tigranes den Botschafter, der ihm den Anmarsch des Luculles ankündigte. Infolge dessen tobte der Krieg danach...

Von Faszination und Vertreibung

vor 3 wochen - 21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König...