18 April 2007 | Politik

Ben Amathila nimmt Abschied

Windhoek - "Eine Instabilität innerhalb der SWAPO wird zu einer Unsicherheit in ganz Namibia führen", erklärte er und fügte hinzu: "Lasst uns deshalb nicht hoffen, dass die SWAPO auseinander bricht, weil sich Namibia sonst in die lange Liste (gescheiterter) Afrika-Länder einreihen wird."

Amathila zufolge hat die SWAPO als regierende Partei die Pflicht, Namibia angemessen zu führen und "der Angst und Unsicherheit Hoffnung entgegenzusetzen". Dem Parteipräsidenten Sam Nujoma komme dabei eine besondere Rolle zu, weil er "viel dafür getan hat, uns dort hinzubringen wo wir heute sind". Vor diesem Hintergrund und angesichts der "weit verbreiteten Furcht darüber, was derzeit in der SWAPO passiert" könne nur Nujoma die Situation innerhalb der Partei stabilisieren, die er bisher erfolgreich angeführt habe.

"Ich erwarte von Nujoma als Vater der Nation jeden so zu behandeln, wie es ein Vater tun würde und verlange von jedem Einwohner ihn für seine bisherigen Verdienste zu achten und zu respektieren", erklärte Amathila, der sich damit zwischen den Zeilen auch von der Kritik an Nujomas Führungsstil distanzierte.

Abgesehen von seinen kritischen Beobachtungen über das Innenleben der SWAPO äußerte Amathila auch Vorbehalte über die Qualität der Parlamentsdebatten. So wies er darauf hin, dass die Gesetzgeber mitunter ihre Aufgabe aus den Augen verloren und sich gegenseitig verbal angegriffen hätten, obwohl solch eine Konfrontation nicht nötig gewesen sei. Durch derlei persönliche Angriffe seien die Gefühle einzelner Abgeordneter verletzt und die Arbeit der Volksvertreter erschwert worden.

Amathila hat seinen Sitz im Parlament nach eigenen Angaben geräumt, um sich der Farmerei zu widmen und ein Buch über den Befreiungskampf zu schreiben.

Zum Abschied von ihrem Parlamentskollegen lobten zahlreiche Abgeordnete verschiedener Parteien Amathila als besonnenen, bescheidenen, pflichtbewussten und kompetenten Politiker und bedankten sich bei ihm für die gute Zusammenarbeit während der vergangenen 17 Jahre.

Gleiche Nachricht

 

Witbooi-Clan fühlt sich ignoriert

vor 14 stunden | Politik

Windhoek/Gibeon (cev) – Während sich die Regierung auf die Repatriierung der Bibel und der Peitsche von Hendrik Witbooi vorbereitet, wächst auf Seiten seiner direkten Nachfahren...

Rumpf „war ein Mann mit Prinzipien“

vor 3 tagen - 18 Februar 2019 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) – Er war „ein Mann mit Prinzipien“, sagte am Freitag Namibias Gründungspräsident Sam Nujoma bei der Trauerfeier des verstorbenen Politikers und Diplomaten Hanno...

Nigeria: Afrikas bevölkerungsreichstes Land wählt am Samstag

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Politik

Wolfgang Drechsler Nirgendwo in Afrika klaffen Anspruch und Realität so krass auseinander wie in Nigeria, dem mit rund 180 Millionen Menschen bevölkerungsreichsten Staat des Kontinents....

Rechenschaft gefordert

1 woche her - 14 Februar 2019 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Während der Eröffnung des namibischen Parlaments für das Jahr 2019 stellte Staatspräsident Hage Geingob die Bedeutung und Wichtigkeit der Unabhängigkeit der...

Künftiges papierloses Parlament

1 woche her - 12 Februar 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Der namibische Parlamentspräsident, Professor Peter Katjavivi, stellte gestern das Jahr 2019 unter dem Motto „Förderung der Integrität, Rechenschaft und Professionalität“ vor. ...

Hanno Rumpf verstorben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Der Politiker und Diplomat Hanno Burkhard Rumpf ist am Freitag im Alter von 60 Jahren in Swakopmund gestorben. Er galt als einer...

Apartheids-Spektakel im Whk-Theater

vor 2 wochen - 07 Februar 2019 | Politik

Von Eberhard Hofmann Windhoek - Eingeladen hatte der Konzernchef von Trustco, Quinton van Rooyen als Hauptredner, assistiert von Neville Basson als humorvoller Conferencier. Der...

Windhoek und Kingston schließen eine Städtepartnerschaft

vor 2 wochen - 07 Februar 2019 | Politik

Die Städte Windhoek und Kingston in Jamaika unterzeichneten gestern ein Städtepartnerschaftsabkommen. Windhoeks Bürgermeister Muesee Kazapua freute sich über den Anlass und wies auf die ersten...

Geingob erzürnt sich über Medien und Kollegen

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Politik

Von F Steffen und J Beukes, Windhoek Anlässlich der ersten Kabinettssitzung des Jahres ließ sich der namibische Präsident Hage Geingob dazu verleiten, freizusprechen und...

Präsident Geingob rudert zurück

vor 3 wochen - 31 Januar 2019 | Politik

Windhoek (ste) • Nachdem der namibische Präsident, Hage Geingob, gestern Vormittag für Schlagzeilen sorgte, indem er öffentlich den Stadtrat Windhoeks instruierte den suspendierten Stadtdirektor Robert...