04 Januar 2021 | Politik

Beileid und Entschuldigung

Geingob und Masisi reagieren auf tödliche Schüsse

Windhoek (hf) - Präsident Hage Geingob und sein botswanischer Amtskollege, Präsident Mokgweetsi Masisi, haben in einer gemeinsamen Erklärung am letzten Tag des Jahres 2020 ihre Bürger in Namibia und Botswana, insbesondere in der Grenzregion beider Nationen, aufgefordert, nach den tödlichen Schüssen vom 5. November am Chobe-Grenfluss „die Ruhe zu bewahren“. Militärs der Wehrmacht von Botswana (BDF) hatten an dem besagten Tag auf drei Namibier der Sambesi-Region sowie einen Sambier das Feuer eröffnet und erschossen. Darauf erfolgten Proestmärsche in Windhoek, Katima Mulilo sowie auf der Insel Impalila.

Neben der gemeinsamen präsidialen Erklärung beider Präsidenten hat Geingob den Vorfall auch in seiner Neujahrsansprache behandelt, wo er von der „kaltblütigen Erschießung von Namibiern durch botswanische Militärs“ sprach. Beide Regierungen haben ihre gemeinsame Untersuchung des Vorfalls abgeschlossen, über ihre Präsidenten ihre Vepflichtung unter dem jeweiligen Rechtsstaat und dem internationalen Recht betont. Der Befund soll noch bekanntgegeben werden. Geingob und Masisi haben den Familien ihr Beileid ausgedrückt und sich für den Verlust an Menschenleben entschuldigt, heißt es in der Neujahrsrede.

Gleiche Nachricht

 

Kritik an Swapo - Komplott vermutet

vor 12 stunden | Politik

NMH/jl - Windhoek Mitglieder des Frauenrats der SWAPO-Partei (SPWC) behaupten, die jüngsten Beschwerden über den Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumo seien Teil eines angeblichen Komplotts,...

Neue Regierung in Italien gesucht - Viel Unklarheit in...

vor 1 tag - 14 Januar 2021 | Politik

Rom (dpa) - Das von der Corona-Pandemie schwer angeschlagene Italien sucht eine neue Regierung. Nach dem Rückzug der Mini-Partei Italia Viva von Matteo Renzi aus...

„Stadtrat erntet, was er gesät hat“

vor 2 tagen - 13 Januar 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/jl) - Der Generalsekretär der SWAPO Jugendliga (SPYL), Ephraim Nekongo, hat die Vorwürfe zurückgewiesen, Bewohner der informellen Windhoeker Siedlung Otjomuise vergangenen Sonntag zu Landraub...

Geingob und Co. würdigen Mutjavikua

vor 2 tagen - 13 Januar 2021 | Politik

Swakopmund (er) - Der am 3. Januar verstorbene ehemalige Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, wurde von Präsident Hage Geingob und mehreren politischen Führern als Held,...

SWAPO unternimmt vorerst noch nichts

vor 3 tagen - 12 Januar 2021 | Politik

Kenia Kambowe und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Die SWAPO wird Sacky Shanghala und Bernard Esau nicht aus ihrem Zentralkomitee und im Falle des letzteren, aus dem...

Nuyoma kontert Amupanda

1 woche her - 07 Januar 2021 | Politik

Von Eberhard Hofmann Windhoek Etondo/Amupanda hat im neuen Jahr eine scharfe Salve gegen den staatlichen Pensionsfonds GIPF losgelassen, dass die Verwaltung dieses Fonds...

Kostenlose Dienste

1 woche her - 07 Januar 2021 | Politik

Von Kenia Kambowe und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Der chinesischstämmige Geschäftsmann Charlie Min Xie, der seit 15 Jahren namibischer Staatsbürger ist, bezeichnet seine Absetzung...

Bericht soll Aufschluss geben

1 woche her - 06 Januar 2021 | Politik

Windhoek/Rundu (NMH/sb) - Die Familie der drei Männer, die Anfang November von Streitkräften der botswanischen Armee (BDF) in der Nähe von Kasane erschossen wurden, wollen...

Unruhe in Kavango-Region

1 woche her - 05 Januar 2021 | Politik

Von NMH und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Unzufriedene Bewohner der beiden Kavango-Regionen protestierten vergangene Woche in Rundu, nachdem der Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumu ,...

Beileid und Entschuldigung

1 woche her - 04 Januar 2021 | Politik

Windhoek (hf) - Präsident Hage Geingob und sein botswanischer Amtskollege, Präsident Mokgweetsi Masisi, haben in einer gemeinsamen Erklärung am letzten Tag des Jahres 2020 ihre...