18 April 2007 | Politik

Ben Amathila nimmt Abschied

Windhoek - "Eine Instabilität innerhalb der SWAPO wird zu einer Unsicherheit in ganz Namibia führen", erklärte er und fügte hinzu: "Lasst uns deshalb nicht hoffen, dass die SWAPO auseinander bricht, weil sich Namibia sonst in die lange Liste (gescheiterter) Afrika-Länder einreihen wird."

Amathila zufolge hat die SWAPO als regierende Partei die Pflicht, Namibia angemessen zu führen und "der Angst und Unsicherheit Hoffnung entgegenzusetzen". Dem Parteipräsidenten Sam Nujoma komme dabei eine besondere Rolle zu, weil er "viel dafür getan hat, uns dort hinzubringen wo wir heute sind". Vor diesem Hintergrund und angesichts der "weit verbreiteten Furcht darüber, was derzeit in der SWAPO passiert" könne nur Nujoma die Situation innerhalb der Partei stabilisieren, die er bisher erfolgreich angeführt habe.

"Ich erwarte von Nujoma als Vater der Nation jeden so zu behandeln, wie es ein Vater tun würde und verlange von jedem Einwohner ihn für seine bisherigen Verdienste zu achten und zu respektieren", erklärte Amathila, der sich damit zwischen den Zeilen auch von der Kritik an Nujomas Führungsstil distanzierte.

Abgesehen von seinen kritischen Beobachtungen über das Innenleben der SWAPO äußerte Amathila auch Vorbehalte über die Qualität der Parlamentsdebatten. So wies er darauf hin, dass die Gesetzgeber mitunter ihre Aufgabe aus den Augen verloren und sich gegenseitig verbal angegriffen hätten, obwohl solch eine Konfrontation nicht nötig gewesen sei. Durch derlei persönliche Angriffe seien die Gefühle einzelner Abgeordneter verletzt und die Arbeit der Volksvertreter erschwert worden.

Amathila hat seinen Sitz im Parlament nach eigenen Angaben geräumt, um sich der Farmerei zu widmen und ein Buch über den Befreiungskampf zu schreiben.

Zum Abschied von ihrem Parlamentskollegen lobten zahlreiche Abgeordnete verschiedener Parteien Amathila als besonnenen, bescheidenen, pflichtbewussten und kompetenten Politiker und bedankten sich bei ihm für die gute Zusammenarbeit während der vergangenen 17 Jahre.

Gleiche Nachricht

 

Wahlen finden am 27. November statt

1 stunde her | Politik

Windhoek (nic) – Die Wahlen der Präsidentschaft und Nationalversammlung finden am 27. November 2019 statt. Dies gab heute Vormittag die namibische Wahlkommission (ECN) bei der...

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 15 stunden | Politik

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Privatsektor vermisst Mitspracherecht

vor 15 stunden | Politik

Von Catherin SasmanWindhoek Die Studie des Forums für die Erforschung der Wirtschaftspolitik EPRA, die sich mit dem Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF auseinandergesetzt hat, beschert...

Guibeb sorgt für deutsche Schlagzeile

vor 15 stunden | Politik

Windhoek (ste) - In einem Artikel der Bild-Zeitung wird der namibische Botschafter in Deutschland Andreas Guibeb scharf angegriffen. Der Botschafter habe Schulden in Höhe von...

Wahrheitskommission bleibt Tabu

vor 1 tag - 16 Mai 2019 | Politik

Von NMH, M. Springer, WindhoekBei einem Treffen mit Überlebenden der sogenannten Lubango-Kerker warnte Geingab gestern im Staatshaus zum widerholten Male davor, dass Namibia „in Flammen...

Vertrauen schwindet

vor 2 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Von Catherin Sasman & Frank Steffen, Windhoek Die namibische Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hatte im August 2018 als Teil einer weiteren Gesprächsrunde über den Gesetzesentwurf zur...

Südafrika hat gewählt: Kontinuität statt Wandel

vor 2 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Die südafrikanischen Wahlen vom 8. Mai finden, gemessen an den in europäischen Medien sonst höchstens in Form von Randnotizen wahrgenommenen Wahlen afrikanischer Staaten, eine beachtliche...

Geingob gratuliert Nujoma

vor 3 tagen - 14 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Anlässlich des 90. Geburtstages des namibischen Gründungspräsidenten, Dr. Samuel Nujoma, gratulierte der amtierende Präsident Hage Geingob, dem als „Vater der Nation“ verehrten...

Offener Brief an Deutschland

vor 4 tagen - 13 Mai 2019 | Politik

Das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte definiert sich auf seiner Internetseite wie folgt: „Dem Unrecht das Recht entgegensetzen - das ist das erklärte Ziel...

Offener Brief an das Bundesministerium

vor 4 tagen - 13 Mai 2019 | Politik

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, liebe Frau Dr. Merkel Sehr geehrter Herr Bundesminister des Äußeren, lieber Herr Maas Sehr geehrte Frau Staatsministerin, liebe Frau Müntefering, wir...